Kampagnenjargon damals und heute- k-ein Vergleich

Kampagnenjargon damals und heute- k-ein Vergleich

Beitragvon Urlrike » Di 28. Jan 2014, 14:33

der "sexuelle Missbrauchs"-Begriff - von den bürgerlichen Parteien jahrzehntelang gut vorbereitet und geschürt mit der Folge der totalen psychischen Verelendung, des Hasses und der Gewaltaufladung der gesamten Gesellschaft - ein Vehikel zur Macht populistischer Rechtsaussen und noch schlimmerem

stumm.jpg
stumm.jpg (82.28 KiB) 1299-mal betrachtet


Nicht nur wegen der Ereignisse in Köln, dem kürzlichen Protest auf Grund einer Fakebeschuldigung durch Russlanddeutsche, aber auch solchen Tiraden wie in Worms, Mainz , Nürnberg, usw.


http://www.swr.de/zur-sache-rheinland-p ... 66/252dvu/

Ein Spirale scheint im Gange, die kaum noch aufzuhalten ist. Was die Herschenden in den letzten 30-40 Jahren an Definitionen, Missbrauchshysterie und Gesetzesverschärfungen geschaffen haben, dessen Resultate räumen die ganz Rechtsaussen dieses Staates nun voll ab. Diese Dokumentation möchte Anregung geben, nachzudenken über das Verhältnis damaliger NS- Kampagnen gegen bestimmte sexuelle, politische und weltanschauliche Minderheiten zu den heutigen sich immer mehr an die 3. Reich-Kampagnen annähernden Kampagnen. Wieviel Begriffsdiktatur, Denunziationen, Falschbeschuldigungen aus politischem Kalkül schon damals gegen den teilweise ANTIFASCHISTISCHEN Machtfaktor Kirche darunter waren (siehe Doku ganz unten) und sicherlich heute auch noch sind, lässt sich kaum ermitteln. Als ob "schuldige" kinder durchaus "§geschändet" werden dürften : mit diesen Kampagnen gegen die "Schändung "reinlicher", hilflos (gemacht)er Kinder" haben sie DAMALS a u c h weite Teile der oppositionell eingestellten Kirche, Jugendbewegung und anderen missliebigen Regimegegnern aus dem Weg geräumt. Heute natürlich nicht. Und da diese Gruppen nach wie vor gesellschaftlich verpönt und geächtet sind, gibts auch kaum Material aus der damaligen (und heutigen?) Zeit, das belegen könnte, wie brutal die Versuche waren, diese missliebigen Gruppen öffentlich zu denunzieren und zu vernichten. Aber wer es wissen will, deses forum bringt die dokumete. Die Qualität der vollig differenziert ablaufenden Fälle wurde und wird denn auch kaum untersucht, sondern pauschal unter den Hammer der "sittlichen Verwerfung" und : heutiger "Pädokriminalität" verurteilt. Wobei die wörtliche Übersetzung von dem neuen Zeitgeist- Begriff "Pädokriminalität" eigentlich "das kriminelle Kind" ist:( Pais=griech. das Kind) = oder "Kinderkriminalität ist" Womit also nicht nur die angebliche oder tatsächliche Veranlagung der Täter = gleichgesetzt mit einer Tat kriminalisiert wird, sondern auch wie an diesem Begriff deutlich zu erkennen ist, das Kind selbst als "kriminelles" Opfer oder sogar krimineller "Täter" und "Mittäter" wahrgenommen und mitbestraft wird. Und dann noch der Gipfel, wobei es den Sanktionstätern völlig egal ist, ob sich das Kind sexuell mißbraucht ("geschändet") fühlt oder nicht. Und falls "nein", kommt die Psychiatriemaschinerie in Gang, so lange, bis Du endlich sagst, "Ja, es war Missbrauch". Siehe auch andere Kulturen, wo das berührte oder vergewaltigte Kind oder die betreffenden Mädchen / Frauen eine "Schande" für die Familien bedeuten und aus dem Familienverband ausgeschlossen und die "Nestbeschmutzerinnen" oft sogar umgebracht werden

"Pädosexuell - Kindersexuell?


wo ist das Messer, (die Mordwaffe) das beide von einander scharf abtrennt?



ein bißchen kindlicher der" Erwachsenensex" und ein bißchen erwachsener der "Kindersex",
und was folgt daraus?


Man sieht ja auch, was die unzähligen Polizeieinsätze und Versuche bewirkten, die an ihre Fluchtorte Flüchtenden mit brutaler Gewalt direkt zurück in die Heimknäste zu verfrachten, aus denen sie geflohen waren, wenn man sie in der IK dingfest machen konnte oder von dort vertrieben hatte. Die Kids zahlen also den Preis für die Kinderrechtepolitik voll mit, ohne dass die Kinderrechtler selbst das woll(t)en. Ein Dilemma, denn daher ergibt sich heute die Frage, ob es überhaupt noch einen Sinn macht, wenn man die ( illegalisierten ) Kids selber direkt in die Kinderrechtekultur einbindet. Ihre Probleme sind aber aufgrund ihrer Illegalität und Kriminalisierung auch nicht aufschiebbar.

Auch, wie schon erwähnt in anderen "KULTUREN" gab und gibt es grausame Strafen für Aktiven UND PASSIVEN Mitbeteiligten zum Beispiel an einem entsprechenden sexuell tabuisierten Akt. Bei dem nachfolgenden Beispiel ergibt sich nebenbei auch noch die Frage, in wieweit der Menschenrechtegott Nelson Mandela selbst das ganze Ritual seiner Ex-Lebensgefährtin, sagen wir - mal "zugelassen" hat.



PÄSCHWUMANDELA.jpg




International vernetzte Kinderschutzorganisationen schrecken manchmal offenbar vor nichts zurück. Die Art der Verfolgung weltweit auftretender mutmasslicher und realer Vergewaltigung ist selber eine. Im Juni 1995 wurde in der ARD ein pornoähnliches Video über die Jagd auf Jungs in einem asiatischen Land ausgestrahlt. Schwedische oder andere westlich gesponsorte "Cops" machen Kinder an den Stränden des betreffenden Landes aus und melden sie den Cops des Landes.. Diese jagen dann die Kinder und Jugendlichen wie Karnickel und überwältigen sie. "Hinlegen!" Angeblich, um ihnen zu "helfen" und an ihre "Freier" ( oder an was sonst vielleicht ?) heran zu kommen. Dann brechen sie in ihre Unterkünfte ein, reissen die Kinder halb nackt und nackt aus ihren Betten, reissen ihnen evtl. die Klamotten vom Leib (wenn sie noch welche anhaben) bzw. manipulieren ihre Körper durch Anweisungen oder Berührungen, so dass die Schamgegend sichtbar wird und betrachten den Penis der Jungs. Und filmen das ganze. Legale Pornografie vom feinsten. Ausserdem wird mit Schlägen gearbeitet oder gedroht. Machst Du keine Aussage, gibt es Prügel. Die so erpressten "Geständnisse" ("Beweissicherung") bewirken eine Beförderung der jeweiligen Bediensteten. Die Kids selber landen in bootcampähnlichen Gefängnisstrukturen. Härtester Drill vom feinsten, mitschuldig.... Wer abhaut oder abzuhauen versucht, wird von mitgefangenen Kids geschlagen. Jeder darf mal zuschlagen. Hier wird sehr deutlich, daß und wie man auch hier die Kinder und Jugendlichen domestiziert, unterwirft, voll mitbestraft und kriminalisiert. Man sieht an diesem Beispiel, wie die wohl mit der "Kinderichtiggebrauchs - Industrie" zusammen hängende, von ihr oder sonstwie gesponsorten "Kinderschutzbanden" weltweit Kinder und Jugendliche, indirekt oder direkt selbst angreift und verletzt, die sie zu schützen vorgibt. Siehe auch die Vorfälle in Nürnberg, wo man Kids in Gefängnissituationen dermassen belastete und erpresste, um sich entsprechende Aussagen zu beschaffen, die um ein Haar geeignet waren, um Kinderrechteaktivisten für Jahre oder vieleicht auch für immer hinter Gitter verschwinden zu lassen. Und jetzt? jetzt vertreibt man sie aus dem Mittelmeer, der letzten Möglichkeit noch, zu fliehen, denn das ist noch zu nah an Europa, dass es zu viele Leute mitkriegen, und was dann mit ihnen in der Türkei oder in den Kriegsgebieten passiert, in die man sie zurückschickt, ist noch weniger sichtbar. Auch da funktioniert das Filtersystem, der legale "Kinderrichtiggebrauch", Und man sieht auch hierzulande trotzdem noch eine zweite Strafstruktur gegen Kids, die sich noch viel verheerender auswirkte: man verwickelt sie mit feinstzer begrifflichkeit (zB "Inobhutnahme") in unendliche Jugendamtsbedrängnis bis hin zu den fast unbekannten Schicksalen ihres Todes, indem man die jungen Menschen vertreibt, wohin sie geflüchtet sind, offenbar mit vollem Risiko, dass sie diese Treibjagden nicht überleben.

http://www.indianerkommune-forum.de/php ... ?f=82&t=79

Zürück nach Asien, obwohl sich auch in Deutschland für bestimmte Leute eine Kinderverfolgung sicher auszahlt. Als "Ausgleich" für ihre internationale "Hilfe" werden den Firmen, die teilweise in ihren Herkunftsländern vor der Pleite stehen, oder dort nicht so billig produzieren können, neue Ansiedlungsmöglichkeiten eröffnet. Die Menschen, die bisher vom Sextourismus lebten (übel genug) sind nun auf jeden Cent angewiesen. Von einer üblen Ausbeutung also in die nächste. Wie in Deutschland: von einem misshandelnden Elternhaus ins nächste misshandelnde Heim. Für 2-3 € am Tag und oft unter brutalsten Arbeitsbedingungen arbeiten die Kinder dann in Teppichfabriken, Bonbonfabriken usw. Autos, Elektro- und andere Produkte werden so zu Schleuderpreisen in Deutschland (also aus einem Land, aus dem solche "NGO`s Hochkonjunktur haben), oder anderswo angeboten und erobern den Weltmarkt

Asien.jpg



-------------
Wie viele Kinder darunter von Deutschen angegangen wurden, und wie viele deutsche im gleichen Zeitabschnitt in deutschsprachigen Ländern Kinder angingen, schreiben sie nicht. Bevor wir hier aufzeigen, wie im ersten "Deutschen Reich" die Missbrauchskeule zur Eroberung der Macht und Stabilisierung des grausamen Herrschafts -Systems geschwungen wurde, (siehe ganz unten) als Vorspann hier am aktuellen Beispiel der neuen (zweiten ?) "Reichsdeutschen", eine kleine Doku, die uns anonym von irgend welchen ebensolchen zugeschickt wurde, das zeigt, was sie aktuell an Propaganda und Hetze verbreiten und damit auch mit einem Gemisch von richtigen Behauptungen, Teilwahrheiten, falschen Anschuldigungen und Gerüchten eine Atmosphäre in Deutschland weiter schüren, die eh schon bis zur Hysterie völlig überzogen und daher jederzeit in der Lage, ist völlig umzukipppen -das Vehilkel zur Macht, dem die bürgerlichen Parteien nichts, aber auch gar nichts entgegen zu setzen wissen. Der pauschale, Angst- und hassbesetzte Missbrauchsbegriff liegt schon viel zu tief fest in den Psychen von intellektuellem und nicht intellektuellem Volk verankert, als dass sich auch nur ein einziger "Volkvertreter" sich trauen würde, an diesem"gesunden Volxempfinden" zu rütteln. Und ? Wer hat jahrzehntelang diesen "lüsternen" oft für die Betroffenen tödlichen Missbrauchsbegriff bis zur pogrom- und lynchstimung gepflegt und gehegt ? Aber dann jamern. Nun sieh zu dummer Staat, wie Du die Pest wieder los wirst, die du dir selbst an den Hals geholt hast.


gezielte Stimmungmache.jpg
gezielte Stimmungmache.jpg (274.23 KiB) 1291-mal betrachtet

Muster aus der Nazizeit aber voll.jpg






Von: deutscher-reichsanzeiger
Betreff: Ihr möchtet wissen, wie es in Deutschland weitergeht?

Ihr möchtet wissen, wie es in Deutschland weitergeht?

Schweden ist nicht wieder zu erkennen
Unterkünfte brennen, eine Flüchtlingshelferin wird erstochen, Hooligans jagen Asylbewerber, junge Migranten sind kriminell.
Was ist los in Schweden, dem für seine offene Gesellschaft bekannten Land?

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... ennen.html

Die Vielzahl von Straftaten von sogenanten "Flüchtlingen" der letzten Zeit für zu einer Überflutung aller Versuche einer Auflistung.
Die besonderes abscheulichsten Verbrechen an den wehrlosesten, den Kindern, findet Ihr hier und das nur aus dem Februar:

05.02.2016 Siebenjähriges Missbrauchsopfer in Kiel musste notoperiert werden
Der Missbrauch einer Siebenjährigen in Kiel hinterließ körperliche Schäden. Nach Angaben ihres Vaters musste sie wegen innerer Verletzungen operiert werden. Er erhebt Vorwürfe gegen die Polizei. Sie ermittelte bereits gegen den Mann, warnte jedoch niemanden.

http://www.focus.de/panorama/welt/vater ... 63786.html

05.02.2016 Zehnjähriger Bub in Wiener Hallenbad vergewaltigt
Wien – Ein Zehnjähriger ist bereits am 2. Dezember 2015 in einem Hallenbad in Wien-Meidling vergewaltigt worden. Wie erst jetzt bekannt wurde, trug der Bub im Analbereich derart massive Verletzungen davon, dass er in der Kinderklinik des AKH behandelt werden musste. Der mutmaßliche Täter – ein Flüchtling aus dem Irak – konnte noch am Tatort festgenommen werden.

http://www.derstandard.at/2000030445949 ... rgewaltigt

05.02.2016 Sex-Angriff in Groß Borstel5-jähriges Mädchen in Hamburg sexuell missbraucht
In Hamburg sind mehrere Kinder sexuell belästigt und missbraucht worden. Ein 5-jähriges Mädchen wurde angegriffen. Der Täter sitzt in Untersuchungshaft.

http://www.focus.de/regional/hamburg/ki ... 62973.html

04.02.2016 Sexuelle Belästigung im Michaelibad, Junge Männer begrapschen zwei 14-jährige Mädchen in Münchner Schwimmbad
Zwei Mädchen sind im Münchner Michaelibad Opfer sexueller Belästigung geworden. Der Bademeister alarmierte die Polizei, die drei junge Männer festnahm.

http://www.focus.de/regional/muenchen/v ... 61137.html

04.02.2016 Mutter des Verdächtigen: "Ich hatte die Polizei um Hilfe gebeten"
Ein 30-jähriger soll ein kleines Mädchen in Kiel sexuell missbraucht haben. Bereits im Januar wurde im Zuge eines anderen Missbrauchsfalls gegen ihn ermittelt. Doch damals konnte er nicht überführt werden. Jetzt wendet sich seine Mutter mit schweren Vorwürfen an die Polizei.

http://www.focus.de/regional/kiel/kinde ... 60616.html

03.02.2016 12-jährige Mädchen werden belästigt/Tatverdächtiger festgenommen

Am 02.02.2016 um 18.43 Uhr meldete sich die Mutter eines 12-jährigen Mädchens aus Nottuln bei der Polizei und gab an, dass ihre Tochter in Nottuln von einem unbekannten Mann, der vermutlich aus der Notunterkunft stammen würde, kurz an ihrem Schal festgehalten wurde.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3242213

03.02.2016 Zwölfjährige in Kinderhilfszentrum vergewaltigt

DÜSSELDORF. Zwei unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sollen in der Düsseldorfer Kinderhilfe ein zwölfjähriges Mädchen vergewaltigt haben. „Das Amtsgericht hat die Haftbefehle wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit sexueller Nötigung erlassen“, bestätigte Staatsanwalt Ralf Herrenbrück dem Express.

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... gewaltigt/

02.02.2016 Siebenjährige in Kiel verschleppt und vergewaltigt Staatsanwaltschaft zweifelt an der Schuldfähigkeit des Wiederholungstäters
Ein 30-Jähriger soll in Kiel ein siebenjähriges Mädchen verschleppt und sexuell schwer missbraucht haben. "Gegen den Mann wurde am Montag Haftbefehl erlassen", wie der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler mitteilte. Allerdings sei nicht klar, ob der Mann überhaupt schuldfähig ist.

http://www.focus.de/regional/kiel/siebe ... 56235.html

Und was sagen unsere Behörden:

Schulkinder sollen nicht provozieren

Was sollen Schüler, insbesondere Mädchen tun, damit sie nicht weiter von Immigranten belästigt werden?

Ganz einfach: Nicht weiter provozieren, indem man dort entlang geht, wo sich Immigranten aufhalten.

Dies sind die Lösungsvorschläge unserer Politiker für eine „gelungene“ Integration.

http://www.metropolico.org/2016/02/01/s ... ovozieren/








------------

Nachfolgende Texte aus dem Dokument "an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen" Zusatzbemerkung: es geht hier nicht darum, zu untersuchen, ob oder welche Teile z.B. der in diesem Dokument gebranntmarkten "Franziskaner" sich im politischen Widerstand befanden und ob oder welche mit den Nazis kolaborierten. Franziskaner waren ja angeblich AUCH Henker in den massenhaft entstehenden Konzentrationslagern (davon alleine neun Kinder-KZ). Im Vernichtungslager Jasenovac, wo über 200.000 Serben und Juden ermordet wurden, war der Franziskaner-Pater Filipovic offenbar zeitweise KZ-Kommandant; in dieser Zeit also wohl verantwortlich für 40.000 Morde gewesen. Man könnte auch spekulieren, ob sich dieser Mensch von seiner Verfolgung oder Vernichtung freikaufte, indem er an dem grausigen Geschehen teilnahm, aber da sollen die schlauen Historiker mal was zu sagen. Andererseits dürfte wohl ein Großteil der verurteilten Straftäter (?) auch in den KZs verschwunden sein. Samt ihren jüngeren Freunden, die man mit dem Etikett "sexuell pervers oder verwahrlost" oft genug ebenfalls in den KZs verschwinden ließ. Und da ging es um Menschen, die nach § 174, 175 und 176 verfolgt und verurteilt waren. Hier geht es nur darum, die kennen zu lernen, mit der damals wie heute ohne Rücksicht auf irgendwelche tatsächlichen" Qualitätsunterschiede" mit dem anliegenden Thema umgegangen wurde / wird, ob es eine historisch-hysterische Begriffs- und Emotionsschürungs- Kontinuität gibt oder nicht, mit den entsprechenden wohl in beiden Epochen sehr wohl sprachlich beabsichtigten massenpsychologischen Wirkungen und einem wie auch immer ganz sicher auch auf einem teilweisen durch Sprachungenauigkeit, Sprachverwirrung und verbaler Hysterisierung aufgebauten Vernichtungsfeldzug gegen die Objekte dieser Kampagnen. Und da spielt der eingebürgerlichte KINDERSCHÄNDERBEGRIFF eine herausragende Rolle.[/size]

Die Bilder zu den nachfolgenden Texten stammen allesamt nicht aus der damaligen Zeit, sondern aus dem Indianerkommune-Antischule- Fanzine ."jeden Morgen Hass"[/color]


Druck:"Völkischer Verlag, Mönchengladbach, 1936)

Taten Vorwort 1.jpg

Taten Vorwort 2.jpg

Taten 1.jpg

Taten 2.jpg

Taten 3.jpg

Taten 4.jpg

Taten 5.jpg

Taten 6.jpg

Taten 7.jpg

Taten 8.jpg

Taten 9.jpg

Taten 10.jpg

Taten 11.jpg

Taten bvergessen.jpg

Taten 12.jpg

taten 13.jpg

Taten 14.jpg

Taten 15.jpg


PÄDOPHILES" PÄDAGOGISCHES ERZIEHERPRIVILEG...."
[
Bild

Bild

DAS ERGEBNIS HIER:

viewtopic.php?f=59&t=120&p=221&sid=ceba4bcb02e8a8fccba69f8aa685dc8f#p221
Urlrike
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 26. Sep 2013, 13:49

Zurück zu Dokumente aus der NS-Zeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron