BOLSCHEWIKIPEGIDERASTIA.e.v. - BEI AUFRUF MORD

BOLSCHEWIKIPEGIDERASTIA.e.v. - BEI AUFRUF MORD

Beitragvon Assimulant » Fr 26. Dez 2014, 19:01

Allein anhand des aktuellen wiki-artikels über die ik kann jede-r sehen, welche lügen und geschichtsfälschungen wikipädia bewusst verbreitet, um seine - verniedlicht ausgedrückt- hetzkampagne im mäntelchen von "wissenschaftlichkeit" und "seriöser Quellenarbeit" zu verbreiten: sämliche "quellen" stammen aus der zeit zwischen 1998 und 2017 ( 1998(1); 2004 (1); 2010 (1); 2013 (7); 2014 )(1); 2015 (3); 2017 (7); Alle "quellen" stammen also aus einem zeitfilter, in der die ik längst am boden lag und verblutete, in der sich der "zeitgeist" komplett gedreht hat und differenzierte/positive medienberichte und diskussionen überhaupt nicht mehr zugelassen sind. Siehe versteck des gesamten diskussionsteils auf wikipedia in ihrem unkritisierbaren/unveränderbaren archiv. der kommune werden mit hilfe von bücherschreiberlingen aus den nuller- und 10erjahren , die mit ihren fakewüsten schweres geld verdienen, neigungen und strukturen angeheftet, um die aktiven und engagierten jugendlichen, die immer wieder in der ik aktiv wurden, solange sie es aushielten, zu entmündigen, und damit ihr selbstbewusstes und weitgehend selbstbestimmtes engagement voll unter den teppich zu kehren und ihre fähigkeit zur weit gehenden selbständigkeitgeschichtlich unsichtbar zu machen. Quellen und berichte z.B. briefe und zeitungsartikel, aus der zeit der ik, wie in diesem forum haufenweise dokumentiert, werden komplett ignoriert, genauso wie dieses gesamte forum, das den info-zuhältern von fickipädo nicht in ihren zeitgeist passt, und daher auch keine auseinandersetzung und auch kein einziges zitat und dokument wert ist in den artikel als authentisches quellenmaterial aufgenommen zu werden. Für uns war und ist das nicht anderes, als eine moderne bücherverbrennung, für wen oder was sonst, wenn nicht die weichen zu stellen für einen potentiellen vernichtungsfeldzug, der womöglich nicht erst noch kommt, sondern schon längst im gange ist




Zitat aus Hetz- und potentieller Wiki- Mordaufruffabrik: (September 2018)

Was soll dieser pädophile Mist? Ich frage mich nur warum diese verdammten 68er-Trampel nicht ins Gegängnis kamen oder an die Wand gestellt wurden bei diesem Scheissdreck!




links 68er foto thomas hesterberg montage ikforum über wikifantasy 2018.jpg
links 68er foto thomas hesterberg montage ikforum über wikifantasy 2018.jpg (22.63 KiB) 212-mal betrachtet




Die Indianerkommune war eine antipädagogisch ausgerichtete Kommune, in der pädophile Erwachsene mit Kindern (zumeist Trebegängern) zusammenlebten.


Lüge! Richtig ist: das zusammenleben mit kindern, war (nicht nur) für die indianerkomune verboten und wurde kriminalisiert. Kinder und jugendliche wurden in unsäglichen übergriffen durch die polizei festgenommen und zu ihren alten/ /neuen leibeigenen re-portiert. in der Indianerkommune lebten zu übergrosser Mehrheit ganz "normale" heterosexuelle ältere Jugendliche, meist knapp unter 18 oder knapp über 18. Über sie lässt sich durchaus sagen, dass sie sich zeitweise forderungen aneigneten und entwickelten, die sie aufgrund ihrer permanent miterlebten verfolgung von dorthin geflüchteten für nötig hielten, die sie übernahmen und zu ihrer eigenen sache machten, so lange sie konnten.

Die Indianerkommune entstand 1972 in Heidelberg im Umfeld des Sozialistischen Patientenkollektivs,[2] von dem sie antipsychiatrische Forderungen übernahm.[3]


Lüge richtig ist: die indianerkommune entwickelte aus eigenen erfahrungen selbst ihre kinderrechtlichen und antipsychiatrischen positionen und forderungen. Die existenz und kämpfe des SPK in den 2 jahren vor ihrer gründung war den kommunarden weder bewusst, noch überhaupt bekannt.

1980 verließ ein Großteil der weiblichen Mitglieder die Indianerkommune und gründete in Berlin die dezidiert weibliche Oranienstraßen-Kommune,



Lüge richtig ist: die trennung zuwschen ik und mädchenkommunen, war nicht so abrupt wie stets behauptet. bestimmte jungs waren dezidiert ebenfalls mitstreiter/mitbewohner der oranienkommune, die, da sie grundlegend heterosexuell orientiert waren, ohne mühe mit der oranienkommune zusammen sein wollten und auch konnten. Einige männliche personen aus der ik waren eher ausgewähltes elexier einiger oranienkommunardinnen, die auch nach ihrer gründung von ihnen kontaktiert und wilkommen waren.


aus der 1983 die ebenfalls mit der Indianerkommune kooperierende Kommune Kanalratten hervor ging.[7]


Lüge. richtig ist: auch bei den kanalratten hielten sich dezidiert massgebliche männliche menschen aus der indianerkommune auf und hielten das projekt dort massgeblich am leben


Die Mädchenkommunardinnen wurden aufgrund ihrer dezidierten Kritik an patriarchalischen Strukturen sowie ihres konsumkritischen Ansatzes im Gegensatz zu anderen Akteuren aus dem Umfeld der Pädophilenbewegung unter feministischen Gruppen der 1980er Jahre nicht dezidiert angegriffen.



Lüge. richtig ist: die Mächenkommunardinnen wurden sehr wohl massiv von frauengruppen und feministischen Kongressen als teilhabe bzw. "zuarbeiterInnen" fürs patriarchat massiv angefeindet, angegriffen und dort rausgeschmissen


In Kooperation mit der „Indianerkommune Nürnberg“ gaben die „Kanalratten“ zeitweilig auch einen Rundbrief heraus, der den Titel „Der Rattenfänger“ trug. Die Dokumente der beiden Mädchenkommunen gehören zu den wenigen Zeugnissen weiblicher Pädosexualität.


Rattenfänger Zeitung der Indianerkommune.jpg
Rattenfänger Zeitung der Indianerkommune.jpg (160.3 KiB) 214-mal betrachtet



Lüge. richtig ist: die zeitung "rattenfänger" war ein produkt der indianerkommune. die mädchen/frauen brachten eine eigene zeitung mit dem namen "kanalratten" heraus


kanalrattenzeitung.jpg
kanalrattenzeitung.jpg (87.19 KiB) 214-mal betrachtet



Anfang der 1980er Jahre wurde bei einer Hausdurchsuchung bei der Indianerkommune eine Adresskartei mit etwa 2000 Datensätzen sichergestellt. Mit diesen Daten übernahm die Indianerkommune nach Christian Füller eine zentrale Verteilerfunktion für schutzsuchende Jugendliche innerhalb der Pädophilenszene.[8]


faschistoide lüge : richtig ist: Tausende kids bestellten europaweit die aufkleber der ik
und unterstützten damit die anti-leerer und antischulpflichtaktionen. die von wem wohl geklaute adressen-/verschickungskartei zeugt davon. sie hatte absolut nichts mit der "pädophilenszene" zu tun. es waren zu 90 prozent ca 800 (nicht 2000!) adressen von kindern und jugendlichen, die postalisch den regelmässigen rundbrief der ik und aufkleber erhielten, darunter bundesweit nur sehr wenige schlafplätze von menschen, die man kannte und denen man vertraute, denen nie irgend etwas strafwürdiges angelastet wurde, die man nutzte, um potentielle hilfsaktionen vor ort zu ermöglichen, wenn in der nähe der adressaten irgend welche notanrufe eingingen

Werner Vogel, der 1983 für die Grünen in den Deutschen Bundestag gewählt wurde, sein Mandat aber nicht annahm, unterstützte 1982 parteiintern die Anliegen der Indianerkommune.[18]


Lüge richtig ist: Werner vogel, versuchte PRIVAT die ik zu unterstützen, und öffentlich um verständnis zu werben, wo er nur konnte, was ihm aber misslang, weil er sowohl in der ik als auch von den grünen massiv kritisiert wurde.

Im Herbst 1983 besetzten jugendliche Mitglieder der Indianerkommune vorübergehend die Bundesgeschäftsstelle der Grünen in Bonn.[19] Gruppen der Indianerkommune störten Grünen-Parteitage, um ihre Forderungen nach straffreien Sexualkontakten zwischen Kindern und Erwachsenen zu verbreiten, darunter den Landesparteitag der Grünen in Nordrhein-Westfalen 1985.[20]


sachlich falsch es ging nicht um straffreie sexualkontakte allein, sondern um gewaltfreie sexualkontakte und diese auch nur untrennbar im rahmen kompletter kinderrechteforderungen, die jede Herrschaft über kinder und ihre fremdbestimmung und ausbeutung in [u] allen lebensbereichen abzuschaffen helfen sollten.

. Ihre Aktivitäten wurden von der Abteilung Kinder- und Jugendschutz im Jugendamt der Stadt Nürnberg und vom Kinderschutzbund Nürnberg beobachtet.[21


u unvollständig und daher bewusst missverständlich jugendamt und kinderschutz "beobachteten" nicht nur, sondern versuchten zum beispiel durch öffentliche aushänge die kommune permanent zu kriminalisieren (harmlos ausgedrückt). Ausserdem standen und stehen jugendamt, heime, kinderschutz, polizei usw. ebenfalls unter ständiger beobachtung nämlich von der ik, bzw. deren überlebenden, denn es gab und gibt schwer wiegende gründe dafür, das zu tun


Atombombensexualität Gross-Artiger Quellenforscher.jpg
Atombombensexualität Gross-Artiger Quellenforscher.jpg (119.42 KiB) 924-mal betrachtet





und dieses hier ? ?

aus der Anopnymität ihrer Nicknamen heraus: Die Täter möchten gerne anonym bleiben: Wikiphiles Inkognito, und andere (gesellschafts-)klima-fördernden "Investigations"- Medien im Kampf um quotenhaschende Mittelalterpranger und Lynchjustziz- was bereits passiert ist----> zu einigen Fällen angeblich noch nie statt gefundener lynchaktionen


HETZKAMPAGNENWIKIS

EINSEITIGKEITSWIKIS


FEIGLINGSWIKSIS

UNTERSCHLAGUNGSERBRECHER

Staatsschutzgelenke - Wikis


...können diese Dokumente nicht gebrauchen. Sie passen nicht zu ihrem HeimknastjugendamtpsychiatrierbetreuerInnen- Kinderentrechtung_Beschützung_ durch_ Pranger_Terrorismus

betrifft: barb-arisch-perfide - wikipegiderasten-bewegung im mutigen kampf um die abwehr von sehr über- lebensunwerten heim- und psychiatrieflüchtlingsströmen


Heisst das, dass viele von denen, die die perfide, menschenverachtende Hetze gegen mutmassliche und echte Pädophile, Kinderrechtler und andere Geächtete dieser Gesellschaft betreiben, in gewisser Beziehung selber welche sein möchten oder vielleicht sogar solche sind?

Pädopapst.jpg
Pädopapst.jpg (21.33 KiB) 3522-mal betrachtet



Unsere Freunde? Wir haben keine. Hast denn welche, die dir helfen, die Foltergefängnisse der Welt, die weltweiten Kindergefängnisse und Jugendamtsschwadrone - wo immer sie existieren- abzuschaffen und Alternativen dazu aufzubauen und durchzusetzen? Sie haben fast alle unsere Freunde, die mit uns kämpften, von uns weg vereinzelt, weg isoliert, weg "integriert", weg "inkludiert", weg psychiatrisiert, weg "assimiliert", weg "pädagogariiesiert": von den Aktivisten und vielen, denen sie sicher ein Stückweit weiter helfen konnten, sind einige tot oder eben ins völlige soziale Aus befördert worden. Das zu verhindern, braucht es schon flächendeckend sehr viele Aktivisten, die die Menschen auch optimal auffangen können , die sich auf der Stelle in hellen Scharen an sie wenden, sobald sie erfahren, dass es Projekte gibt, wo sie nicht verarscht, verwurstet und zwangsintegriert werden, Solange das nicht erreicht wird (wer soll damit anfangen- das zu leisten?) müssen sich halt viele ideologisch, politisch und sozial, verstecken, wandeln und anpassen, sonst hätten auch sie alles verloren. Das wollten potentiell wirklich von diesen Schicksalen Berührte natürlich nicht riskieren. Da war und ist erstmal ihre Angst vor, die sie davor "bewahrt-e", eines Tages vielleicht einmal ganz alleine da zu stehen. Aber was bewegt diese Haltung An Veränderung? Garnix. Höchstens dass man selber eines Tages dran ist, wenn die Zwangsnor-Maden sich wieder durchgesetzt haben werden. ? Und: stehen wir nicht alle eines Tages alleine da?

Sympathisanten und Mitläufer halt aus nachvollziehbaren Gründen - jede Menge vorhanden in diesem Joch. Viele wissen, wie das gesetz uns belügt und betrügt. aber alle scheinen darauf zu warten, dass irgendwann die großen "Führer" oder Aktivisten des Widerstands schon irgendwo auftauchen würden, ZUM ABZIEHEN, ZUM HINTERHERLAUFEN. Nee danke. Nie wieder. ) die eigenverantwortlich und selbstbewusst durchhalten und ihrn Kopf dafür hinhalten, wenn die subtilen und offenen Killer- und Lynchschwa-Dronen der Gesellschaft los marschieren. Von solchen Avantradisten hätten sie sich viele sicher leicht mitziehen lassen. So aber, wo es eine leere Wüste statt Aktivitäten gibt, das Kinderrechteland radikal verwüstet wurde, keiner Farbe bekent und sein Gesicht zeigt (zeigen kann) hätten selbst halbherzige aber immerhin potentiell Interessierte, die ebnfalls ihr Gesicht zeigen müssten, auch nie mehr in der Gesellschaft Fuss fassen können, wenn sie sich aktiviert hätten. Das ist der Preis. Ein entsetzlicher Zustand. Kann das jemand nachvollzuiehen,was das für einzelne KInderrechteaktivisten bedeutet?

Wir wissen, wer die, die es nicht schaffen und schafften auf dem Gewissen hat; die meisten jedoch VERRECKEN anderswo: das sind die, die man nicht kennt, von denen man nichts erfährt, die klammheimlich vereinzelt eingemacht und gesellschaftlich entsorgt werden: das ist das Prinzip, das bekannt ist seit dem 3. Reich spätestens. Menschen ibn die Isolation treiben, sie einzeln fertig machen, vereinzeln, sodass sie möglichst keinerlei Solidarität bekommen - dann kann man sie platt machen. Genau so. So wird der größte Anteil der Schicksaöle, von denen hier die Rede ist, gar nicht erst erkannt. Schicksale, die du also erstmal kennen musst, um dir überhaupt einen Überblick über das Ausmasses dieser Grausamkeiten zu verschaffen. Aber dafür brauchst Du auch entsprechende Strukturen, um an diese Schicksale überhaupt heran zu kommen. Grausamste Schicksale, mitten in der so genannten "Demokratie", von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die nie Kontakt mit der Bewegung finden konnten, verrecken weiter- mit vielen Grüssen an die, die aufgegeben haben oder aus desinteresse oder ANGSTLÄHMUNG gar nicht erst versuchen HIER ihre Hilfsbereitschaft zur Verfügung zu stellen- Irgendwo auf der Strasse, in irgend welchen Kellern, Parks, Telefonzellen, (schlussendlich z.B. an der Nadel- verrecken sie- es bleibt dabei, wenn die andere Seite der Situation nämlich diejenigen, denen es das Herz bricht, sowas in Serie nur mitzubekommen- NICHTS auf die Reihe bekommt. Das wollen die Aktiven in diesem Forum nicht zulassen.

Überall schreit das Volk: " DENKT AN DIE FLÜCHTLINGE. FLÜCHTLINGE SIND WILLKOMMEN, SOLLEN NICHT ABGESCHOBEN WERDEN: fällt jemand da noch etwas auf? Fällt hier jemand auf, wie hier gesiebt wird zwischen "guten" Flüchtlingen- die dafür mißbraucht werden, dieses inhumane System am Lebenzu halten und "bösen" Flüchtlingen, die verrecken dürfen je mehr, umso mehr "Mitesser" weniger. Beweis. armut ist kein Einwanderungsgrund. WER hier WEN abschiebt.? Ein Debatte, die völlig untergeht angesichts der momentanen Bemühungenm der Politiker, die fehlenden FACHARBEITER hier ins Land hineinzuselektieren. Aber FLÜCHTLINGER hierzulande, denen die ANPASSUNGSPULLER auf den Fersen sind? Ganz offiziell und ungeniert bestätigte Miesier heute: "ARMUT ist kein Einwanderungsgrund, den wir anerkennen, DAS MACHT KEIN LAND" , s o l c h e Menschen -i pfui- aufzunehmen: Genau. Und so sammeln sie sich: Millionen auf der Flucht, von einem Ort zum anderen. Viele auf der Flucht vor drohendem Hungertod. So viele wie noch nie. Kein Einwanderungsgrund. Das muss man sich mal reintun. Gehört diese Gesellschaft nicht schon allein deshalb abgeschafft? Doch niemand rafft, wenn Betroffene auf der Flucht vorm Heim und anderen Wohltätlichkeitslagern sagen "DAS IST MORD; an uns Flüchtlingen" ("denn reich ist von uns keiner: wie haben nicht mal genug zum essen, und wir sollen uns verstecken" Dann mach das mal vor: sich verstecken und legale Überlebensmittel auftreiben.

Was sagte unser christlicher" Popel gerade sinngemäss auf seinem Rückflug von den Philipinen - wo er etliche Kinder umarmen und streicheln durfte - man sah ihn förmlich sabbern- ? "Man kann Menschen so lange provozieren", - das Berührungsverbot für sich allein ist schon eine Form von Provokation- "bis sie explodieren wie BOMBE vor Hass": aber statt diese Provokationen AUF DER STELLE einzustellen, steht dieser von den "GUTEN" und "LIEBENDEN"selbst erzeugte HASS wiederum auf dem Anklagetablett als politisch korrekt sich verhaltende PRESSEFREIHEITSAUSDRUCKSWEISE



Viele Fragen "was sind, und warum gibt es Wiki- Pegiderasten ?"

(Wickis sind Flicker, DIE ES LIEBEN, Flüchtlinge aus Heimen und anderen Erziehungsgulags durch hetzkampagnenpressemultiplikationsfunktionen, Infomanipulation, Dokumentenunterdrückung, Informationssperre, Zensur, Tendenzpresseselektion, Unterschlagung, usw. mindestens INDIREKT dahin zurück zu treiben, wo sie her gekommen sind -[ "unsichere" Herkunftsorte - nach Gauck die Orte, wo ursächlich die Probleme entstehen, die die Flüchtlinge in dieses Land hineintragen und mitbringen - die HEIME und Psychiatrien in Deutschland meinte er jedoch nicht- das sind wohl eher die "hoch-sicherheits- Herkunftsorte"; wo es keinen Grund -geimenit ist :keine Möglichkeit mehr -gibt, dort zu flüchten - oder auf die Strasse, zur Flucht, in den Tod) Siehe Sinti Roma und andere.

http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=82&t=79


Die Antworten auf unsere Fragen und Kritik fallen eher Mau-s aus. Man hat offensichtlich keine Argumente gegen die grausamen Tatsachen bundesdeutscher Heimflüchtlingsverfolgung, und versucht das Problem auszusitzen oder durch Diffasmierung und Stigmatisierung der Whistleblower komplett unglaubwürdig zu machen. Und das betrifft nicht nur die Kinderrechtler: auch ganz normale Eltern wurden schon wahrheitswidrig für "psychisch krank" erklärt, oder anders ausgegrenzt und abgeschottet, um die Wegnahme der Kinder aus den Familien zu rechtfertigen.

Es geht um die Motivationen, die es in dieser angeblich freiheitlichen, toleranten Demokratie, nicht gibt oder nicht geben soll: Ungebildetheit über diese Themen, Neid, Hass, Missgunst, Eifersucht, Profitgier, Angst, Gewalt, Arroganz, und um die Ablenkung von den Eichen, die sie in ihren Kellern versteckt haben. Zurück zu ihren Gesinnungsgenossen: Wenn man sich umhört, warum die viel beschworene Kommunikation zwischen "falschen" Christen der P e g i d a und politisch sich "nur richtig" verhaltenenen "n ä c h s t e n l i e b e n d e n "Christen und den paar wenigen F e r n s t e n l i e b e n d e n, die es gibt, nicht funktioniert, erlebtt man die knallharte Realität: "Man liebt eben nur den, der sich (zum )lieben (finden) lässt"- und bei dem verharrt man, lässt sie /ihn /es nicht mehr los. Und dann ist erstmal die Türe zu. Nennt es: "meine Familie". Lustig oder ? Die Sichtbarkeit dieses Gefängnisses: arbeiten für die eigene Familie, die eigene Ersatzfamilie, die "eigenen" Kinder? Jeder macht das, jeder macht damit globalsozial gesehen-schon den gleichen Fehler- egal, auf welcher Seite sie /er steht. Jeder, der kann, macht es so, Punkt und Schluss. Aus Maus, Ende, Mord. Ein Massensport. Wer wird das nächste Terror-Opfer Art in dieser Art Volksverhetzungssport sein, diejenigen platzumachen, die versuchen diesen Gefängnissen- samt ihren legalisiert angebotenen Alternativen- zu entfliehen ? EINWANDERUNGSPOLITIK? KONKURRENZTERROR_POLITIK: DIE RIVALITÄT DER BETROFFENEN IST VORPROGRAMMIERT: DIE KONKURRENZFAMILIE_IST AN DER MACHT die Zeit; Raum, Geld, Befriedigung ihres separatistischen Verlangens gegenüber anderen EBENSOLCHEN für sich beansprucht. Dieser Wen_ man_ nicht_ kennt, _wie _kann_ man_ den _lieben-Sport- degradiert schon den übernächsten- und die Fernsten sowieso- in die sozialarbeiterische Kategorie, in die fürsorgliche Umklammerung und wenn es nach ihnen geht, in den millionenfachen Tod REAKTIONEN? Ein "liebender" Schwanz passt immer nur in ein Loch. "Drück das mal nicht so drastisch aus, wir sind doch DIE GUTEN: Man kann doch nicht alles Leid auf der Welt absorbieren und abschaffen, man kann es nur verdrängen!" Auf diese Weise wird die "Nächstenliebe" zum Fernstenausschluss und zum Fernstenhass. Obwohl es sehr wohl Konzepte gibt, die a l l e Menschen mit allem Überlebensnotwendigem- auch Liebe-versorgen. Doch das lässt eine grundsätzliche Hinterfrage der apokalyptisch- egoistischen -antisozialenfamiliären Nächstenliebekonzepte dringend notwendig erscheinen .

Auch P e g i d a lebt von der Wikipegiderastie - es lässt sich nämlich auch nicht lieben. Und sie HASSEN die WIKIPEGIDERASTIE. Obwohl sie sogar die begehrten LINKS in den Wikis auf ihre eigenen Homepages zur Verfügung gestellt bekommen, die Hells- Angles, Zeugen Jehovas, Scientology usw. auch: Dass das nicht den Kinderrechtlern zugebiligt wird, zeigt klar die selektive Knasthierarchie dieser Flickpädos auf: Ganz unten, noch weiter unten als die Pädophilen schon stehen, steht die autonome Kinderrechtebewegung, stehen Kinder und Jugendliche auf der Flucht, stehen Schule- und Familienverweigernde Junge als Freiwild zum draufrumtrampeln für jeden zur Verfügung, dern darauf herum trampeln will. Dieses cybermobbende TRAMPELTUM zu lieben bereitet sogar der konsequenten Fernstenliebereitschaft der Kinderrechtler erhebliche Probleme.

Viele wenden sich dank der allgemeinen WIKIPEGIDERASTEN- Propaganda ab und schlagen zu aus der Deckung ihrer eigenen Familienbunker. Und zwar stets nach dem Prinzip des Mobbings anderer aus Gründen eigener Unzufriedenheit und Unzulänglichkeiten bevor man die Menschen kennt , auf die man zielt, und ihnen zugesteht, ihre Meinung zu äussern, da geht ihre Diffamierung schon los. Meinungen sind eher nur da zugelassen, wo sie die herrschende Umsetzung dieser Meinungen nicht gefährden, Argumente und Fakten werden durch eine Ressentimentschreibform ersetzt (Gauck) Lügenmedien? ja, stimmt zumindestens hier. Es gibt kaum Ausnahmen, wenn man die SCHWEIGEMEDIEN und ZUSCHAUMEDIEN noch dazu zählt. Und die Wikipäderasten gehören ganz vorne mit dazu : sie sammeln und bündeln die Mobbingtexte. sammeln die verlogenen und stigmatisierenden Schlag-zeilen, multipilzieren sie, diffamieren, setzen Unvollständigkeiten durch, verweigern sämtliche Korrekturen und Kritik, löschen Verbesserungsvorschläge, perpetuieren auf diese Weise die Angriffe auf das Leben der Blossgestellten. Im Falle hier insbesonders.

Pegida? Sie dürfen nicht mal Weihnachtslieder singen oder Trauerflor tragen zum Fall Paris. Denn sie singen und trauern allesamt auf "falschem" Hintergrund. Als ob die die Heimflüchtlingskinder im Stich lassenden "Christen" ihre Weihnachtslieder auf einem richtigen Híntergrund singen und trauern würden. "Anderseits bekam man bisher von den Pegida-Leuten durchaus konsequent zu hören:"Lügenmedien -mit denen reden wir nicht, die hören uns nicht zu, drehen uns das Wort im Munde um". Das wird aber jetzt gerade anders: man hat die Medien mittlerweile als Beutemittel erkannt, spricht jetzt auch schon so wie die hetzkampagnenpresse- plötzlich von der "Objektivität" und "Wahrheit" ,die man kenne und durchsetzen wolle. Kaum Blut geleckt, geht der Objektivitätsanspruch also auch schon los. Und dazu gehört für sie NACH OBJEKTIVITÄTSKRITERIEN schon die absolute Selektion von "verwertbarem Menschenmaterial, das überhaupt noch hier ins Land kommen dürfte. Diese selektion, die bei ihren GegnerInnen schon besteht, treiben sie nur auf die Spitze. Und die Presse schrie empört auf: "die reden nicht mit uns, das können wir gar nicht verstehen.

"Freie Presse" in Deutschland? Meinungsfreiheit? Was uns Kinderrechtler anbelangt: ein Witz!! Lügenscheinepresse - Internetmedien im Dienste der Kinderrechtemorde- das nach jüngsten Erfahrungen mit diesem Pullerspeicher und Nazianregungssarchiv der verkappten Wikipegiderasten triffts besser: die Leute sollen nur lesen dürfen, was sie lesen sollen. Wer dem nicht folgt und entsprechend berichtet, ist draussen. Die Angst, das mühselig erstunken und erlogene angesparte Eigenkapital jederzeit wieder verlieren zu können komt noch dazu: Abstiegsängste.. Überall lauern schon de "bösen" Flüchtlinge, die drohen uns alles weg zu nehmen. Und die Jugendämter und Heime bekommen großen Zulauf, nachdem die Resourcen der Deuschen Kids nahezu abgegrast scheinen: FLÜCHTLINGSKINDER: G E I L -wer kriegt das schon mit, wie viele die Jugendämter sich mittlerweile schnappen? Brokuli Harem entführt "besser". Aber wie hier entführt wird, steht in höchster Anerkennung. Man kann davon ausgehen, dass schon heute mehr als 1/4 der Gesellschaft bereits draussen ist. Es gibt Strassen in den Städten, da leben viele Kinder. Die könnten nachmittags miteinander spielen, aber es sind keine da, die Strassen sind wie ausgestorben, die Kinder hocken alle in den Ganztagesgefängnissen.

Genau diese Angst, nichts mehr haben vom Leben, was Wärme bringt, auch raus geschleudert zu werden aus dem Karussel des tagtäglichen Kinderaneignungs- und Aufstiegskampfes der Dumm-Eliten treibt die nicht mithalten Könnenden auf die Strasse, aber dann sich wundern, dass diese simplen Protestaufmärsche passieren und evtl. auch bedrohlich größer oder gewalttätig werden- wenn man sie nicht mit einer einzigartigen Dauerkampagne unten hält. Und wer führt die "Analyse" dann nach den vermeintlichen "Motiven" durch? Wiederum die Ausgrenz-Medien!! Selbst ihre "Analyse" ist Hetze pur. So schliesst sich der Kreis: die Art, wie die Medien ihre eigenen Volksverhetzungsexkremente "analysieren", produziert die dumpfen Ansammlungen von immer mehr Ausgegrenzten gleich mit.- Aber das bezieht sich nicht nur auf rechts. Links passiert das genauso, nur anders.

Wer verbreitet denn ständig in den Medien: "unter den Flüchtlingen und Migranten befinden sich viele "handwerklich und technisch hoch qualifizierte Menschen, die können wir gut gebrauchen, nach denen verlangen viele Betriebe händeringend" am besten also mit der Wirtschaft vordisponieren, welche Qualifikation die Immigranten mitbringen müssen, wenn sie hier rein wollen: Egal, ob die dort, von wo man sie hierher gelockt und geklaut hat, nun fehlen werden oder nicht. Und der Rest, wer diese Interessen und Fähigkeiten nicht hat, was ist mit denen?" So also funktioniert Zuwanderung: durch SELEKTION (Europäische Werteordnung) Bleiberecht privilegiert insbesondere für jüngere Flüchtlinge, wenn sie eine Ausbildung beginnen "wollen". Also gleich noch biologische Krterien noch dazu. Chancen für die Entwicklung alternativer Lebensmodelle- keine mehr.

Die "Intelligenz" der anderen Länder abschöpfen, die man mit zugrunde gebombt hat- Selektion -Aussortierung nach nützlichen Idioten und unnutzen "Mitessern" = unerwünschten "Einwanderern in die Sozialsysteme". Die auf schnellstem Wege wieder nach Hause schicken, (das meistens nicht mehr existiert, oder gar nicht erst rein lassen: um denen, die man wirklich gebrauchen kann, um den eigenen Wohlstand zu halten, genannt "echten Hilfsbedürftigen" nicht zu wenig Hilfen zukommen zu lassen. Hatten wir so etwas ähnliches nicht schon einma? Wer dem nicht standhalten kann, darf ruhig absaufen. "Unnütze Esser"; "Wohlstandschmarotzer". Fazit Wiki-Pegiderastia e.V. und deren mediale SchöpferInnen ist HIER nur Ausdruck der logischen Fortsetzung staatlicher Kinder- und Jugend- indirekt auch Altenisolation, -Ausgrenzung, Minderheitenbedrohung und -Selektion auf einer fortgeschritten abstrakt höheren Ebene. Parteiprogramme können diese Menschen schon lange nicht mehr erreichen. Der Terror, ALS REAKTION auf das gerade beschriebene, der irgend wann umschlägt und sich gegen diese Medienlandschaft - selbst richtet erreicht die Menschen sehr wohl. Und er tötet manche Menschen a u c h. Zwei benene die das gleiche bewirken, nur vollzogen im namen des GUTEN oder im Namen des BÖSEN. Man muss also wissen, mit welchen Formen von Töten man sich auseinander zu setzen hat, und wer zu diesem TÖTEN erzieht, wenn man sich mit diesen Medien befasst.



AUCH WIKI-PEGIDERASTEN HÖREN NICHT ZU. WIKI-PEGIDERASTEN DREHEN SELEKTIERTEN MENSCHEN DAS WORT IM MUNDE HERUM, LEBEN VON HETZZITATEN ( für die sie Millionenspenden anstreben) UND VERBREITEN DIESE HETZZITATE, verbreiten sie im Namen von "Quellenforschung sind aber nur FREMDENHASS PUR auf diese Menschen,( inklusive Hass auf eine Sexualität , von der sie Null Ahnung haben, oder WEIL sie davon einen Hauch von Ahnung haben, deren Entfaltung fürchten und sie deshalb blockieren), SIND ÜBELSTER MULIPLIKATOR. BENUTZEN FORMALISMEN EXAKT NACH DEM MUSTER zB DER GRÜNEN, UM INHALTE ABZUWEHREN, ZU UNTERDRÜCKEN; ZU ZENSIEREN UND ZITATE ZU VERNICHTEN, VERBREITEN JULIUS - STREICHER ÄHNLICHE MEDIENHETZKAMPAGNEN GEGEN POLITISCH UND AUCH SEXUELL ANDERS DENKENDE / EMPFINDENDE/ LIEBENDE MENSCHEN! Nur mit einem Unterschied zu früher: ihre Methoden haben sich verfeinert und wesentlich verhärtet: Die Bereitschaft, jemand über die Klinge springen zu lassen ist wesentlich gestiegen, aber sie geschieht in "demokratischen" Strukturen, ist also gesellschaftlich akzeptiert- da unsichtbar gemacht


L Ü G E N M E D I E N ? E R B R E C H E R M E D I E N ? Was anderes darfst du nicht schreiben- so frei ist sie Deine Meinungsäusserungschance. Davon kann der Autor dieses Textes - nun keineswegs ein PEGIDA_FAN- , aber einer, der die Wucht der Energie spürt, die von den Verarschten ausgeht, ein paar Liedchen singen. Selbst unter den Verarschten gibt es immer noch mehr auch von denen Verarschte: ws gibt eine Hierarchie der Verarschung und Lüge. Und ganz unten in dieser Waschmaschine noch weit unter der Pädophilenschickeria, liegen abgesoffen und zerschmettert von ihren gemeinsamen Schiffsschrauben und denen ihrer Gegner, - assimilations- und inklusionszwangsmaschinen- geächtete oppositionelle Kinder auf der Flucht vor Jugendamt, Schuledreck, Inklusion, in Erziehungsknast und Heim, sowie die, die sie lieben. Insofern sind bei diesem xenophoben Thema beide gleich, ob Pegida oder ihre Gegner:

f r e m d e n f e i n d l i c h,

spezifisch _ f l ü c h t l i n g s f e i n d l i c h, und zwar eiskalt und e x t r e m, nämlich, wenn es darum geht, mit opositionellen Menschen hierzulande umzugehen, die sich nichts mehr wünschen, als dass man sie endlich in Ruhe lässt, ihnen eine Chance gibt, ihr Geld legal zu verdienen, aber als PEGIDESRASTEN UND ANTIPEGIDERASTEN in einer Front nichts wissen wollen von ihren eigenen Intoleranz,- Macht- und Gewaltstrukturen und in Folge die auf der Flucht vor institutionellen Zugriffen sich befindenden Menschen eiskalt verrecken lassen

Als es vor ein paar Wochen soweit war, dass ein Herr Franz Walter seinen Wasserpistolen- und Stinkbomben-, Senf-, Tomatensuppen- und Trillerpfeifenlügenabschlussbericht über die GRÜNEN Kinderrechtemorde der achziger und folgender Jahrzehnte ausspieh, gab es kurzzeitig hier im kleinen ik- Forum auf der Stelle einen überraschenden hundertfachen Besuch, (insgesamt über 500 BesucherInnen innerhalb von 2 Tagen), weil Leute sich selbst ein Bild von der Sache machen wollten. Eine kleine Sensation. Das bemerkten einige einschlägig bekannte offenbar mit den Hetzmedien aufs engste verbundene Kinderrechtemörder-Multiplikatoren mit anscheindend größter Wut, oder Angst , man könnte ihren Methoden auf die Schliche kommen, und löschten den Link ihres eigenen angeblichen Informationsportals hier in dieses Forum, über den viele Leute in unser Forum gelangt waren. Damit das nicht noch einmal passieren sollte, und der Bürger fortan politisch "richtig" informiert werden und den FOCUS des Themas nicht aus den Augen verlieren sollte, was für böse perverse "Dreckscheine" die Kinderrechtler gefälligst zu spielen haben, auf denen jeder seine braune Politiwixe abladen kann, wie er möchte, ersetzten sie den nun rasch aus ihrem Weblinkverzeichnis gelöschten Link zu uns durch die entsprechen bekannten und schon mal rauf und runter gekäuten stürmerhaft strukturierten Hetzbeitragslinks vom Kaliber Taz-Focus 2013, seriöser gehts nimmer und hängen bleibt immer etwas. Soweit das Prostatageschwür - ihre Vorsteherdrüse der Vorwahrheit, soweit, ihre Liebe zur Aufklärung, zu "Fremden", zur Aufrichtigkeit, "wissenschaftlicher Seriösität" und Wahrheit. Und natürlich zu den hier beschriebenen Migranten und Flüchtlingen des Systems sowieso. Davon, was hier im Forum dokumentiert wird, erfährt der Wikileser gar nichts. "Schreckliches erlebt auf der Flucht nicht wahr? Recht so Ihr perversen Kinder und Jugendlichen insbesondere! Jagen soll man Euch bis Ihr verreckt..".Das wird nie ausgesprochen, ist aber das Resultat nicht zuletzt der antisexuellen Missbrauchs - Kampagnen der letzten 40 Jahre in der BRD und deren medialem Fusstrupps im KLARTEXT: g e n a u e r hinschauen braucht man nicht, Die Pädophilie als solche bzw. ihren vermeintlichen Dunstkreis gleich mit haben sie damit - so hoffen sie- aus der Welt geschafft. Klappt das nicht, können die Psychofaschingisten als Handlanger dieser Medien sie nur noch wörtlich "vergiften".

http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=7&t=615

Sie haben diese Kampagnen nur genutzt, um ihre eigenen RUFVERGIFTUNGS_ Institutionen RUND UM DIE UHR aufzubauen und zu festigen, in denen die Erziehenden nun eine viel geschicktere nicht mehr als solche identifizierbare "Pädophilie"ausleben können
Und das bei einer Dichte von m i n d e s t e n s 2500-5000 existierenden unrecherchierten Zeitungsartikeln und Flyern über die Kinderrechtler der damaligen Zeit, die DIE WIKIPEGIDERASTEN ignorieren, die sie- könnte man auch sagen, als Sargdeckel des Vertuschens und Vergessens missbrauchen. Dazu dann solche Sprüche wie: "es könnte ja einer von ihnen durchaus schon einmal einschlägig verurteilt worden sein, aber wir konnten das nicht mehr rausbringen. Mag sein, dass sein Eintrag gelöscht wurde aus Gründen der Rehabilitation" Obwohl in unserem Forum nicht nur ein konkreter Freispruchsartikel zu dem politischen Kinderrechteverfahren zu finden ist.

http://www.indianerkommune-forum.de/php ... pruch#p340

Auf diese Weise bauen sich also vernetzt versetzt um Jahrzehnte diese Hetztirader selbst ihre Elfenbeintürme angeblichen "Expertenwissens" über die erste Kinderrechtebewegung der Nachkriegszeit auf, in denen es sich offenbar äusserst behaglich wohnen und schreiberlingen - und wohl auch flicken- lässt. Sie leben von Plagiaten, schreiben von einander ab, tarnen ihre Meinungen und Wertungen als "Berichte" zitieren sich gegenseitig und erreichen dadurch ein recht breites Band Ihrergleichen, das sie wie eine Brutspur im Schlepptau ihrer hinterfrotzig journalistischen Unfähigkeiten und Unfairnis sogar noch verbunden mit seriös gespielten perfiden Spendenaufrufen für ihre Desinformations- Portale hinter sich herziehen: Das ganze wird angesichts der jüngsten Morde in Paris, wo mit völlig unakzeptablen Mitteln auf der symbolischen Ebene immerhin einige Vertreter einer breiten zynischen Medienlandschaft angegriffen und getroffen wurden, eine noch bedeutendere aktuelle Brisanz gewonnen. Offenbar gibt es noch viel mehr Menschen, denen unter die Gürtellinie getreten wird, nur können die sich kaum wehren, wobei hier nicht an die gedacht ist, die das mit äusserster Gewalt tun, was ja auch nur ein Ausdruck / Spiegel davon ist, wie brutal in Wirklichkeit in der deutschen Medienlandschaft ausgegrenzt wird, Fremdenfeindlichkeit gezüchtet wird und auf unliebsame Aussenseiter zugetreten wird.
Assimulant
 

Re: WIKIPEGIDA transportiert die totale soziale Selektion

Beitragvon die freie Welt » So 28. Dez 2014, 21:56

Man muss keine Konzentrationslager leugnen, machen sie ja auch nicht, so weit wir wissen, es reicht aber schon völlig aus, wenn man mit Hilfe agressiven Verschweigens und Denunzierens, Weitergabe von Volksverhetzungsinhalten, Quellenverfälschungen und Quellenunterdrückung, formalbürokratischem Winden und Drehen, versteckten Kriminalisierungsaufrufen und subtilen /offenen Lynchmord- Medienkampagnen die bundesdeutschen Betreuer,- Psychiatrie, Heim - und Jugendamtsgullis leugnet, in denen wie viele Menschen ihr leben verlieren? Und die Zusammenhänge, in denen das passiert umschreibt, mit Hilfe stigmatisierender Schreibtischtäterschaft von ihnen ablenkt, sie schönredet oder sie ganz direkt fördert


Wenn ich sehe, wie man allerorten mit den tödlichen Medientreibjagden gegen Flüchtlinge
aus Heimen und andere oppositionelle Jugendliche umgeht und spielt, wird mir ganz mulmig


Mensch Tohma,

In dieser Diskussion ist nun (endlich!) allzu offensichtlich geworden, was für ein Bild über die IK auch hier im Wikipegida entworfen wird. Positives wird unterschlagen und unterdrückt. Eure Seite zeigt, was man vom historisch gesicherten Widerstand zumeist ganz junger Menschen gegen die Erziehungsgewaltgesellschaft hält. Die kommen in ihrer Würdigung entweder gar nicht vor oder offenbar noch weit unter teilweise übelsten und reaktionären Organisiationen, deren HPs hier sehr wohl erwähnt und zugelassen sind.

Aufbegehren gegen Erwachsene und ehrenwerte Erziehende, das darf nicht sein. Das ist das Schlimmste. Man kratzt deshalb an Hetzartikeln gegen diese Erziehungs-Flüchtlinge zusammen, was man kriegt. Was die heutigen Medien über die IK behaupten, bedeutet für einige von Euch hier offenbar so viel wie "Wahrheit". Und das bei mehreren Tausend Gegeninfos- und Artikeln, die es gibt, von denen Ihr nicht einen einzigen zitiert.

Die heutigen (und damaligen) inquisitorischen Medien können Menschen diffamieren oder subtil zu deren Hinrichtung aufrufen. Sie können lügen, Brandzeichen setzen, hetzen und rufmorden, Existenzen vernichten, wie sie wollen. Bar jeder Empathie: zitiert und schon verlinkt. Kritiklos, gnadenlos, skrupellos. Das sind dann die "Quellen"..

Und was passiert, wenn man mehrere Infopools dagegen setzt? Ihr versucht zu dementieren, AktivistInnen und Aktivitäten für nicht-existent zu erklären und ihre Inhalte abzuschmettern. Neueste Version: die IK betreibe einen „BLOG“

Wer aber sollte über solche Inhalte verfügen, wenn nicht Ex-IKler, die das alles miterlebt haben? Dass einige Überlebende noch heute versuchen, Menschen weiter zu helfen, wie sie das damals getan haben, ist kein öffentliches Geheimnis, weiß jeder. Stattdessen füllt Ihr selbst Euern Weblink-Space mit zwei der übelsten Hetzartikel aus. Einmal sogar doppelt. Genau dieses Vorgehen ist DAS wesentliche Merkmal, das sich durch die gesamte Geschichte der Kinderrechtekommunen hindurch zieht.

Verweist man auf die Jugendselbsthilfe-Webseite- die erste und älteste Internet-Infoquelle a u s s c h l i e ß l i c h mit Themen in Sachen IK und Weiterentwicklung -, wird sie von Dir als "Webseite mit anderen Themen" schwer diffamiert. Dann lässt Du Dich über die angeblich "nicht mehr existierende IK" aus. Meine Frage: Woher weißt du das? (Quelle?) Gleichzeitig zitiert Ihr aber unter "Einzelnachweisen" auf Eurer Hauptseite einen Artikel der "NZ" mit der Überschrift: "Die Nürnberger Stadtindianerkommune gibt es noch!" Wie Ihrs braucht, richtig?

Was braucht Ihr, um die heutigen Strukturen der IK zu erkennen? Namen? Adressen? Vielleicht Friedhofsanschriften zum Recherchieren? Mitgliederzahlen? Alter? Wirkliche sexuelle Orientierung? Anschrift der Container, in denen sie übernachten? IK-Stempel auf der Stirn? IK-Dreieck auf der Brust?



Wärst Du aber bitte so freundlich, angesichts der heutigen realen Pogromsituation, den Aktiven selbst zu überlassen, was sie von sich preisgeben, wie sie existieren, wie sie kommunizieren, wie sie sich nennen, wie sie überhaupt überleben können, wo sie überall aktiv sind und vor allem, wie sich ihre Flüchtlingshilfe weiter entwickelt hat und sich heute gestaltet? Danke.

Insofern: Wer wirklich etwas über die leibhaftigen noch aktiven IKlerInnen erfahren will, kommt um deren HP`s nicht herum. Es geht auch nicht, wie jüngst kommentiert, um einen Blog, sondern um eine seit Jahrzehnten bestehende fest stehende stets aktualisierte Seite http://www.jugendselbsthilfe.de sowie um ein Forum mit fest stehenden Themen, die sich ausschließlich auf die historisch bekannten Indianerkommune-Themen beziehen und diese perpetuieren. Dieses Forum wird maßgeblich von ehemaligen IK-lerInnen betrieben. == dürfen diese Seiten also nicht unter euren „Weblinks“ erscheinen? Gibt es auch von Eurem Anspruch her kein sachliches und auch kein M e n s c h e n r e c h t, daß diese Seiten komplett bei Euch unter „Weblinks“aufgelistet werden? Denn dort finden sich alle Dokumente, die das "seriöse" Wikipedia bisher nicht für nötig gehalten hat zu recherchieren und zu zitieren. Für mich ein Riesen-Skandal! Ganz vorneweg der „Plärrer“ - Artikel, der auf den klaren Freispruch eines Indianerkommunarden und auf die politischen Hintergründe dieses Kriminalisierungsversuchs hinweist. werden diese Quellen von „Wikipedia“ unterdrückt? Weil sie nicht in das Bild passen, um das es Euch geht. Und weil die Erfahrungen, die die Betroffenen gerade mit Euch machen, mittlerweile selbst als nicht unwesentlicher kontinuierlicher Teil der Geschichte der Unterdrückung dieser Jugendlichen erkennbar sind.

viewtopic.php?f=18&t=165&p=340#p340

DieFreieWelt



PÄSCHWU2.jpg
die freie Welt
 

Re: WIKIPEGIDA transportiert die totale soziale Selektion

Beitragvon admin » Do 8. Jan 2015, 03:29

wir haben es beim Pädophilenforum erlebt. Die übelsten Typen mit sprich-wörtlich eigenen Leichen in ihrem Keller haben die Kinderrechteanliegen am meisten und härtesten unterdrückt und dafür gesorgt,dass die Kinderrechtler rausflogen aus ihrem Forum. Sie haben sie verhöht, verspottet, bedroht, gemobbt, unterschlagen, verfälscht, verachtet: Später kam heraus wie im Fall der pädophilen anti-Kinderrechtehetzmaschine "Gerd X", (Such ihn in der hiesigen Suchmaschine) der mehrere Kinder umgebracht hatte: warum sollte so etwas nicht auch im Falle Wikipegida oder anderen Definitionswillkürgeilheits-Multiplikationsportalen denkbar sein ? Aber vielleicht ist es ja nur der Admin des Deutschen Pädophorums höchstpersönlich, der sich auch im Wiki breit gemacht hat. Auffallend ähnlich passt jedenfalls seine Masche zu der des Pädobermacker_ Admins durch und durch, denn bei den Pädos voll auf Kinderrechteparanoia hiess es singemäss so: : "wer die Kinderrechtler unterstützt, über sie redet, mit ihnen diskutiert ODER SIE VERLINKT muss mit einer Sperre seines accounts rechnen". Und auch dort sind die Kinderrechtler rausgeflogen. Und zwar unbefristet- auf Lebenszeit. Möchte also lieber gar nicht wissen, was der professionelle Obermacker, Linkverweigerer, Hetzkampagnenpressezitierer in dem Wiki selber mit dem Pädophiliethema zu tun hat, wo er sich doch soooo gut damit auskennt.

Springdoch.jpg
Springdoch.jpg (67.99 KiB) 3688-mal betrachtet
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: WIKIPEGIDA transportiert die totale soziale Selektion

Beitragvon Urlrike » Do 8. Jan 2015, 07:14

Hi Charly aus Paris

Ich habe wie Du alles gegeben, was ich konnte. So habe ich alles verloren. Ich habe keine Kinder, keine Enkel, keine Frau, keine Familie, kein Auto, kein gar nichts. Keine Rente, keine Krankenkasse, keine Liebe, niemand, der sich um mich kümmert. Wenn ich mal umkippe- dann wird es niemand bemerken und mich rechtzeitig retten. Ein halbes Jahrhundert zynische Polizeistaats-Hetzkampagnenpresse hat mir alles genommen , meine Freunde, die Kontakte, die Wärme und mein Leben zerstört. Es ist auch nicht so, dass irgend welche Politiker, wie sie jetzt zu Hauf in den Lügenmedien blöken, auf mich oder auf die, denen es genauso geht wie mir zukommen würden, um mit mir ein Gespräch zu führen , was eigentlich los ist, warum man fast alle meine Freunde, die bei mir leben wollten einfach in den Tod getrieben also umgebracht- ermordet hat . Ich krieg das nicht gereghelt, warum dieser Staat das massgeblich durchzieht- dass er Menschen brutasl trennt, die zusammenkommen wollen oder zusammen gehören. Ich weiss auch, dass dieselben Medien mich jüngst als nächsten Todeskandidaten ausgesucht hatten. Dadurch, was sie im vorletzten Jahr generalstabsmässig durchprobten, bin ich nahezu unheilbar krank geworden. Es war also mehr als ein RUF-Mordanschlag. Und das war auch nicht der erste. Es ist vielleicht ein wenig schwülstig, was ich jetzt sage, aber ich ziehe es dennoch vor, wenigstens halbwegs aufrecht vor mir selbst zu sterben, als auf Knien vor diesen Medienschwerverbrechern auch nur 1 cm zu kriechen". Also Charlie, wenn du das hier auch nicht mehr hören kannst oder willst: der anschlag auf dich ist das ergebnis einer bestimmten form mörderischer medienhetzkampagnen und medienzensur. Er ist indirekt das produkt westlicher moralisten, die alles getan haben, um dich, euch, uns, sich selber, daran hinderten, das gesellschaftlich durchzusetzen, was nun als viel zu spät ud verpasst bezeichnet werden muss: und das ist die modernisierung der religionen, nicht nur der des islam in bezug auf den schutz und die förderung der entwicklung kindlicher und jugendlicher lust, (und deren schutz vor falscher auslegung und ausbeutung derselben)= wodurch deren kraft und genau deren energien damit getötet wurden die womöglich einzigartig in der lage waren und sind , solche entwicklungen zu stoppen, die wir nun vor augen haben

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... erben.html"
Urlrike
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 26. Sep 2013, 14:49

Re: WIKIPEGIDA transportiert die totale soziale Selektion

Beitragvon Feigearger Mammon » Do 8. Jan 2015, 07:34

Ja thut mir Leid Leute, kann ich auch nix machen
Ich bin nur ein kleines Licht bei Wikipegida, Mitläufer und Arschriecher wie die meisten
Wenn ich sag das Ihr noch lebt und noch aktiv seid in irgend einer Form
was man hier ja sieht dass ihr es seid,
dann gehört euer Link hier zum Forum rein bei uns
dann meine ich das nur
aber m e i n e n kann man ja vieles bei uns,
schliesslich haben wir ja M e i n u n g s f r e i h e i t
aber die K o n s e q u e n z e n daraus zu ziehen,
auch unter dem Risiko
durch den einfachsten Akt der Zivilcourage
dort mein Ansehen zu verlieren
das kann ich mir als Ausstieg aus unserem Neid,- Angst-Hass-Projekt "
asoziale und kriminelle und unintegrierbare Flüchtlinge
aus Heimen schnellstmöglich zurück, dahin wo sie herkommen"

auch nicht leisten.

Deshalb ist die Bewegung WIKIPEGIDA schon die rechte Bezeichnung dafür,
was sich hier in unseren erlauchten Kreisen Euch gegenüber tatsächlich abspielt

Wir haben es hier nämlich klar abgesehen auf Euer... na Ihr wisst schon
und NICHTS anderes


Feigearger Mammon
 

Re: WIKIPEGIDA transportiert die totale soziale Selektion

Beitragvon Kanalratte » Do 8. Jan 2015, 21:16

Eine WIKIPEGIDAZEICHUNG, MIT VIELEN TOTEN KINDERPUPPEN, DIE IN IHREN SCHREIBTISCHTÄTERZIMMERN SYMBOLISCH ALS LEICHEN AUFGEHÄNGT WERDEN, SODASS KEINER VON IHNEN MEHR AN IHNEN VORBEI SCHAUEN KANN


hi leute,

WIKIPEGIDA - EIN ANSCHLAG . Der zeitpunkt, wo das passiert ist genau der zeitpunkt, wo die fürchterlichen anschläge MIT VIELEN TOTEN in paris passieren- der hintergrund ist der gleiche: ein anschlag auf die freiheit der meinung, der aufklärung, der information, der diskussion, der presse. das kommt nicht von ungefähr, nur, dass ihr hier selbst im zentrum eines anschlags steht, der musterregültig dafür steht , was in euren zusammenhängen schon weit mehr als 12 tote bewirkt hat , doch die nimmt die geselschaft offenbar gerne in kauf- den wen interessiert das schon . trauer hier, heuchelei, hohn , spott, zynismus, leichenfledderei, bösartigkeit da - was für eine welt. WIKIPEGIDA mag mal nachdenken unter welcher kategorie sie einzuordnen wäre. also denk daran, wenn du möchtest , nach deinem tod so viel anteilnahme zu bekommen wie CHARLIE, dann überlegt dir die art vorher, wie sie dich umbringen und WARUM

viewtopic.php?f=82&t=79

WIKIPEGIDA. auf die widersprüche und argumente, die ihr ihnen klar gezeigt habt, sind sie nicht eingegangen. die sitzen sie eiskalt und locker aus. es wird zeit, dass jemand diesen geschichtsbanditen mal richtig die stirn bietet.denn was WIKIPEDIA hier macht ist ungeheuerlich. Ich weiss nicht ob und wo sie es noch machen. KLARTEXT "abschiebung von euch asozialen flüchtlingen, dahin zurück, wo ihr herkommt, aber dalli. son kroppzeugs wie euch brauchen wir hier nicht". für mich wäre das auch unausgesprochen und nur zwischen den zeilen erkennbar ein meinungs- und zensurverbrechen vom feinsten. sie erklären euch einfach für nicht existent, um euer forum und eure seiten voll zu unterdrücken - minutiös dokumentiert auf deren seiten. aber sie zitieren sogar zeitungsartikel, aus denen hervor geht dass ihr eben doch existiert. das ist schizophren - das machen sie nicht mal bei den zeugen jehovas, auch mit der pegida, mit hells angles, scientologie und wie sie alle heissen nicht. die werden alle mit eigenen seiten verlinkt. ihr nicht. deshalb meine volle solidarität für euch. was man bei wikipegida sehr gut beobachten kann: die viel gepriesene "meinungsfreiheit" und selektionsrecherche ist längst zum unangreifbaren privileg derer geworden , die sich auf der "richtigen seite" wähnen- der rest kann weg. so ungefähr stellen sich das diese herrschaften wohl vor. hier reitet man auf dem verständnis für "wissenschaft", demokratie und meinungsfreiheit, tritt das aber auf eigener ebene übelst mit füssen . wie heisst es so schön? im falle von volksverhetzung, rufmord, und ähnlichem kann man ja klagen. habt ihr das geld dazu? also. ganz sicher kämt ihr dann aus dem klagen gar nicht mehr raus.

ein schweres delikt gegen ihre eigenen regeln. es ist ihnen an eigenem regelbruch alles lieb und teuer, nur damit eure inhalte nicht bekannt werden. so war es immer, so ist eure geschichte und ich kenne sie. wie viele menschenleben das schon gekostet hat, wissen sie auch, einer ihrer obermacker hat an anderer stelle in ihrem portal "sorgfältige" untersuchungen der spießbürgerlichen loge "nerother wandervogelbewegung" durchgeführt, ne bonzengruppe also wie sie in ähnlichen strukturen absoluter indianergegensatz sind, hier taucht er wieder auf und regelt die öffentliche desorientierung über euch. wer weiss, in wie weit er selber "gut motiviert" ist für dieses thema, eure inhalte so zu manipulieren oder nicht zu verkraften , oder beides , da hat er sich hervor getan, der das szenario der zensur eurer inhalte beherrscht. ein einfaches beispiel: eine pädoorganisation erklärt euch irgendwann auf ihrer eigenen liste zu einer pädophilen gruppe. was macht wikipegida? sie zitieren diese liste und zack das greift- also sieht jeder: "die ik war ne pädogruppe". und zwar massgeblich aus der neuzeit, die eigentlich nur beweisen, wie sich die volksverhetzung in den letzten jahrzehnten professionalisiert hat. - auch die dort lebenden ganz jungen leute: "pädophile". klingt "gut" oder? und so verfahren sie mit anderen artikeln aus der neuzeit, vor allem mit denen, die noch viel weiter unter die gürtellinie gehen und auch teilweise versteckte mordaufrufe sind. und die lassen sie stehen, setzen sie bewusst ein als "quellen" was ist das, wenn nicht "journalistischer terrorismus" .- mit so was -bei so einem thema kann man menschen töten und das wissen sie auch sehr genau. wie klar diese linie gefahren wird, zeigt folgendes: kommt etwas gegenläufiges als kritisches faktum, heisst es "unverständlich", "verwirrend" - und wenn dann zufällig die kritik nicht auch gleich wieder torpediert wird, dann"diskutieren" sie" - ja was war da eigentlich? war da was ? was denn? nö wissen wir nicht genau, was da eigentlich war aber es könnte ja so gewesen sein" ah hier steht ja was da war, also könnern wir daraus machen dass es so war, ach nee nehmen wir lieber nicht, klingt nicht negativ genug nehmen wir raus- genau so arbeiten sie. aber ihre vorgänger waren schon genau so clevere rufmörder wie sie. willst du das verhindern, musst du erstmal dutzende oder hunderte von "punkten" sammeln, bis du bei denen überhaupt etwas ändern darfst, das chancen hat stehen zu bleiben. aber nicht mal dann. oder eben einen prozess führen. und das ganze führen sie schön inkognito und anonym durch, liefern dich selber aber persönlich in ihrer äusserst seltsamen art von woll-lost dem henker aus. man könnte zu dem schluss kommen: wikipegidia halt, das eh alle diesbezüglichen flüchtlinge offenbar sowieso am liebsten im heim sähe im knast oder in der wüste. und wenn das keine unterstellung ist, dann ist das mit sicherheit eine unterstützte folge und zwar eine ganz aktuelle - dessen könnt ihr euch schon mal sicher sein. wer im hintergrund davon die fäden zieht- vielleicht ein admin eines einschlägigen pädophilenforums - der sich nun dafür rächt, dass sein geistig armseeliges forum durch die kinderrechtler mehrmals fast zusammen gebrochen wäre oder sonst wer, ziemlich oben in der hierarchie erziehungsgewalttätiger strukturen - das will ich gar nicht wissen

einerseits sollen wir stolz auf die ach so aufgeklärte "demokratie" und "meinungsfreiheit" sein, doch ständig erlaubt man sich, personenkreise auszuschliessen. nicht mal ein link für euch ist zugelassen. aber ihre volksverhetzungsfurze dürfen sie selber überall ablassen. jede andere meinung , jede kritik, jeder widerstand wird platt-getreten. und dafür sammeln sie jüngst auch noch millionen spendengelder ein. ob deren bosse wohl wissen, was dieser nerother typ mit euch macht? was für ein zensurbordell. hat man ja auch gesehen, wie der eine nach allen seiten recht freundlich sich zeigende typ den schwanz eingezogen hat, als nur ein bißchen zaghafte kritik daran geäussert hat. das soll also eine plattform oder land sein von aufklärung und meinungsfreiheit in das es sich lohnt, sich zu integrieren ?

die weitere entwicklung wird es an den tag bringen. so wird die selbstzerstörung der gesellschaft nicht aufzuhalten sein, sondern zügig voran schreiten. morgen oder übermorgen schon der nächste anschlag und so weiter, wetten ? wann trifft es endlich mal ein paar richtige? es wird nicht mehr unterschieden, nur der eigene stream ist wichtig und der hinauswurf für kritiker heilig. man wird persönlich, stellt andere als uninformiert oder gar dumm oder nicht erwähnenswert dar. wenn die nur ahnen würden, was für eine wahnsinnsarbeit ihr in eueren projekten geleistet habt und leistet, sie könnten nicht mehr schlafen. sie würden an den dokumenten, die das beweisen ersticken, stattdessen versuchen sie, mit faktenmissbrauchender rabulistik und satzungstrix die fakten aus der welt zu schreiben. brauchst nur genügend tendenzielle verhaltensskurilitäten über euch oder uns von damals zusammen zu stellen, -von denen es ja auch genug gab (aber bei weitem nicht nur) dann liste sie einfach hintereinander auf- dann weiss der geneigte leser schon, was fürn müll es sich hier handelt. "nekrophil motivierte mediale leichenschändung" posthum" würde charly das vielleicht nennen. ich werde es mal zeichnen und hier veröffentlichen. bich wundert wirklich , daß diese geier noch nicht mit cohn nendid im Bett waren, aber vielleicht waren sie es ja sogar. vielleicht sollte man ja diesen fickipäderasten empfehlen, nachstehenden artikel von cohn bendid auch noch in ihre "quellensamlung" aufnehmen. geistesverwand sind sie jedenphalls allemale, wie weit sexuell, werden wir wohl nie erfahren.

bandid.jpg
bandid.jpg (99.36 KiB) 2982-mal betrachtet


daß das recht auf freie meinungsäußerung und fairer recherche nur noch auf dem papier besteht, wenn sie ihre "wirtschaftswissenschaftlich" untermauerten vorurteile als ihr höchstes gut beschwören? offenbar gilt ihre "freiheit" auf willkürliche einseitigkeit zum abdrängen der kinderrechtebewegung in die "perverse ecke" in deren verständnis nur für die eigene scheisse gefolgschaft und da darf niemand daneben-treten - sonst sitzt er drin- wer sich in deutschland anmaßt, eine lebensweise und eine meinung zu vertreten, die nicht mit den politisch vorgegebenen und verordneten leitlinien konform geht, der wird auch schon mal gerne mehr oder weniger offen als "verwirrungsstifter, "fremdenfeindlich", "irregeleitet" und "rassistisch" , pervers, usw beschimpft , wenn auch nur unter vorgehaltener hand. meinungsäußerung, aufklärung, begriffsklärung und dokumentation soll offenbar nur noch insofern gestattet sein , als die allein "richtige" gängster - und maffiameinung und zitierung vertreten wird, von denen durchgeführt , die sich lustig machen ÜBER die versuche eines entsprechenden engagements. das engagement selber zerfällt schon allein dadurch und genau das scheint auch beabsichtigt. denn eine stimme, sich zu erklären, bekommt mensch nicht Man nimmt ihnen mit ein paar mausklicks einfach jede möglichkeit, sich zu äussern,, so einfach ist das. Na wartet freunde, eure selbst produzierte seuche kriecht schon hoch an euren hosenbeinen. und wenn die eigenen lebensweisen von solchen fettgefressenen oberbonzen angegriffen werden dann erst recht. so gibt eine krähe ihre selbst ausgehackten augen an die nächste krähe weiter. "journalistiger krähenterrorismus" halt, der die pressefreiheit eines tages zu grabe tragen wird, wenn sie das zu diesem thema nicht schon lange ist - andere sichtweisen und erfahrungen existieren nicht, die doumente . die dazu existieren, werden modern "verbrannt" obwohl sie allein in diesem forum jetzt schon in hunderten beispielhafter dokumente deutlich sichtbar gemacht worden sind. Sie werden verhindert, an die öffentlichkeit zu gelangen, allesamt. normaler alltag für die aktivisten mehr nicht. DAS sind die zeitdokumende: sie spielen immer noch gerne mit matsch. menschenmatsch. die durchgeknallten pressefritzen wie früher, so heute: sie zitieren sich selbst. statt auf sachliche information und kritische diskussion setzt man auf zensur, rufmordjournalismus, volksverhetzung, emotionale provokation und manipulation! und der arme pergementon lässt sich zermalmen genau zwischen beiden fronten, wollte er es doch nur allen recht machen. er muss sich jetzt entscheiden,. aber ich fürchte, er weiss schon wofür. ob er nichts davon weiss oder das zulässt, ist egal, er hängt voll mit drin, aber er ist wenigstens jemand, den man noch als mensch identifizieren kann, aber trauen, uns von dort nach hier zu verlinken , wird sich wohl auch dieser zivilentcouragierte mensch wohl niemals

kanalratte


Produktionsstätte braun.jpg
Produktionsstätte braun.jpg (264.31 KiB) 2982-mal betrachtet
Kanalratte
 

Re: WIKIPEGIDERASTEN transportieren die totale soziale Selek

Beitragvon Neurose Wundervogel » Di 20. Jan 2015, 02:02

Warum können wir uns nur so dumm anstellen und uns weigern, einen einzigen LINK zu euren Seiten zu veröffentlichen, wenn nicht aus handfesten politischen Gründen? Und die sind rechts- sehr sehr weit rechts. Weit Links würde uns sicher dabei auch unterstützen, denn wir sind die recht linke Hetzkampagnenpresse = Informationszuhälter des Systems: wir diffamieren Euch wie wir wollen, wir hetzen gegen euch, wir multiplizieren die Lügen über euch, wir schlagen und unterschlagen Euch, wir fördern die Lynchjustiz und wenn ihr tot seid zitieren wir vielleicht obendrein auch noch, wenn wir Bock drauf haben, Eure Selbstbestimmung, freiwillig aus dem Leben zu gehen, denn unsere Hetzkampanensystempresse wird sicher darüber berichten und es genau so ALS FAKTUM darstellen : Kinder sind doch noch keine Männer und Frauen: Kinder sind Neutrums. Das Gleichberechtigungssystem von Mann und Frau kann deshalb die Gleichberechtigung von Kindern nicht zulassen.


Ich will kann keinen Grund erkennen, den Weblink von und zu euerm forum wieder aufzunehmen. Da die IK nicht mehr existiert, was auch Benutzer : die FreieWelt bestätigt, kann das Forum keine offizielle Website der IK sein. Und "weiterführend", wie gefordert, ist das Forum offensichtlich nicht; ich nehme es vielmehr als äußerst verwirrend wahr und konnte bei einer teilweisen Durchsicht der Themen nur wenig Bezug zur IK erkennen.

Loge Neurother Wundervogel



.


Zuschauen und Zulassen heisst Mitmorden

Aghamammon

Quintessenz: Der Link auf das Forum der IK gehört hinein, wenn die IK noch existiert, und hinaus, wenn sie nicht mehr existiert. Diesbezüglich haben wir praktisch Aussage gegen Aussage, nämlich nordbayern.pressebericht gegen Tohma. Solange nicht gesichert ist, was zutrifft, pro oder contra, aber geklärt werden müßte die Frage schon; valide Argumente habt ihr meines Erachtens beide. – aber am besten ist wohl doch dass wir so verbleiben, wie wir sie hier ficken - so wie es jetzt klar ausschaut am besten ausschwitzen das Problem und erst NACH ihrem Tod klären (wenn wir sie tot geKRIEGT haben-

Freundliche Grüße an alle Beteiligten, und schöne Feiertage, Ihr lieben anfaschoisierten Scheissunterdrücker-Kollegen, Euer meinungsbefreiter Lügenwiki-Pegiderast Arschriecher Agamammon
Neurose Wundervogel
 

Re: WIKIPEGIDERASTEN transportieren die totale soziale Selek

Beitragvon Die freie Welt » Di 20. Jan 2015, 02:18

hi Neuroticker, ich weiß nichts über Deinen Bewusstseinszustand und Deine Motivation, hier mit Deiner Pressezensur, und Systemhetzmedienzitatecäsur vorzugehen. Was wundert es Dich denn, „Verwirrung“ , zu empfinden, wenn Ihr Euch nicht mal traut, hier: auf die hier zigfach aufgezeigten originalen authentischen Indianerkommunedokumente- und Diskussionen hinzuweisen?

wirr fickt das Volk und lässt sich ficken.jpeg
wirr fickt das Volk und lässt sich ficken.jpeg (12.24 KiB) 3550-mal betrachtet


Der Herr Lügenoberchef traut also seinen Lesern nicht zu, sich einen eigenen Überblick zu verschaffen. Er muss vorher einschreiten und genau den verhindern. Wer weiss schon wer dich für diese Drecksarbeit bezahlt und wie hoch. Im Prinzip kann ja jeder Bulle bei euch Artikel zensieren und verbreiten, je nachdem wie eure Systempresse das benötigt. WIKIPEGIDERASTIEMETHODEN halt.

Mit Verlaub, wenn Du etwas nicht erkennen kannst, heißt das nicht, dass es nicht existiert. Warum musst Du schon wieder mit neuen Beleidigungen nochmals nachtreten? Wenn ich hier schreiben würde, „Du scheinst nicht mal in der Lage zu sein zu erkennen, inwiefern Du beleidigst, unterdrückst, ausgrenzt“. Oder: „Ich kann nicht erkennen, dass Du in der Lage bist, auch nur einen einzigen Versuch zu unterlassen, die historischen Fakten und Dokumente über die IK zu verfälschen, zu unterschlagen und verwirren“, habe ich dann das Recht, Deine Existenz, Dein Leben, Deine Arbeit völlig zu ignorieren, nicht zu respektieren oder zu unterschlagen?

Inwiefern habe ich selbst behauptet, die IK (-Strukturen) gäbe es nicht mehr? Das ist auch glatt gelogen. Lügensytematik. Warum, wenn Ihr wahrheitswidrig behauptet, die IK gäbe es nicht mehr, bringt Ihr dann den NZ-Artikel, der gegenteiliges r i c h t i g d a r s t e l l t ??? Und dann die antwort auf diese Frage einfach aussitzen und ausschwitzen, je nachdem. Ich bestätige hier also nochmals für jedwede Ignoranz: „Richtig dargestellt!“ . Auch ich habe selbst deutlich erkennbar geschrieben "Also nimm mal gelassen hin, dass die Indianerkommunestrukturen – und Aktivisten überall in der Welt noch existieren (ganz ausgerottet wurden sie noch nicht)." weiterhin fordere ich Dich auf, mir auf der Seite, die Du hier als „bezuglos zur IK“ diffamierst, auch nur ein einziges Thema zu nennen, das keinen Bezug zur IK und ihrer Geschichte hat. Schluss mit deiner Verwirrungsstrategie! Die beiden Links - wenn Ihr wirklich auch nur einen Hauch von Wahrheit über die geschichtlichen Fakten der Kommune für Euch in Anspruch nehmen möchtet - gehören klar zu den Weblinks dazu. Auch die Todesfälle, Objekte von beispielloser Medien-Volksverhetzung und Ignoranz gehören mit dazu, auf den Seiten dokumentiert zu werden. Niemand hat das Recht darauf hinzuarbeiten, dass es noch mehr werden ! Ihr macht das aber,
genau das!!!



Fenstersprung.jpg
Die freie Welt
 

Re: BOLSCHEWIWIKIPEGIDERASTIA.e.v. - BEI AUFRUF MORD

Beitragvon admin » Do 5. Feb 2015, 20:32

bei Aufruf Mord.png
bei Aufruf Mord.png (9.85 KiB) 3409-mal betrachtet
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: BOLSCHEWIKIPEGIDERASTIA.e.v. - BEI AUFRUF MORD

Beitragvon admin » Mi 10. Jun 2015, 13:36

abtreibung8wo.jpg
abtreibung8wo.jpg (44.13 KiB) 3030-mal betrachtet



MASKENMÄNNER IM FICKIPÄDIA?



Was die Öffentlichkeit nach Fickipädenwunsch nicht lesen darf


wikipäderastia. e.V., sammelbecken und desinformationszentrum einer untergehenden kultur unter der zeitweiligen führung eines neurotherischen wandervogels, (oder auch nicht),der rache nimmt für die langjährigen attacken kinderrechtlicher aktivistInnen im bundesdeutschen pädophilen forum (oder auch nicht), die auch anderswo im richtigen leben nichts übrig haben für pfadfinder- und andere führer, hat wieder ein paar von julius seinen löschfahrzeugen aufgefahren oder auffahren lassen und entsprechend zugeschlagen oder zuschlagen lassen. es ist davon auszugehen, dass die fickipäden eine komplette desorientierung der öffentlichkeit erreichen möchten, indem sie nach einem historisch sattsam bekannten, fast faschistoid anmutenden einseitigen hetzkampagnenmuster ein entsprechendes bild über die ik zu zeichnen versuchen, um jedwede historischen fakten über die kommune zu verwischen und vergessen zu lassen, und für diesen zweck eine ziemlich grosse, umfassende gegendarstellung aus der diskussionsseite ihrer xenophilen klopädie heraus gelöscht haben. deshalb haben wir uns entschlossen, unsere ( hier leicht verbesserten) zensierten, ersatzlos gestrichenen und gelöschten gegendarstellungen zu dokumentieren



zensurpresse.jpeg
zensurpresse.jpeg (8.5 KiB) 3030-mal betrachtet




== Richtigstellung der AKKAK-Gemeinschaft, bestehend auch aus Mitgliedern der ehemaligen Indianerkommune ==



'''Vorbemerkung:'''


unsere Richtigstellung wurde aus zwei Gründen vorgenommen: die relativ geringfügigen aber dennoch zahlreichen kleineren Verbesserungen im Text sollen das Verständnis der komplexen Zusammenhänge verbessern. Außerdem wurden die unerreichbaren Links, hauptsächlich bezüglich des z.Zt. geschlossenen Fakju-Forums aktualisiert und auf das aktuelle Indianerkommune-Forum übertragen--


[Behauptet wird im Wiki über die Indianerkommune


['„Die Indianerkommune war ein Zusammenschluss von Menschen, die sich selbst als <<Kinderrechtsinitiative>> bezeichneten.“



Richtig ist:


Die Kinderrechtler aus der Indianerkommune legten stets Wert darauf,
keine Kinder'''rechts'''-Kommune zu sein, sondern eine Kinderrecht'''e'''kommune.


Behauptet wird:


''1972 in Heidelberg gegründet, war sie bis Mitte der 1980er Jahre in Nürnberg ansässig.


Richtig ist:





Exakt zur Wende zerbrach die Kommune u.a an inneren Strukturen, Pärchenentwicklung und an völliger Überforderung u.a.. Die Ursachen für den Zerfall werden von verschiedenen AktivistInnen unterschiedlich bewertet. Bis 1991 versuchte die IK zu überleben. Aus der Indianerkommune entwickelte sich dann die "Jugendselbsthilfe" mit einem eigenen weiter differenzierten „anarchistischen Kinderrechteprogramm“. Die Unterstützung für Heim- und Psychiatrieverfolgte dauert/e an.


viewtopic.php?f=56&t=49


viewtopic.php?f=56&t=114&p=196#p196



Behauptet wird im Wiki:


'„Sie setzte sich für „die konsequente Selbstbestimmung des Individuums und die Aufhebung
sämtlicher Gesetze des Jugendschutzes“ ein, darunter auch die Freigabe pädophiler Sexualkontakte.“'



Richtig ist:


Die Aussagen der Kommune wechselten mit stetigem Wechsel auch an Mitgliedern. Man kannte gar nicht mal alle "Gesetze des Jugendschutzes", und der „Jugendhilfe“, hätte also gar nicht gegen sie "alle" sein können. Plakativ geäußerte Forderungen waren grundsätzlich als Protest und Denkanstoss zu verstehen, das bedeutete nicht, daß eine differenzierte Ausarbeitung der Forderungen umgangen werden sollte. Die Aktivitäten der IK bezogen sich jedoch auf die Lebensweise, nicht aber auf ein juristisches Engagement. Die Meinung innerhalb der Kommune war also zu keinem Zweitpunkt nicht einstimmig. genau das wird hier aber suggeriert. Es gab zu verschiedenen Zeitpunkten verschiedene Positionen innerhalb der Kommune, wie in der Gesellschaft auch. Wichtig war der Kommune vor allem nicht etwa eine kritiklose Sexualstrafgesetzstreichung oder ähnliches, sondern vor allem die die oft tödliche Verfolgung von Kindern auf der Flucht zu beenden, also Erfüllung des § 1666 KJHG, der die Jugendämter verpflichtet, auf Heimeinweisungen weitgehend zu verzichten und statt dessen Kindern und Eltern in Not, die entsprechende Unterstützung '''vor Ort''' zu gewähren, damit die Kinder nicht ihre Eltern und ihre gewohnte Lebensumgebung verlieren. Außerdem verlangten die politisch aktiven Jugendlichen -teilweise selbst auf der Flucht- ein Aufenthaltsselbstbestimmungsrecht für sich selbst und alle anderen Flüchtlinge aus Familien und anderen aufgezwungenen Betreuungsverhältnissen, Heimen und Psychiatrien. Sie forderten die Einstellung aller polizeilichen bzw. „jugendamtlich veranlassten Hexenjagden“ auf diese Flüchtlinge, in deren Rahmen es oftmals zu unsäglichen Mißhandlungssituationen und oft sogar zu frühzeitigen Todesfällen kam (und noch immer kommt). Man kann die Jugendlichen auch im Nachhinein unmöglich als „pädophil“ bezeichnen. Man muss also die knallharten Motive beachten, aus denen die Fickipäden sich bemühen die Kommune als fast ausschliesslich pädophil und mit "pädophilen" Forderungen vorzuführen. Die angegebenen „Quellen“ (Links), insbesondere die im Wiki angeführten Zeitungsartikel von 2013 sind mit Sekundär- und Tertiärwerturteilen bespickte gravierende Entstellungen des Anliegens der Kommune, wie auch die falsche Darstellung des spezifischen Pädophiliebegriffs der Kommune falsch, bzw. g e s c h i c h t s f ä l s c h e n d sind; außerdem schwer wiegende Verletzungen von Persönlichkeits- und Grundrechten teilweise heute noch lebender Betroffener. Die falsche und diffamierende primäre Zuordnung der IK zum Pädophiliekomplex wird zwar nicht im Wiki direkt zitiert, aber suggeriert, mittels einer direkten Verlinkung auf die diffamierenden Artikel kommt man auf teilweise bewusst bösartig dargestellte Passagen, aus diesen Gründen sind die Artikel lediglich und fast ausnahmslos reine Plagiate der Hetzkampagnen, wie sie schon in den 70ern und 80ern vorherrschten und daher für ein angeblich aufklärendes Wiki untauglich.

Mitesser.jpg
Mitesser.jpg (140.3 KiB) 3030-mal betrachtet



Erläuterung:


Unter „Pädophilie (wörtlich übersetzt: Kinderliebe) verstand die Kommune in Ablehnung und Abgrenzung zur herrschenden Doktrin eines negativ rein sexuell besetzten Begriffes den bedingungslosen Einsatz für junge Menschen ohne Bleibe und auf der Flucht (interner Sprachgebrauch: Lust auf sozialpolitisches Engagement für Kinder in Notlagen“). Unbestreitbar gibt es natürlich auch diverse Aussagen zum Thema Kindersexualität und „Pädophilie“, ohne die das Kinderrechteprogramm nicht vollständig / glaubwürdig gewesen wäre. Aus Plakaten geht aber auch hervor, dass sich die kommune mit einer maximalforderung gegenden § 175 wendete und der '''§ 176 gegen Kindersexualität gerichtet''' wahrgenommen wurde.



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... n2_400.jpg



Zu bedenken ist, daß es zu der damaligen Zeit noch kein Internet in der heutigen verbreiteten Form gab. Die bisher zitierten und hier besonders kritisierten „Q u e l l e n“ stammen zum Teil erst von 2013 ! Die Frage ist, inwiefern ddie fickipädendas Recht haben, einen Hetzartikel nach dem anderen als "Quellen" darzustellen. Sie entstellen die Anliegen der Kommune „posthum“ in wesentlichen Punkten. Authentische Selbstdarstellungen der Kommune stammen aus Flugblättern, Broschüren der Kommune wie zum Beispiel "Rundbriefe", "Rattenfänger", "Leererfresser", "Hassfanzine gegen Schule", Mädchenkommunezeitungen, "Kanalrattenzeitung" usw. und teilweise auch von Printmedien der siebziger und achtziger Jahre, die die Autoren der aktuellen Online - Artikel bis zu 40 Jahre später offensichtlich komplett ignorieren , gar nicht oder nur selten zur Verfügung haben. Ein Teil der Printdokumente der IK selbst und über die IK sind im Indianerkommune-Forum jetzt schon einsehbar und werden, so weit noch erhalten, ständig vervollständigt.


Erläuterung:
Im Indianerkommune-Forum wird bewusst versucht, mehr Überblick über die Ereignisse zu schaffen, als das im „Fakju_Forum“ möglich war


Die Auseinandersetzungen der Kinderrechtler mit den herrschenden Medien udn auch mit der Gruppe der Pädophilen sind ein wesentlicher Bestandteil ihres kinderrechte-politischen Engagements. Letztendlich unterlag die Kommune jedoch den Darstellungen der herrschenden Medien, was - bescheiden ausgedrückt- mit Sicherheit kein automatischer Beleg für den Wahrheitsgehalt dieser Medien ist. sondern eher eine Reaktion auf ihre Angriffe, die sich auch und vor allem gerade auf die Medien bezog. Im Prinzip sollten deshalb auch die a u t h e n t i s c h e n Dokumente auch auf der Wikipedia- Hauptseite verlinkt sein, nebst einer belegbaren grundlegenden Kritik z.B. an den dort angeführten Medien. Die unterschiedlichen Dokumentationsweisen - auf der einen Seite die fast plagiathafte pseudoauthentische Bevorzugung von Medien, die wegen ihrer teilweise Jahrzehnte langen hetzerischen Berichterstattung von der Kommune attackiert wurden und auf der anderen Seite die zumeist völlig abgewerteten und unterdrückten Original- Dokumente von Kommuneaktiven selbst: das macht einen erheblichen Teil der Diskrepanz (unfaire Einseitigkeit) aus, mit der die authentischen Kommuneanliegen auch heute noch, 30-40 Jahre später, inzwischen mit moderner Internettechnik "erschlagen" werden. Wenn es darum gehen soll, die Denkweise und das Engagement der Kommune von damals korrekt wieder zu geben, kann das nur ''in allen Unterschieden und Facetten ihres Denkens und Handelns von damals geschehen'', unabhängig davon, wie sich das Jahrzehnte später weiter entwickelt hat, bzw. heutzutage bewertet wird.Die FIckipäden gehen aber anders vor. Sie beämpfen die Kommune im nachhinein mit aktuellen Kampfdokumenten, die die Anliegen der Kommune komplett entstellen. Im Prinzip aber gibt die deutsche Sprache nach Auffassung der Verfasser dieses Textes eine ausgewogene Beschreibung des Kommuneengagements kaum her.

Die sprachlichen „Diffamierungs-Techniken“ waren schon großenteils zu Zeiten der Indianerkommune in den herrschenden Medien Gang und Gäbe, gegen die man natürlich mit subkulturellen Mitteln und Publikationen nicht ankam. Solche diffamierenden Artikel aus Vergangenheit und Gegenwart werden heute als “Quellen“ ausgegeben und als solche zitiert und weiter verbreitet. Diese Arbeitsweise wird dem Anliegen der damaligen Kommunen nicht gerecht. Die zum Teil im Wiki zitierte jüngste unseriöse und teilweise bösartige Persönlichkeitshetze einschließlich der Reduktion der Kommune auf angeblich pädophile Anliegen bestätigt den historisch gefälschten Blick auf die zentralen Anliegen der Kommune seit deren Bestehen. Eine Aufarbeitung und mediale Berichterstattung der unsäglichen Jugendamtsschicksale, denen sich die Kommune stellte, stellt offenbar ein noch größeres Tabu dar, als eine Mainstream- Abhandlung der Problematik „Pädophilie“ und „sexueller Missbrauch,“ die den Dokumentaristen „locker“ und tendenziös aus der Feder zu rinnen scheint. So wird z.B. in einer hier zitierten Zeitung einem Mitinitiator der Kommune wahrheitswidrig anlässlich eines klar politisch motivierten Prozesses der "Mißbrauch von Kindern“ untergeschoben bzw. wird der Prozeß als „Mißbrauchsprozeß“ dargestellt. Man kann hier schon die Differenz erkennen, als was der Prozess verbal dargestellt wird und was er wirklich war -nämlich ein politisacher Prozess zur Vertuschung eines riesengroßen Diakonie - Heimskandals. Letztere Darstellung aber hat keine Chance. Der Prozess mag auch kulturelle Gründe haben, weil in dieser Gesellschaft grundsätzlich Jugendlichen keine ernst zu nehmende Argumentationsfähigkeit gegenüber der Erwachsenenwelt zugestanden wird.

In dem Prozeß -den die Fickipäden noch nicht einmal erwähnen wollten, ging es aber wie schon erwähnt, hauptsächlich darum, mit Hilfe von Mißbrauchsanklagen die von der Indianerkommune angeprangerten Heimskandale zu vertuschen. Die Kommunarden sprechen anlässlich solcher Vertuschungsprozesse von einer gewissen "historischen Kontinuität". Ein Grund mehr, daß sich hier darum hätte bemüht werden müssen, die Hintergründe für den Prozeß heraus zu finden und zu dokumentieren. Im Indianerkommune - Forum sind die Gründe für die damalige politische Inhaftierung ( Anprangern eines Heimskandals durch die Kinderrechteaktivisten, mutmaßliche Falschaussagennötigung unter Ausnutzung der Heimsituation udn Notlagen) von Kindern sowie der Freispruch im IK- Prozess dokumentiert. Der Prozess sollte unbedingt erwähnt werden, weil er ein exemplarisches Herzstück der Kinderrechteverfolgung ist, und einen historischen Beweis für die Diffamierung und die Kriminalisierungsversuche gegen die IK-Kinderrechteaktivitäten darstellt. Die Darstellung des Prozesses im nachhinein als möglicherweise „unwichtig“, u.äh. zeigt deutlich, wie noch heute versucht wird, die wichtigsten / bedeutsamsten Aktivitäten der Indianerkommune ( auf die vielen Einzelschicksale durch jugendamtliche Auseinandersetzungen aufmerksam zu machen) vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Siehe auch übernächster Link.



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... p=340#p340



Zu beachten ist weiterhin, daß die Auseinandersetzungen und das Verhalten der vielseitig gebeutelten Kommunarden mit ihrer Umwelt- und auch untereinander- selbst mit sympathisierenden „Mitläufern“ eine spezielle Qualität hatten, und auch sprachliche Umgangsformen zeitigte, die nur aus dem Zusammenhang ihrer Philosophie, sowie aus den Umständen der Anzahl und Intensität ihrer Schicksale und ihrer politischen Verfolgung erklärbar sind. (Um das Wort „Dauertraumatisierung“ durch politische und vor allem polizeiliche Heimsuchungen für die Betroffenen (AktivistInnen und Hilfesuchenden) zu vermeiden. Die von den Kinderrechte-Kommunen kritisierten Institutionen haben alles versucht, eine verzerrende Definitionshoheit über der Anliegen der Indianerkommune in den herrschenden Medien zu bekommen. Diese Intention setzen die Fickipäden fort, wobei ihnen der Zeitgeist in dieser Sache erheblich entgegen kommt. Diese Darstellungen hatten weitgehend die Funktion, zahlreiche, sogar mit dem Tod endende und von der Kommune bis zur Erschöpfung publizierten Skandale im Zusammenhang offizieller so genannter „Jugendhilfemassnahmen“ zu verschweigen. Hier einige konkrete Fälle:



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=82&t=79



Behauptet wird:


''„Die Kommune forderte 1985 in einem Spendenaufruf: „Das Recht auf ausziehen von zu hause für die Betroffenen, wann und wohin Kinder und Jugendliche wollen; die Abschaffung der Schulpflicht; die Abschaffung der Paragraphen, die schwule und lesbische Liebe auch für Kinder und Jugendliche verbieten; die Abschaffung aller Psychiatrien, Heime und Knäste; Reiserecht überall hin; Kinder sind keine Hätschel-Tätschel Schoßhunde für einsame Mütter und Väter.“''




Erläuterung:


Hier werden die wichtigen Forderungen für ein '''Fluchtrecht''' bei Mißhandlungen, sowie für ein '''Aufenthaltsselbstbestimmungsrecht''' unterschlagen. ( siehe oben, erster Link, Kinderrechteprogramm) Was die „Abschaffung aller Psychiatrien und Heime“ anbelangt, so gilt das natürlich nur für die '''unfreiwilligen Zwangs'''einrichtungen. Die „Abschaffung aller Knäste“ ist auch nur dann verständlich, wenn hinzu gefügt wird, daß jeder Einzelne Verantwortung für das Verhalten Anderer mit übernimmt. In dem Maße, wie das in der Gesellschaft passiert oder eben nicht passiert, sei die Abschaffung aller Gefängnisse möglich, bzw. unmöglich- weil dieses Engagement, das die Kommune jedem Einzelnen abverlangte, eine vorbeugende Wirksamkeit hätte. Dabei wurde auch hier niemals abstrakt / konkret an Gesetzesveränderungen gearbeitet, sondern versucht, am „ignoranten Bewusstsein der Bevölkerung von unten“ anzusetzen und eine möglichst alternative Lebensform (die Öffnung von Herzen und Türen für andere) in die öffentliche Diskussion zu bringen / vorzuleben.



Behauptet wird:


''„Für ihre Ziele engagierte sich die Indianerkommune in der Schwulen-, der Anti-AKW- und der Alternativbewegung, wo sie wegen ihrer störenden Auftritte gefürchtet waren.“''

eigenesorgen.jpg
eigenesorgen.jpg (137.9 KiB) 3030-mal betrachtet



Richtig ist:


Die Kommune engagierte sich 'ü b e r a l l', wo sie Gelegenheit hatte, den Kinderrechtegedanken in der Überzeugung einzubringen, daß viele soziale Mißstände in der Gesellschaft die Unterdrückung der Kinder und ihrer Rechte zu ihrem Ursprung haben. Deshalb wollte man in '''allen''' sozialen Bewegungen, denen man oft „sinnloses, da sisyphushaftes" arbeiten an Symptomen und Folgen“ vorwarf, das Bewusstsein für diese Zusammenhänge schaffen



Behauptet wird:


''„Die Angehörigen der Indianerkommune nutzten öffentliche Hungerstreiks als Zeichen des politischen Protests, unter anderem auch im Jahr des Kindes 1979. Sie besetzten mehrfach Redaktionsräume der Tageszeitung, um die Veröffentlichung ihrer Forderungen zu erzwingen.“''




Richtig ist:


Ohne Angabe der Gründe für die Besetzung ( über Jahre hinweg bewusst durchgeführte irreführende persönlichkeitsverletzende Darstellungen, hetzerische Berichterstattung, Rufmordtendenzen in der „Taz“-Berichterstattung) und ohne Benennung der verschiedenen Gründe für die vielen Hungerstreiks können auch diese Aktionen im Zusammenhang der „Pädophiliekeule“, unter dem der gesamte Wikieintrag bisher steht, völlig missverständlich wirken. Im übrigen gab sich niemand von den Hungerstreikenden der Illusion hin, konkrete Befreiung von „Erziehungsgefangenen“ „erzwingen“ zu können, - was denoch in Einzelfällen gelang- sondern die Aktionen waren vor allem als öffentliche Diskussionsverbreiterung zu verstehen. Was die Hintergründe der "TAZ"- Besetzung anbelangt siehe auch die veröffentlichte Kommunikation mit Nina Apin als aktueller Eckpunkt zur „Geschichte der Taz-Hhetzkampagne“.


http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=40&t=48



Behauptet wird


'„Die Indianerkommune versuchte in der Gründungsphase der Grünen, Einfluss auf die Programmatik der Partei zu gewinnen. Obwohl sie damit beim Gründungsparteitag der Grünen am 13. Januar 1980 scheiterte, soll der Abschnitt zu „Kindern und Jugendlichen“ im ersten Parteiprogramm von der Indianerkommune verfasst worden sein; er wurde am 22. Juni 1980 auf der Bundesversammlung der Grünen mit großer Mehrheit angenommen.“'




Kommentar:


Wenn das stimmt, wo sind die Dokumente der angeblichen schon so frühzeitigen „Anerkennung“, welche Fassung des Kinderrechteprogramms wurde angeblich verabschiedet? Wo ist das Textdokument? Welche Präambel wurde angeblich angenommen, und wann wurde denn dieser Beschluß wieder rückgängig gemacht? Im heutigen Wahlprogramm der GRÜNEN ist darüber jedenfalls nichts zu finden. Im Fickpäderastia auch nicht.


Zum Zwischenstand des Kinderrechteprogramm- Entwurfs plus einige der Sabotagedokumente von '''1983'''



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... p=269#p269




Behauptet wird:

'„Werner Vogel, der 1983 für die Grünen in den Deutschen Bundestag gewählt wurde, sein Mandat aber nicht annahm, unterstützte 1982 parteiintern die Anliegen der Indianerkommune.“''



Kommentar:


Auch hier berufen sich die Wiki-Autoren auf eine äußerst unseriöse Darstellung von 2013 (Focus) die Anliegen der IK werden auch hier total verzerrt wiedergegeben und ausschließlich in die klassische negative pädophile Ecke gerückt .Tatsache ist: Werner Vogel unterstützte Kinder und Jugendliche in erster Linie, ''aus ihrer Heimsituation heraus zu kommen.''' Er hörte sich ihre Geschichten teilweise vor Ort an und versuchte, sich für die Legalisierung der Betroffenen stark zu machen. In Internet aber wird er suggestiv als "Pädophiler", bzw. "Pädophilenunterstützer" dargestellt: Dies stellt eine schwere Diffamierung des Werner Vogel posthum dar.


Genaueres siehe hier:



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... p=266#p266




Behauptet wird:


''„Im Herbst 1983 besetzten jugendliche Mitglieder der Indianerkommune vorübergehend die Bundesgeschäftsstelle der Grünen in Bonn.“
''



Kommentar:



Die Gründe der Besetzung sind historisch komplett verfälscht, bzw. fehlen. Auch hier wird im Wikipedia wieder ein „pädophiles“ Anliegen für die Besetzung dargestellt. Die Besetzung fand aber statt, weil die grüne Geschäftsstelle das Kinderrechteprogramm entgegen den eigenen Satzungsvorschriften eigenmächtig "schredderte" und statt dessen diffamierende Äußerungen sowie einen üblen sexistischen Artikel aus einer Illustrierten an die grüne Basis verschickte, den sie in den Zusammenhang der Anliegen der GRÜNEN Kinderrechtearbeit stellte. Das hatte den Zweck, das aktuell zur Verabschiedung anstehende Kinderrechteprogramm zur empörten Ablehnung an der grünen Basis zu veranlassen. Außerdem richtete sich die Besetzung gegen die illegal vom Sozialpädagogen Peter Puppe und seiner Ehefrau selbst installierte 2-Personen "Parallel Bundes_AG Kinder und Jugendliche": Diese „AG“ hatte den Zweck der „sozialarbeiterischen Unterwanderung und Zerstörung der offiziellen und anerkannten autonomen Bundes-Ag Kinder und Jugendliche. Zu allererst aber fand die Besetzung statt, weil verzweifelt in die Geschäftsstelle flüchtende Jugendliche versuchten, die bisher von den Grünen verweigerten Hilfeleistungen (plus Unterkunft/Asyl) zu bekommen, ihren illegalen Status zu beenden. Die Besetzung wurde von den Grünen mit einer Fülle von Unwahrheiten kommentiert:



viewtopic.php?f=67&t=53



Das angebliche „Geplärre“ von wegen "Sex mit Kindern", das quasi bei jeder Aktion der IK, egal zu welchem Thema stets in den Reaktionen der Medien auftauchte, so wie die jüngst von einer Frankfurter Zeitung erfundene und inszenierte angebliche Zwischenrufe, wie "Sex mit Papa ist herrlich", ist eine ständig wiederkehrende Erfindung „gebissener Hunde“, die diese Desinformationen für das „gesunde Volksempfinden“ verbreiteten, um die autonomen Forderungen der Jugendlichen der Lächerlichkeit preiszugeben und Antipathien gegen ihre Forderungen hervor zu rufen und hier: die Grünen in Schutz zu nehmen, wie sie mit den Jugendlichen umgegangen sind. (grüne und pädagogische Form von Kindesmisshandlungen bzw. unterlassene Hilfeleistungen)



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... f=67&t=52&



Behauptet wird:


''„Gruppen der Indianerkommune störten Grünen-Parteitage, um ihre Forderungen nach straffreien Sexualkontakten zwischen Kindern und Erwachsenen zu verbreiten, darunter den Landesparteitag der Grünen in Nordrhein-Westfalen 1985.“''




Richtig ist:


Die Besonderheit der Indianerkommune war, daß die Aktivisten mehrheitlich selbst Jugendliche waren. Sie sahen sich nicht als "pädophile Jugendliche" und waren auch nicht „pädophil“.ihre Forderung nach freizügiger Sexualität wurde lediglich als Schlagwort (genereller Vorschlag) in ihr umfassendes Kinderrechte- Programm eingebettet und öffentlich verbalisiert - und überhaupt noch nicht im Detail ausgearbeitet. Diese Forderung wurde auch nur innerhalb eines umfassend aufgestellten Kinderrechteprogramms artikuliert, wo immer sich Gelegenheit ergab, versuchten die Aktivisten entsprechende Zeit und Räume zu nutzen, diesen Zusammenhang auch darzustellen. Nicht sie verkürzten die Sexualitätsforderung auf ihr Programm, sondern die Medien tun dies bis auf den heutigen Tag. Aber nur das '''vollständige''' Programm (siehe Links oben) könnte nach Überzeugung der Kommune die Aufhebung von Macht, Ausnutzung, Abhängigkeit und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche bewirken, deren Existenz man als berechtigten Einwand gegen die isolierte Forderung nach freizügiger Sexualität verstand und durch Einführung umfassender autonomer Kinderrechte aufheben wollte.


Die Indianerkommunarden waren Jugendliche, die im übrigen z.T. auf der legitimen Suche nach erwachsenen Bezugspersonen waren, die ihnen die geforderte Zärtlichkeit und Wärme geben sollten, die sie in ihren Elternhäusern vermissten. Deshalb hatten sie auch ein starkes Interesse daran, daß ihre evtl. gefundenen Bezugspersonen nicht von einem herkömmlichen "Pädophiliehammer" erschlagen, das heißt kriminalisiert und sanktioniert wurden. Dann gab es aber etliche „Trittbrettfahrer“, die sich an diese Kämpfe anzuhängen versuchten. Unter anderem auch einige Pädophile. Sie selektierten die "Sex-Forderung" der Indianer als einzige aus dem umfassenden Kinderrechte- Anliegen heraus, um sie zu ihrer eigenen und einzigen zu machen. So entwickelten sich eigenständige pädophile Organisationen. Diese entstellten z.T. die Kinderrechteforderung nach selbstbestimmter Sexualität als eine Forderung Erwachsener völlig auf den Kopf. Seitdem (ca. seit 1978) herrscht nicht nur starke Abgrenzung zu den Pädophilen, sondern ein regelrechter „Krieg“ zwischen den Kinderrechtlern und vielen relativ massgeblichen Pädophilen.



Zum unvereinbaren Unterschied zwischen Kinderrechten und Pädophilenrechten:



viewtopic.php?f=30&t=166&p=342#p342



Im Laufe der Auseinandersetzungen mit den Pädophilen, die andere Strukturen unter ihresgleichen aufgebaut hatten („Schwup“, „DSAP“; „Jungenforum“ etc.) wurde sogar der pädophile „Maskenmann-Mörder“ „Gerd X“ ganz massiv auf die Kinderrechtler gehetzt, um mit Hilfe dieses Users die vehement kritischen Kinderrechteanliegen aus den pädophilen Diskussionszirkeln zu vertreiben. Man wollte nicht zulassen, daß die Kinderrechtler ihre Anliegen in pädophile Kreise hinein tragen konnten. Dies zuzulassen hätte einen konkreten Bruch, Macht- und Sexverzicht, sowie eine politische Aktivierung gerade auch junger Pädophiler für die Rechte der Kinder bedeutet, wogegen sich alte, stark machtbezogene Pädophile mit Händen und Füßen zur Wehr setzten. Also wurden die Indianer bzw. Kinderrechtler von den Pädophilen teilweise als " Enthaltsamkeitsmissionare" u.a. beschimpft. Die Pädophilen wollen natürlich nicht den Ast auf dem sie sitzen- ihre Zugriffe auf Kinder in Jugendämtern, Wandervölgelorganisationen, Zwangsheimen , Zwangsschulen, Internaten, Psychiatrien usw. selbst "absägen", folglich betrieben sie zusammen mit ihren Gegnern auf einer höheren Ebene gemeinsam vor allem die Bekämpfung der autonomen Kinderrechteforderung "Auflösung aller Zwangserziehungseinrichtungen in der Gesellschaft".



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... 167&p=343&



Behauptet wird:


'„Im Jahre 2013 engagieren sich ehemalige Mitglieder noch für die Hilfe für „von zu Hause fortgelaufenen Kindern und Jugendlichen“; zu ihren Projekten gehören das „Anti-Kinderklau Aktionsbündnis Kinderrecht“ (AKKAK), das „Forum für anarchistische Kinder und Jugendpolitik“ (FAKJU) im Internet, und die „Jugendselbsthilfe Nürnberg“. Ihre Aktivitäten werden von der Abteilung Kinder- und Jugendschutz im Jugendamt der Stadt Nürnberg und vom Kinderschutzbund Nürnberg beobachtet.“''



Kommentar:


Die Kommune beobachtet-e das Jugendamt der Stadt Nürnberg, den „Kinderschutzbund“ Nürnberg, die teils geschlossenen Einrichtungen in und um Nürnberg, die „Jugendschutzstelle“ Nürnberg, sowie die Einrichtung “Schlupfwinkel“ - vom Jugendamt der Stadt Nürnberg bezahlt - ebenfalls sehr genau. Informationen darüber gibt es zahlreiche im Indianerkommune- Forum. Zum Beispiel hier:



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=29&t=29


PS


Mit den „indiani metropolitani“ hatte die Indianerkommune niemals etwas zu tun. Die Gleichsetzung mit diesen durch die Bezeichnung “Stadtindianer“ ist ebenfalls eine Erfindung der bürgerlichen linken und rechten Medien. Diese Erfindung diente der Diffamierung der Indianerkommune als "militante Gruppierung".



PPS

Wenn die „Eigensicht“ der IK für Euch nicht relevant sein sollte, würde das bedeuten, daß der Diffamierung und damit der erheblichen Persönlichkeitsverletzung an den beteiligten Ex-Kommunarden hier im Wiki Tür und Tor geöffnet werden würde. Das entspricht der jahrelangen Kampagne, die IK-Aktivisten als „Pädophile“ zu diffamieren. Der Link zur „Pädophilenbewegung“ hat in diesem Wiki meiner Meinung nach nichts zu suchen.


Die IK war eindeutig eine eigenständige Kinderrechtebewegung. Das ist keine subjektive „Eigensicht“, sondern ein historischer Fakt, den man an ihren bekannten umfassenden politischen Forderungen und an ihrer Pädophiliekritik und an ihrem sozialen Engagement erkennen kann.


Ich weiß nicht, welche Motive Ihr habt, diesen Fakt zu bestreiten. Jedenfalls erscheint es so, dass die Dimension des politischen Prozesses gegen die IK unterschlagen zu werden droht, indem man den Prozess am liebsten gar nicht erwähnen möchte.




Erläuterung:


Das FAKJU Forum -jetzt : Indianerkommune-Forum wird von einigen wenigen Ex-IndianerkommunardInnen unter anderem betrieben.

ZITAT WICKI

Gibt es dafür irgendwelche von der Indianerkommune unabhängige Quellen? Das unlesbare und in Teilen ekelerregende Forum ist nach unseren Regeln ungeeignet und deine subjektive Meinung ist nicht ausschlaggeben; maßgeblich ist, was andernorts über einen Artikelgegenstand publiziert wurde.


weiterer Kommentar:

Sorry, fasst das bitte nicht als persönlichen Angriff auf, aber ihr tut diesen Leuten verdammtes Unrecht. Den bisherigen Wiki-Beitrag über die Indianerkommune kannst du knicken. Irgendwo hab ich gelesen bei Euch, daß Ihr angeblich „die Sorgen und Bedenken der Betroffenen außerordentlich ernst nehmen und die Menschen vor Rufmord in Schutz nehmen möchtet“. Insofern bitte ich Dich, das von das nachfolgende ernst zu nehmen. Ausgerechnet das von dir als „ekelerregend“ bezeichnete Forum enthält die so genannten „unabhängigen“ Quellen, die du verlangst, jede Menge sogar, und zwar von „andernorts“, mit Angaben der Zeitung, Datum des Erscheinens usw. Du findest dort vor allem jetzt schon an die hundert originale Zeitungsartikel, Flyer, Protokolle und andere Dokumente. Diese Dokumente werden nicht unwahrer, indem man ein Forum , in dem sie präsentiert werden, ablehnt. Und du sprichst hier zudem noch mit einem Zeitzeugen. Hat die bundesdeutsche „Elite“ jetzt Angst, daß der ganze Dreck, den sie im kinderrechtlichen Sinne ursächlich in den letzten Jahrzehnten (und Jahrhunderten?) verzapft hat, in allen sozialen Facetten jetzt sichtbar wird?
Fakt ist, man mochte sich in der Geschichte der Kommune nicht allzu oft die Mühe machen, sich die Dokumente einmal genauer anzuschauen und sie zu zitieren. Was hat denn die hier kritisierte Presse mit „zuverlässigen Informationsquellen“ ihrer Rufmordartikel zu tun? Ekelerregend“ empfinde ich ( Der Verfasser dieser Texte) jedenfalls, daß in der Geschichte der IK- immer wieder versucht wurde und wird, die Fakten ihres Engagements mit wirklich „ekelerregenden“ Attributen zu versehen, übelst zu mobben, um sie zu verschweigen. Bei positiven Berichten greift so manches angebliche „Regelwerk“ der Zensur. Bei negativen, rufmörderischen und lebensbedrohenden Darstellungen gibt es zwar auch ein „Regelwerk“, aber das wird skrupellos mißachtet oder gerechtfertigt. Und zwar umso mehr, je mehr man der Meinung ist, „dies ist eine Minderheit, auf der darf jeder rumhacken“. Was verlangst Du denn? Vielleicht, daß vorher die Dokumente aus den Containern bundesdeutscher „Schmierenpresse“ gezogen und „reingewaschen“ werden? Wenn du meinen Beitrag aufmerksam studierst, wirst du erkennen, daß die Verantwortlichen für die jüngsten „Schmierenartikel“ sehr wohl von uns kritisiert werden. Und zwar in langen ausführlichen Beiträgen, die ich hier auch verlinkt habe. Vielleicht sind ja in deren Reihen gewisse „Saubermänner und –Frauen“ zu suchen, die die vielen Toten, die im Rahmen jugendamtlicher, polizeilicher, psychiatrischer und journalistischer Maßnahmen ums Leben gekommen sind, mit einem „ästhetisch“ wirkenden Schal nochmals posthum journalistisch strangulieren möchten.

Es wäre sicher sachlich vertretbar, zu versuchen, eine Art Selbstverortung der IK aus Primärtexten zu kondensieren, aber leider ist das alles für Normalsterbliche völlig unverständlich (und auch die in allen denkbaren Farben blinkende Textgestaltung hilft dabei nicht weiter). Ihr hättet mal lieber das Interview mit der Frau von der taz machen sollen; vielleicht könnte eine halbwegs geübte Journalistin da etwas Licht ins Dunkel bringen, aber solange es von euch nur diese wirren Statements gibt, müsst ihr euch nicht wundern, wenn man lieber andere Quellen verwendet...


Nur eine Kleinigkeit: den Begriff [Stadtindianer] hatte ich schon aus dem Artikel entfernt. Er ist auch in der aktuellen Version nicht mehr enthalten. fg,


Danke für Deine Antwort. Was ist hier das Ziel von Wikie? Was ist Dein Ziel? Kräftig mithelfen, daß noch mehr Kinder, Jugendliche, Alte und andere Ausgegrenzte umkommen, wenn sie es in besagten offiziellen Einrichtungen nicht mehr aushalten, dort weg laufen und auf ihrer Flucht vor der Polizei ihr Leben verlieren, wenn man sie in ihren letzten Zufluchtstätten aufgespürt hat und diese ihnen dann auch noch wegnimmt? Oder selbst mit dazu beitragen, zu verhindern, daß das endlich auf den Tisch kommt, was von den Kinderkommunen seit den 70er Jahren berichtet und angeprangert wird? Nein, es ist keine Pflicht der „sauberen“ Gesellschaft, den Betroffenen zu helfen. Das könnte man sehr wohl, zum Beispiel, indem man halbwegs fair berichtet! Hast du selber schon mal 40 Jahre in einem Dauerzustand von Angst vor Kriminalisierung gestanden aus dem einfachen Grunde, weil Hilfeleistungen für illegal gemachte und entmündigte Menschen als „Laie“ in Deutschland strikt untersagt sind? Du also, wenn du Dich trotzdem einmischst, und jemand aufnimmst, der nicht weiß, wohin, permanent mit einem halben Bein im Knast hockst? Sicher möchte niemand sich verantwortlich fühlen, wenn das immer wieder und wieder beinahe täglich in Deutschland passiert, daß Menschen, die nirgendwo hin können, zu Hause es nicht aushalten, im Heim nicht, bei einem Betreuer nicht und dann so was von draufgehen dabei, weil es keine Zufluchtstätten für sie gibt. Obwohl man von diesen Fällen weiß und auch durchaus mitverantwortlich für diese Situation ist, wenn man einfach weg schaut, die Aktivisten in Grund und Boden verleumdet oder verleumden lässt, wie das hier bei Euch gerade gemacht wurde, oder diese Thematik auf eine andere lenkt, um sie zu verdrängen. Wie kann man das ändern? Ein Weg dahin wäre vielleicht, daß Ihr wirklich unsere Dokumente von damals (und heute?) verwendet. Aber dann müßtet Ihr eben im Müll wühlen, das bliebe euch nicht erspart, denn etwas anderes als uns als authentischen „Müll“ dieser Gesellschaft zu betrachten, gibt es kaum. (Die „Quellen“) Das alles zusammen zu stellen, ist eine Riesenarbeit, die ich allein kaum leisten kann. Du darfst nicht vergessen, daß ich jeden Tag damit beschäftigt bin, immer neuen Fällen nachzugehen und gleichzeitig noch mit helfe, die Ökonomie der Plätze mit aufrecht zu erhalten, die den Anspruch einer Alternative zu den herkömmlichen Zwangssystemen sein möchten. Weißt du was das für eine Arbeit ist? Herrlich, mit anzusehen, wie dann die Medien diese Arbeit zerfleddern oder? „Original – Quellen“ vom Jugendamt? Kannst Du vergessen. Meinst Du, ein Jugendamt stellt sich öffentlich hin und sagt: „wir haben haufenweise Kinder und Jugendlichen aus ihren letzten Fluchtorten, u.a. aus der IK vertrieben, wodurch wir sie in die Drogenszene getrieben haben, in die Prostitution, in den Tod“?. Haben sie aber zumindest indirekt. Das heißt völlig legal. Im Einklang mit den Gesetzesauslegung. Und es sind viele. Du findest diese Dokumentationen („Quellen“) nicht, es sei denn Du lieferst sie selber. Aber schon dadurch hast du in der Regel die nächste Kriminalisierung zu erwarten. Deshalb macht das niemand. Warum, weil die, die diese Fälle zu verantworten haben, eine regelrechte Nachrichtensperre über das Geschehen verhängt haben. Durchbrichst du diese, erlebst du genau das, was man bei den Grünen erleben konnte, bei der Beethovenveranstaltung, in den Medien, bei der Justiz und überall anderswo auch. Du kannst also den Menschen nur raten, einmal selbst zu versuchen, sich einzumischen und dann werden sie genau das gleiche erleben, wie wir. Wenn du aber als jemand Unbedarftes die „journalistischen Ergüsse“ von jemand liest, der diese Erlebnisse und Hintergründe nicht kennt, wird man dann als Interessierter kaum noch unterscheiden können, was Wahrheit ist und was pure Hetze. Es soll abschrecken und es schreckt auch ab, wird manipuliert, noch und nöcher und ist auch geeignet uU Pogrome zu verursachen
messer-schaerferInnen.png



Er wird vielleicht der Hetze eher Glauben schenken, weil er die Reaktion der Betroffenen auf die Ignoranz und Hetze nicht nachvollziehen kann. In der Reaktion auf diese Ereignisse ist nämlich ein Appell an die schwer wiegende Mitverantwortlichkeit jedes Einzelnen schon mit enthalten. Es gibt eine zweiseitige Darstellung zwischen Betroffenen und Außenstehenden. Die Medien der „Erwachsenen“ hatten und haben die Definitionsmacht und Hoheit. Sie wenden sich ab, weil sie sich von den Anklagen der IK „übelst beleidigt“, „angepöbelt“ und angegriffen fühlen. Aber hinter dieser angeblichen „Anpöbelei“ steckt nur der berechtigte Widerstand und der Zorn auf diese Einrichtungen, denn sie nehmen Menschenleben, sie nehmen Dir deine Freunde und den Kindern ihre Eltern. Und zwar in großer Anzahl.. Was gibt es grausameres? Die bloße Darstellungsweise über das „unmögliche“ Verhalten der Aktivisten als Reaktion auf die Abwehr ihrer Anliegen ist dann aber das einzige, was Eingang in die Massenmedien findet. Das ist eine Unsichtbarmache des tatsächlichen Geschehens. Die Darstellung der Jugendlichen ging / geht dabei verloren. Aber das Merkwürdige ist:“ Sie stellen es so dar: „sie pöbeln die Grünen an, (die CDU auch) sie pöbeln die Medien an, weil sie sich von ihnen nicht vertreten fühlen, sondern diese sich von ihnen abwenden und sich für ihre Forderungen und Schicksale nicht interessieren, bzw. sie die Betroffenen gar nicht oder falsch darstellen und Ihre Darstellung komplett entstellen und unterschlagen. Was ich damit sagen möchte: Wenn Ihr schon das Verhalten der IK, das heißt, ihre Ausdrucksweise und Lebensweise richtig und vollständig darstellen möchtet, müssen dazu auch die Hintergründe ihres Verhaltens – also ihre '''Inhalte''' dokumentiert werden, und zwar vollständig, wie zum Beispiel hier die Hintergründe der Grünen Sabotageaktionen wie in Kamp Lintfort oder bei der Besetzung der Bundesgeschäftsstelle, als die Grünen das über Jahre hinweg erarbeitete Programm Kinder und Jugend auf „ekelhafte“ und fast schon kriminelle Art und Weise zerstörten.


http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... 378990947c

Aber das wird nicht dokumentiert / überprüft, weil das ja die betroffenen Überlebenden das in einer „ekelhaften“ Form und zwar aus „ekelhaften“ angeblichen Motiven präsentieren, weil sie das anders eben nicht können oder wollen. Ein „Jude“ kann also nicht über das „Leid“ eines Juden berichten, weil er ja ein Jude ist oder wie? Aber ein "Jude" ist auch ein Mensch, der durch seine blosse Existenz die "Herrenrasse" in Frage stellt. Dies ist KEIN Vergleich: es ist eine Assoziation, die einem in den Kopf kommt, wenn man das alles erlebt.

Hier: so etwas ähnliches passiert mehr als 10 Mal am Tag in Deutschland: Schon mal eine „Quelle“ dafür gefunden? Bitte nicht fotografieren, sagt der Beamte im Video. Solche Quellen sind also ziemlich selten, bzw. fast gar nicht vorhanden im gesamten Netz.
Aber manchmal gelingt es eben doch, und daran sollte man sich orientieren, nicht daran, wie Menschen reagieren, oder wie sie schreiben oder um sich spucken, wenn sie sich aus der Ohnmacht des Erlebten befreien möchten.



Bitte beachtet insbesondere Min.: 17.08-18.25



https://www.youtube.com/watch?v=ZRImbyirKec



http://www.myvideo.de/watch/1284761/Mert_Teil_1


Was meine Person als Zeitzeuge anbelangt, so kenne ich eigentlich keinen Übergang in meinem Engagement, nur eine Weiterentwicklung also eine genauere Differenzierung und vielleicht auch eine „Verbesserung“ meines Verhaltens: aber das mach erst einmal, ohne dabei das Engagement zugunsten immer neuer Fälle aufzugeben. Macht diese Schicksale bekannt. Die hier gerade eben verlinkten Videos sind Ausdruck der Aktiven der IK schon in der damaligen Zeit, auch ich beteilige mich noch heute daran, daß diese Dinge wenigstens halbwegs bekannt werden, aber dennoch ist das Interesse der Öffentlichkeit gleich Null, wenn es darum geht, hier '''Alternativen''' zu schaffen, wo diese Menschen vielleicht doch eine kleine Überlebenschance und Perspektive haben. Und genau darum ging es und geht es noch immer.

Des weiteren:


:Der Text betreff Frau A., aus der „TAZ“ den Du verlinkt hast, ist KEIN Primärtext der IK. Es ist ein Textbeitrag eines gegenwärtig aktiven Kinderrechte-Users im FAKJU – Forum. Das darfst du nicht miteinander verwechseln. „Normalsterbliche“ sind herzlich eingeladen, sich anzuschauen, warum wir von der AKKAK-Gemeinschaft uns verhalten, wie wir uns verhalten. W e n n sie es schaffen; Vertrauen zu uns zu finden. Nina Apfel ? Nein danke. Man konnte ihr unmöglich vertrauen. Sie hat uns Überlebende schon genug gedemütigt. Und sie hat uns arglistig getäuscht. Die Einzelheiten habe ich bereits verlinkt. Sie hätte uns ehrlicher weise sagen sollen, daß sie mindestens einen üblen Hetzartikel bereits abgeliefert hat, indem sie uns vor Zig Tausenden Menschen verrissen hat. Sie gehört für mich zu denen, die offenbar nichts anderes zu tun haben, als die eigenen einschlägigen Ursprünge zu vertuschen. Warum schafft es die Taz denn sonst nicht, unser Kinderrechteprogramm richtig wieder zu geben und die Jugendamtsfälle / Todesfälle zu recherchieren über die wir hier



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... f=82&t=79&

in ihrem gelöschten Leserbrief berichten? Weil sie verstrickt sind in die politisch durchgesetzten ideologischen Bedingungen, unter denen so etwas möglich ist? : Warum schaffen es die anderen Medien nicht, das zu vermeiden? Warum schafft Ihr das nicht? Meinst Du, jemand hätte darauf, weiterhin der eigenartigen Laune eines solchen „Qualitäts-Journalismus“ auch noch zuzuarbeiten und sich zum Sündenbock für grausamste pädagogische Gewalttaten in der BRD zu machen? Wir sind im übrigen alle doof, weil wir kaum in der Schule waren. Viele von uns können nicht richtig lesen und schreiben, und beherrschen auch die Grammatik nicht. Deshalb haben wir natürlich wohl auch in den Augen mancher „erfahrener Journalisten“ kein Recht, unser Forum in der uns möglichen Form zu gestalten. Seltsamer Weise verstehen die nicht so „gebildeten“ Leserschichten die Texte ziemlich gut. Je weniger akademische Grade, desto eher werden wir verstanden: wie kommt das? Vielleicht fehlt es auch einfach nur an Euren Lebenserfahrungen, nachzuvollziehen, was und wie wir leben und schreiben. Oder stehen gerade viele Akademiker nicht auf der Seite der Unterdrückten, sondern eher auf der Seite dieser spezifischen Unterdrückung? Vielleicht liegt es ja daran. Außerdem reagieren die Engagierten auf eine kalte schwarz-weiß Darstellungs-Welt ziemlich allergisch. Bunt ist uns schon lieber. Getippt wird oft mit dem Einfingersystem und deshalb oft voll daneben. Manchmal gibt es auch Analphabeten anderswo, als nur bei uns trotz Schulpflicht. Ich glaube, es sind 7 Millionen allein in Deutschland. Und dann noch mal so viele, die vorgeben, nichts zu verstehen, aber sie verstehen schon ganz gut, aber sie provozieren und stalken uns gerne, diese Besserleser, wo sie nur können und warum auch immer und da kann man dann natürlich schreiben, wie und was man will. Freundlich, wütend, schön geordnet, schwarz weiß, bunt, kariert, "zu lang“, "zu kurz“, übersichtlich, durcheinander, übereinander oder sonstwie daneben, egal, es wird einfach nicht beachtet. Es ist immer "verwirrend“ oder "falsch“.



„Normal sterblich“? Du meinst wohl mit „normal-sterblich“ Menschen, die nicht frühzeitig durch das Jugendhilfesystem, die Psychiatrie oder einen politischen Prozess zu Tode kommen? Das meinst Du doch nicht, oder? Doch, ist so. Nun dafür kann natürlich keiner etwas, es sei denn er /sie hört auf, sich konsequent zu engagieren. Dann kann man schon älter werden und „richtig glücklich“ (wenn man nicht vorher stirbt an der Pest des Wegschauens) Am meisten habe ich mich erschrocken, wie hier sofort ein Versuch stattfand, die Primärquellen abzublocken. Der Logik nach muss ich entnehmen, daß hier nur Dokumente erwünscht sind, die Kommentare über die Kommune enthalten. Das sind dann die „Originale“? So weit so schlecht.. Wenn jetzt aber z.B. eine Presse übel ablästert, was schon fast in der Natur /Kultur dieser Thematik bzw. der IK Aktionen liegt, daß sie einen Aufschrei des Establishments bewirken und noch heute, wie gerade in einem der zitierten Medien geschehen, darin sogar noch versteckte Lynchaufrufe millionenfach transportiert werden, dann werden diese auch bei Euch als legitime „Quelle“ weiter gegeben (durch indirektes „zitieren“). Das ist für mich ein Straftatbestand, aber keine „Quelle“. Wenn ich ein geklautes Fahrrad verkaufe, bin ich ein Hehler. Wenn jemand einen objektiven Lynchaufruf weiter verlinkt, was ist er dann? Wenn ein „Gutachter“ nur vom anderen „Gutachter“ abschreibt, was dieser im „Original („als Quelle“) verbrochen hat und damit jemand 40 Jahre lang oder länger zu Unrecht in Sicherungsverwahrung verbringt, was ist er dann? Ich versuche ständig – soweit meine Kraft reicht, mit ein paar Freunden etwas mehr Überblick im Forum zu schaffen, damit auch Menschen wie Du besser verstehen können, was los ist in uns und um uns herum. Deine Rechtfertigung, sich an andere „Quellen“ zu wenden, weil unsere „zu bunt“ seien, kann ich noch verstehen, aber auf diese Weise wirklich kriminelle Rufmordbeiträge, zum Teil eindeutige Straftatbestände usw. hier weiter zu geben, angeblich, weil andere nicht lesbar sind oder existieren, findest Du nicht, das geht einfach zu weit? Ist ja nicht dein Leben, oder wie? Wir sind nämlich lebendige Personen ok? Zudem trefft Ihr damit in der Hauptsache Menschen, die absolut nichts mit der IK zu tun hatten / haben. Versetz dich einfach in unsere Lage, wer jetzt eure Verlinkungen abkriegt. Das was Ihr macht, ist ein weiterer Anschlag auf unser Existenz und unser Leben. Ich wundere mich schon, warum hier niemand von Euch schon längst diese vier Beiträge heraus genommen hat, von denen mindestens einer einen schwer wiegenden kriminellen Tatbestand erfüllt. Das ist ein weithin sichtbarer Anschlag und es wirft kein besonders aufrichtiges Bild auf Euch und auch nicht auf Wikie. Und auf die Kommune auch keines. Dies dokumentiert aber in zynischer Weise genau den zu dokumentierenden Kern der Methode, wie man die IK zerstörte samt allen Folgen, die das für die Betroffenen hatte. Also bitte ich hier nochmals ausdrücklich darum, die Teile heraus zu nehmen. Ihr könnt d a n n gerne vorschlagen, wie wir weiter vorgehen, Ich kann Euch dann nach und nach die interessanten Dokumente aus der damaligen Zeit zukommen lassen. Negative und positive.

Wenn Du noch Fragen hast zum nächsten Dokument


http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... e56d7#p340


:dann teile es mir einfach mit.


zwei Bitten:


::# Bitte fasse dich kürzer und konzentriere dich auf die konkrete Kritik zum Artikel; es ist für andere Benutzer kaum zumutbar, deine jeweils mehrere A4-Seiten umfassende Texte durchzuarbeiten. Bitte verzichte auf allgemein-politische Betrachtungen oder Verschwörungstheorien, da sie nicht der Weiterentwicklung des Artikels dienen. Wiki ist kein Meinungsforum.



:: Ich habe versucht, deinen letzten Beitrag zu verstehen. Es ist mir leider nicht gelungen. Offensichtlich sind lediglich die Versuche, anderen Wiki-Benutzern ein schlechtes Gewissen zu machen, weil sie angeblich ein repressives System unterstützen und somit mitschuldig würden am Tod von Kindern und Jugendlichen. Das ist keine Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit.



Sind alle Wiki-Teilnehmer etwa gleich (zB. geschaltet von dir)? Für die du sprichst? Die Vorwurfsmasche von wegen "zu lang" hatte ich schon erwähnt. Die Schuldgefühlsvorwurfmasche gehört ebenfalls mit zu den gesicherten Abwehrmechanismen der IK-Gesellschaftskritik, daß – wie sie behauptete, jeder Einzelne in dieser Gesellschaft mit den Zuständen derselben zu tun habe und dafür folglich auch mitverantwortlich sei. Wenn man solche Rufmordartikel wie geschehen hier verbreitet, muß man allerdings schon vorher ganz schön massive Schuldgefühle haben, finde ich. Von Wiki hat uns auch niemand um Zusammenarbeit gebeten. Ihr habt lediglich die Artikel von 2013 verbreitet, die die IK posthum in den Schmutz ziehen und auch einige Überlebende noch dazu. Das ist für mich eine strafbare Angelegenheit. Und jetzt sprichst du, nachdem das geschehen ist, von einer „nicht möglichen Zusammenarbeit...“ Warte bis ich tot bin, dann kannst du mich meinetwegen „nekrophil“ oder sonst wie du magst, zerfleddern.

zensurpresse.jpeg
zensurpresse.jpeg (8.5 KiB) 3030-mal betrachtet




4. Juni 2015
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Nächste

Zurück zu Tagesthemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung