jugendämter krallen sich zahllose flüchtlingskinder

jugendämter krallen sich zahllose flüchtlingskinder

Beitragvon zunami » Do 2. Feb 2017, 21:44

Wie viele davon, werden im heim psychisch demoliert, körperlich misshandelt, emotional ausgebeutet, sexuell psycho- kastriert, kommen um, bringen sich selber um, werden auf ihrer flucht in den tod getrieben, werden kriminalisiert und schliesslich brutalisiert, tanken hass über jahre hinweg und formieren sich schliesslich zu einer bewegung, die man später als "terroristisch", "rechtsradikal" usw. wahrnimmt, was im grunde auch eine verzerrung und verdunkelung der ihrer gewalt und der tatsächlichen verbrechen an ihnen darstellt, sie überhaupt zu Gewalttätern (gemacht) werden konnten



gegenüber 2014 ist 2015 die zahl der so genannten "inobhutnahmen"
durch jugendämter bundesweit um 62 prozent gestiegen

2014 war ein bis dahin errreichter spitzenwert noch weit über 40000 klaufälle,
2015 waren es schon weit über 70.000 !!!

Natürlich fehlt es nicht an der natürlich völlig unrassistischen bemerkung,
dass die zahl der einkassierten kinder
und jugendlichen im jahre 2015 leicht zurück gegangen sei

Aber klar doch, inzwischen hat man ja dank der flüchtlingskinder
genügend "undeutsches" humankapital zur verfügung,
sodass man durchaus ein paar deutsche kinder bequem laufen lassen kann.
Das konnte man aber bis 2014 offensichtlich nicht, wie die von jahr zu jahr
anschwellende statistik deutlich zeigt, denn die kurve zu diesem vermarktbaren
wohl mehrheitlich "deutschen menschenmaterial" stieg bis 2014 jahr für jahr stetig an

aber auch hier gibt es gegenwehr


http://www.focus.de/regional/magdeburg/ ... 69094.html


oder hier


doch hier kam der zigfache Tod



noch fragen die damen und herren.jpg
noch fragen die damen und herren.jpg (122.07 KiB) 281-mal betrachtet
zunami
 

Zurück zu Tagesthemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron