die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

Beitragvon Frahtz » So 9. Feb 2014, 09:58


ZEHNTAUSENDE MENSCHEN MIT FALSCHEM /UNGEKLÄRTEM SITTLICHKEITSVERBRECHERBEGRIFF
IN DEN KONZENTRATIONSLAGERN ERMORDET?



Die Übergänge von "Moral", "Wissenschaft", "Jugendschutz", Psychiatrie und Justiz zu einer Gesellschaft von Selektion, Eugenik und Euthanasie bis hin zum Massenmord und zur vollständigen Auslöschung ganzer Bevölkerungsgruppen waren fliessend

Eine schwere Geisteskrankheit setzt nicht automatisch die moralische bzw. juristische Urteilsfähigkeit außer Kraft.
Deshalb auch PädosexualpsychotikerInnen das wissen. Angelika Ö in "die Zeit"

Kommentar: "völlig gesunde" PsychopsychopathtikerInnen und PsychofaschistInnen das nicht zu wissen


µ Angelika Ö., die grüne Medien-K-Rampe und ihr kurz zum Vorschein tretendes weiches Gesicht hinter ihrer kruppstahlharten Maske aus Hass

mit verlaub möchte ich euch hier im forum einen bericht abgeben. es war schon "spannend" gestern und vorvorgestern, und hat sogar ein bißchen spass gemacht, wie sich angelika ö. mit mir fetzte und ich mich mit ihr. am schluß kamen die aufgeschreckten, eigentlich todmüden nachtwächter pappnasen der zeitredaktion noch dazu und kürzten, was ihnen fast ihr zeugs noch am leibe hielt, aber plötzlich standen sie ziemlich entblößt da, und weder angelika, noch die zeitzensoren konnten verhindern, daß doch einiges von unserer position durchkam und sie eigentlich ziemlich nackt [ohne se(r)mantische und der ganzen fülle ihrer "anzüglichen" ] klamotten da standen. aus meiner sicht war es nach einer fast vier tage anhaltenden intensiven debatte - an der nicht immer ein aneinander vorbei geredet wurde - gelungen, ein paar masken von ihren gesichtern zu nehmen, was zum vorschein brachte, wie sie wirklich drauf sind: komplet desinformiert, selektiv iatrokratisch, fekal-pornografisch, streichelerisch tiradisch, psychologistisch- eutafanatisch, generalstabs- liebesentziehend, grausam faschistoid, pathologisch pathologisierend, archaisch gehirnexperimentell zumindestens den kinderrechten gegenüber, und in wie weit am liebsten auch bestimmten Kindern, Kinderrechtlern auch ihren geliebtesten Feinden, den pädophilen gegenüber, das müssen sie selbst wissen

IN DIESEM MOMENT, WO DIE BEANTWORTUNG MEINER FRAGE NACH EINER EINDEUTIGEN DEFINITION VON "SEXUELLEM MISSBRAUCH" GESTELLT WURDE, VERZOG SIE SICH AUS DEM THREAD UND WARD NIE WIEDER GESEHEN.

Um mit angelikas fast eigenen worten zu assoziieren: "vielleicht sollte sie endlich mal kinderrechtlich nachreifen, aber sie scheint doch lieber in einem zustand zu verharren und wohlzufühlen, um den sich ihrer meinung nach die pathologie (nicht?) kümmern sollte, als diesen "nachreifungsprozeß" zu leisten. da half am ende nur noch die zensur und ich flog raus - wurde gesperrt, obwohl ich doch ein anliegen hatte, das sich gegen richtete, gegen angelikas kinderrechtemordende hass- und volksverhetzungspolitik, gegen die pädophilen kinderrechtezuhälter und die zwangszensokraten aus der "ZEIT" auch, die sich zu göttern des erlaubten und nichterlaubten schreibens aufspielten. und
konnten sie wieder
die kinder und die kinderrechtler reden, aber nicht ihnen. wie alles angefangen hatte? Ö hatte schon in der "TAZ" und in der "FAZ" hunderte ihrer verquirrlten geballt verbal- hornenden und kaltblütig ausfallend pauschal-geschwollen schwülstigen wollustexscriptokremente zum thema kinderrechtemord abgelassen ( sie darf das, DANK TAZ, andere, die ihr widersprechen, werden deutschtraditionell zensiert) und fritzchen feuerteufel (FF) mischte sich in der FAZ ein mit diesem beitrag

viewtopic.php?f=81&t=76

Dann taucht DIE NEUE GRÜNE bzw. grünkramkolab(Or)ierende oder neugrüngesponsorte/bezahlte (mifclit) angelika Ö. natürlich auch in der jüngsten hamburger veranstaltung zum "aufarbeitungsthema" auf und gab anschliessend ihre statements in der ZEIT ab. ich nahm mir fritzchens feuerteufels-beitrag zu Hilfe und mischte mich ein. im nachfolgenden findet ihr die gesamte diskussion, die uns kinderrechtler verdammt etwas angeht. ihr solltet vor allem den
roten passagen eure aufmerksamkeit schenken, zumal sie den noch geretteten mainteil der beiträge aus dem nähkästchen der textkastrierer aus der ZEITredaktion enthalten. eine wertvolle sammlung in die sphären der kinderfeindlichen aufarbeitungshistorie einzutauchen, weil diese texte zeigen deutlich, was genau sie tabuisieren in ihrer debatte und wie. auch die passagen scheinen mir sehr wichtig zu sein. ein paar kommentare, oder kommentarabschnitte, die wichtig scheinen oder nicht eingang in die leserkommentarrunde fanden sind in
grün hervor gehoben auch noch in dieser DOKU mit dabei. einige beiträge von mir und anderen teilnehmenden an dieser debatte sind dank der zensiertierchen leider verloren gegangen, aber einiges wertvolles ist noch erhalten. ihr könnt sehen, daß die perverse zensurjauche genau an der stelle ansetzt, wo auch das tabuthema in der grünen aufarbeitungslücke steckt, nämlich da, wo hartnäckig und unnachgiebig auch hier gegen den abblockwiderstand der befragten "angelika ö" diese frage gestellt wird:

wo sollen angesichts der momentanen -und eigentlich schon vor, während und der seit den grünen anhaltenden pogromstimmung kinder und jugendliche hin, wenn sie weder zuhause klar kommen/mißhandelt und gefoltert werden, aber in den einrichtungen, in die sie das jugendamt und andere ehrenwerte mitbürgerInnen sie zwingen erst recht.?

das war genau die zentrale frage der aktiven kinderrechtemenschen auch bei den GRÜNEN. es gab keine antwort von ihnen und hier auch nicht von angelika. auch den ZEITpappnasen im hintergrund fiel nichts anderes ein, als auch diese diskussion mit gewalt zu stoppen und den "störenfried" rauszuhauen. hier aus dem forum da aus der gesellschaft. es ist das gleiche. dann forderte mich angelika Ö auf, ein konkretes situationsbeispiel für meine frage an sie zu nennen, denn sie wurde KONKRET gefragt, was s i e denn machen würde, wenn ein kind vor ihr stünde und mit selbstmord drohen würde, wenn sie das kind gegen seinen willen eindringlich befragen würde, was denn passiert sei und warum sie abgehauen sei oder sie die eltern, polizei und jugendamt einschalten müsste /würde. angelika fragte zurück, verstand angeblich nicht und wollte eine noch konkretere fragestellung, die gab ich über infos zu einem "kindesentziehungsprozeß" (so nennt man das unterlassen unterlassener hilfeleistungen für ausreisserkinder in angelikas justizkaste) den jemand aus der kinderrechteszene hatte. Doch die ZEIT manipulier-zensiertruppe löschte stets diese beispiel-antwort, sodaß angelika nicht reagieren brauchte und statt dessen ihre nachfrage nach einem konkreten beipiel stets wieder holte. damit lieferte die ZEITZENSUR aber schon selbst ein musterbeispiel genug, ich brauchte gar keines mehr zu nennen, denn sie zeigte ein musterverhalten der presse, das seit jahrzehnten zum tragen kommt, wenn es um solche fälle geht und überall kinder und jugendliche ums leben kommen, weil keine medien eingreifen und versuchen, die (drohenden und tatsächlichen) schicksale zu recherchieren und anzuprangern.

viewtopic.php?f=82&t=79

das ist nach meiner erfahrung nach typisch für diese szene, die in einer metaebene des lebens lebt, aber nicht im leben dieser menschen direkt- von denen hier die rede ist. dazu gehört auch, dass man über kinder schreibt statt mit ihnen und dann aber kinder über dinge bloss stellt und ausquetscht, über die sie gar nicht reden möchten. egal, wenn sie abgehauen sind und in intimen bereichen auch. es kam erwartungsgemäss keine antwort von angelika. die ZEITun-g-eistigen-textkastrierer mischten sich ein und erklärten mein beispiel kurzerhand für "obskur" und "themenabweichend" und zensierten es raus. wohlgemerkt in einer situation, wo diese diskussion "themenabweichend" ist, also darüber die größere öffentlichkeit hierzulande zugelassen wird, die sie verdient. die ZEITleute konnten offenbar nicht abschätzen, wohin diese diskussion mit der Ö führen würde, deshalb hatten sie wohl kräftig schiss, daß das ach so lebensfreundliche rennomee`ihrer zeitung jederzeit zusammen brechen könnte, der rausschmiss von beate klarfeld erfolgte dann schon viel schneller und noch unbegründeter als bei mir. allerdings gelang es beate, die angelika mit ihrer eigenen "abspaltungsideologie" zu konfrontieren, angelika fragte durchaus interessiert und neugierig nach, ich konnte in dem ganz kurzen moment, in dem sich ihr bewusstsein offenbar etwas belichtete, auch keine gewalt und keinen hass von ihr spüren, eher freundliches und neugieriges nachfragen, aber sie raffte die darstellung von der reziprok - additiven abspaltung durch kulturell dominaten LIEBESENTZUG überhaupt nicht und dachte wohl, beate sei auf ihrem kurs. aber beate wollte auf die (zusätzliche?) traumatisierung durch genitalunterdrückung hinaus und nicht wie angelika, die ausschliesslich von traumatisierung durch missbrauch sprach, was es sicher genauso häufig gibt, aber eben nicht nur. aber woher hätte sie alle diese informationen bekommen können? niemand hat sie veröffentlichen dürfen, man hat sie jahrzehnte lang tabuisiert und zensiert. in dieser zeit konnten sich die produkte dieser zensur einschließlich angelika gut rekrutieren und zwar wahrscheinlich nicht zuletzt auch dank der wirkungskraft jener tabuisierten anteile von liebesentzug-traumatisierung, die mitverantwortlich dafür sind, daß viele menschen auch die missbrauchskeule bzw, den so genannten missbrauch (falschen ge-brauch?) auch abbekommen. im grunde passiert mit vielen angelikas am anfang ihres lebens das gleiche, wie mit vielen pädophilen am anfang, nur andersrum. die einen bekommen viel zu wenig oder gar nichts an körperlicher nähe und zuwendung, und die anderen viel zu viel oder in form von eher unfreiwillig aufgenötigten zudringlichkeiten.. beide bekommen also oft eine falschdosis wärme ab. später fetzen sie sich zu tode und geben sich gegenseitig die schuld. wer stets seinen schwanz aus der affaire zieht ist der staat, der sich dabei mit mittlerweile 9000 euro "diäten" monatlich für jeden folksvertreter krank lacht und dumm und dämlich dabei materiell an dieses hundsverlogene system verdingt. das grundthema: wie hätten sie es besser wissen können? niemand hat es ihnen gezeigt, was es gibt, was vorkommt, was richtig ist, wo die gefahren liegen, und wie damit umzugehen ist-
die unterdrückung fortzusetzen. zum beispiel ein aufeinanderzugehen der generationen durch etwas mehr erwachsen sein der kinder und etwas mehr kindlich sein der erwachsenen. so einfach wäre das. aber das geht eben nicht per internet, per "wissenschaft", durch parteien, per staatlicher arschkriecherei, per "therapie" und anderen ideengebäuden. weil da schon macht und herrschaft mit eingebaut sind und genau das lässt nichts gelingen, was die aneignung einer freiwilligen ohn- e- macht anbelangt. diese informationen gibt es nirgends. jeder einzelne muss genauso wie die jugendlichen heutevöllig auf sich allein gestellt alles selbst heraus finden und üben, und zwar im schatten des verbotenen und der "ruchlosigkeit". genau da dabei passier(t)en dann diese abstürze. das ist natürlich keine rechtfertigung- es ist eine erklärung. mache jeder damit was er möchte. auch die GRÜNEN reagieren jetzt unterschiedlich: viele von ihnen halten heute lieber den mund, haben berechtigte ängste um die beschädigung ihrer familien, denn dieser kampagnen -caterpillar, wird mit blut aufgetankt, er reisst alles mit sich, was er an existenzen umsägen, entwurzeln und verschlingen kann. andere liegen eingeschüchtert am boden oder sind eh schon begraben in der familiengruft, oder preschen in der not ihrer angst ganz nach vorne, und machen sich selbst zu führenden totengräberInnen dieses perfiden lügenpuffs, in dem sie dem volk die besten und schärfsten spaten vorführen möchten, (und die betroffenen in gewissem sinne ihre gräber selbst ausheben lassen, um ja nicht in den verdacht zu kommen, daß hab und gut an der pforte dieser multis (der parteikasse?) abgegeben werden müssen und einkassiert werden, in der hoffung, dass auch sie wieder in den schoss der gemeinschaft von gunst und gewaltinbrunst aufgenommen werden. memoriam antje, die das gesamte programm der grünen umschreiben liess, als ihnen "DAS PERVERSE" und "DAS BÖSE" zu sehr auf die Pelle zu rücken drohte. die politische dimension in europa und anderswo erkennt man nicht erst seit der entwicklung in der schweiz, weiss aber nicht, wie man sie umkehren / zurückdrängen kann. das ding läuft und ist kaum noch aufzuhalten, die chancen dafür sind verpasst. der mechanismus ist einfach so brisant wie brutal elaboriert schon im im 3. reich. weil die techniken der politischen ausschlachtung dieses themas nicht stehen geblieben sind, sondern sich verfeinert und immens effektiver entwickeln als damals, da auf immer mehr alters - und sozialgruppen heutzutage übergreifend und sich ausdehnend- was mit einzelnen vermeintlichen "kinderschändern" anfing, erfahren eine - bis zwei generationen später die jenigen, die auf jede erdenkliche weise in die selbe kinderschänderecke gedrängt werden können. das gesamte gesellschaftliche klima kippt über diesen punkt und trifft nach und nach zB die "verhaltensabweichenden" kinder und Jugendlichen selbst, die grünen als gesamtpartei, die ausländer und jüngst weltweit auch die schwulen usw.

viewtopic.php?f=72&t=92&p=159&hilit=indien#p159

das hat schon einmal funktioniert ist erforscht, und funktioniert auch heute wieder extrem gut. man hat diese mechanismen offenbar abgewandelt auf das, was geht in der demokratur, und zwar über tests, wie weit man durch darstellungen der medien die bevölkerung über empörungs- und sondergerichtsbarkeits-effekte zum stillhalten bringen kann, subtile formen von experimenten mit diesen menschen durchzuführen, langzeitdeprivation und folter anzuwenden und zuzulassen. die massen scheinen von zwei großen tabus- dem entmündigungs- und sexerzwingungstrauma auf der einen seite, als auch vom liebesentzug auf der anderen seite vollkommen gelähmt zu sein. nach allem, was ihnen als systemimanente "hoffnung" vorgeGAUCKelt wird, zum zweck der absicht, ihre traumata nicht zu erkennen und ihnen zu entkommen und u.a.ein befriedigendes (sexual?) leben zu führen, wird gierig wie ein strohhalm ergriffen, die massen sind also manipulierbar gemacht worden, durch liebesentzug und mit diesem thema lassen sich wahlen entscheiden. der "kinderschänder" erscheint als fremder und als bedrohung. er wird von sich selbst, der man nicht sein darf, übertragen auf die, die sich dafür anbieten. die "bedrohung" wird zunehmend mit "petitionen" und "volksabstimmungen" beseitigt, und nennt sich noch "demokratie" und "volkes stimme". "das boot für fremde" in europa ist angeblich voll, die nationalen populisten gewinnen in europa mit dieser masche längst die oberhand. nicht auszudenken, was uns bevor steht. es gibt keine rettung, denn sie hängt ab von den tiefsten gefühlen, die es überhaupt gibt, also von einer von nicht vorhandenen zivilcourage bedingten völlig neu geführten auseinandersetzung über lebbare sexualität. die erwachsenensexualität ist damit nicht gemeint, die "pädophile " fixierung auch nicht. es geht um eine in uns allen verborgene sexualität, jenseits von allem "privaten" und stets jenseits auch von allem vulgären. genau das sollte sich auch frau ö samt ihrer spiessburgerlichen pädoinstitutionen-connection-gläubigkeit und als selbstausgewiesene "antifaschistin" einmal deutlich und nachhaltig durch ihre gehirnwindungen fliessen lassen, denn genau in gewissen institutionen und deren fangarmen, an die sie ja nie glaubt, passieren die allermeisten unsäglichen misshandlungen und todesfälle, von denen hier die rede ist. echte aufklärung kann also nur a u s s e r i n s t i t u t i o n e l l passieren, die weichen, sich dem hier schon beschriebenen volkszorn mit aller kraft entgegen zu stellen, sind längst eingerostet, da nützt auch kein "antifaschistisches" lippenbekenntniss, wie die auseinandersetzung mit Ö klar zum vorschein bringt, die zeigt, wie sehr sie in wirklichkeit die diskussion über institutionelle kindesmisshandlungen voll abblockt aber auf der anderen seite in den komplex institutionellen kindesmissbrauchshuntings voll eingebunden ist. die heftigkeit dieser huntings lässt ich leicht aus der heftigkeit der (vertuschten) institutionellen kindesmisshandlungen erklären. im grunde zahlt der staat an die mißbrauchshunter die millionen, die ihm seine eigenen institutionellen kindesmisshandlungen zur eigenvertuschung wert sind. mit den in ihr höchstwahrscheinlich existierenden multiplen traumata - die sie nicht erkennen und einem dementsprechend obendrein noch völlig uneindeutigen und ungeklärten sexuellen "missbrauchsbegriff" operierend - ist das ein h e m m u n g s l o s e s unterfangen, wofür mal eben 50 millionen euro locker gemacht und rüber geschoben werden. aus diesen günden hoch bezahlter und entfesselter hemmungsloigkeiten kann es auch gar nicht anders laufen, als die einseitigkeitskeule zu schwingen und wird man sicher selbst erschrecken und erst dann sich zu bremsen versuchen, wenn es zu spät ist, wenn die versichtungslager voll sein werden und man sich u.U. zum platz schaffen und kostensparen weitere vielleicht auch wieder "end- lösungen" überlegen könnte, wobei man nicht weiß, welche inhumaner sein werden als die anderen. angesichts eines regimes von furcht und schrecken, das da mit dran hängen wird, an dem schon heute akribisch triebhaft direkt oder indirekt mit gezimmert wird, ohne daß die bevölkerung das merkt und dagegen aufzustehen sich traut, kein wunder, wenn die kritik an den vehement gierigen kapitalistischen interessen, die hinter diesen generalstabsmässigen aktionen stehen , von den kritisierten lächerlich gemacht werden, wie in ihren TAZ- und ZEIT-postings auch erkennbar ist.



nachfolgender link führt zur aufklärung, in welchen kreisen Ö sich bewegt. sie ist das aushängeschild der staatlichen hunterbewegung, ohne rücksicht darauf, daß durch die dort beschriebenen methoden unzählige menschen jung und alt erst recht in die illegalität und anonymität abgedrängt werden. Ö muss pathologisieren, um sich selbst zu legitimieren, ihre opfer mundtot zu machen. niemand wird mehr ernstnehmen , wenn auf diese weise für krankerklärte vorbringen werden, was immer sie wollen. sie sind ja krank. das amt hat getötet? nein es hat nicht getötet, denn die, die das behaupten, sind krank. dürrenmatt lässt grüssen. das ist natürlich nicht das aushängeschild dieser leute, für die Ö die drecksarbeit verrichtet, aber die gefahr dieser subtilen tendenz ist allemale gegeben -weitaus geduldet und gefördert und ins richtige und unauffällige verbale kleidchen gepackt von zeit bis taz, die zur zeit systematisch, hand in hand versuchen, eine pathologisierung besagter sexueller minderheiten voran zu treiben, wobei irgend wann vielleicht sogar - um, es zugespitzt zu formulieren- fast schon ein zärtlicher pädophiler als größerer verbrecher da stehen wird, als ein schwuler, der einen menschen umbringt. pädophil wie oppositionell sein als "krankheit". das hat amerikanische, russische und gleichzeitig tiefbraune deutsche wurzeln mit pervertiertesten folgen in den vernichtungskammern der geschichte und wird derzeit in "demokratisch verträglichen Formen" auch über ö und konsortInnen in deutschland aktuell konterkariert und hoffähig gemacht in formen, die nicht so leicht durchschaubar und nicht so eindeutig tödlich sind, aber dennoch geeignet sind, einzelne schicksale auf ganz "humanem" wege zu besiegeln. einfache menschen sind diesen grausigen spielchen völlig hilf- und wehrlos ausgesetzt. .wofür ? für die aneignung von kindern unter die metarmorphose von der kinderlosen zur kinderbesitzenden klasse und eine ungestörte, reibungslose maximierung der profitraten und für ein regime, das in dieser frage kaum noch anders agiert, als die russischen kollegen, die vor nicht allzulanger zeit und vielleicht sogar noch heute in bestimmtem ausmass und zu ähnlichem zweck eine systematische pathologisierung von oppositionellem verhalten als "geisteskrankheit" betrieben /betreiben. besonders kennzeichnend als tarnung sozusagen natürlich die scheinbare abgrenzung von nazis, die auch versuchen, die mißbrauchsfrage ganz offen für ihre politischen zwecke auszunutzen


Buchgeistes.jpg


http://beauftragter-missbrauch.de/course/view.php?id=31

86. Im übrigen...
... hat diese Veranstaltung gezeigt, dass die parteiinterne Aufklärung nur ein Baustein einer breit angelegten,
politisch l e g i t i m i e r t e n und i n s t i t u t i o n a l i s i e r t e n Aufarbeitung sein kann. Zu komplex !"! sind die Zusammenhänge!!!, zu viele Menschen!!! zu tief in die Kriminalität verstrickt!!!, die sexuellen [und anderen institutionellen, d. S.] Missbrauch für gewöhnlich begleitet. angelika Ö



es gibt also zwei hauptarten von traumatisierung, auf die möglicherweise aktuelle gewaltgeschehen in jeder form zurück führbar sind, die in der dialektik des fortschreitens der geschichte und lebensgeschichten eine wichtige rolle einnehmen: es gab eine zeit bis hin in den nationalsozialismus, in der fast ausschliesslich täter (wer auch immer aus heutiger sicht ihnen zugeordnet werden kann) in der hauptsache gehört wurden. ihre taten wurden oft verharmlost. jetzt haben wir eine zeit, - und die hält auch schon etwa 30 jahre an, wo fast ausschliesslich opfer angehört werden ( plus wer auch immer ihnen aus heutiger sicht zugerechnet werden kann). die traumatisierungen der opfer unfreiwilliger zurichtung bewirken gegenwärtig eine völlige verharmlosung der traumatisierungen von tätern durch das versagen ihrer emotionalen bedürfnisse ( lächerlich gemachte und verspottete kastrationstraumata) insbesondere, aber nicht nur in ihrer kindheit. beide gruppen scheinen nicht in der lage und dazu bereit, ein empathiemodell zu entwickeln, das gruppierungen mit einander aussöhnt und vor fehlhandlungen bewahrt,

eine fortsetzung der traumata der jeweiligen anderen gruppe zu bewirken. hier könnten die kinderrechtler ansetzen, beide gruppen mit eigenen vorschlägen aufzuklären und kritisch zusammen zu führen, sie sollten sich jenseits beider gruppieren bewegen, ohne dabei ausser 8 zu lassen wer zur zeit das eindeutige übergewicht darstellt, mit dem er die andere gruppe erdrückt, und sie zu ersticken droht, sodass sie schon längst keine luft mehr bekommt ........ vor allem aber auch um ihre unabhängigkeit zu bewahren, nicht nur, weil beide gruppierungen von fortgesetzten macht,- abhängigkeits und unterdrückungsmechanismen getragen sind, sondern auch, um sich nicht von der einen gruppierung eine vereinnahmung oder unterstützung der anderen vorwerfen zu lassen.



Frahtz
 

Re: die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

Beitragvon Frahtz » Di 11. Feb 2014, 01:14

Mißbrauch von Begriffen und - wenn das stimmt- damit auch von unzähligen kleinen und großen Menschen, auf die sie sie anwenden

WARUM DIESE AUSFÜHRLICHE UND LANGE DOKUMENTATION ? ZUM EINEN BRINGT SIE VIELLEICHT ERSTMALS EINE FÜLLE UNGLAUBLICHER INFOS, DIE MAN SONST NICHT UNBEDINGT BEKOMMEN KANN. JEDER, DER SICH MIT DEM THEMA AUSFÜHRLICH BESCHÄFTIGT, ODER BESCHÄFTIGEN MÖCHTE, SOLLTE DIESE DOKU NICHT VERPASSEN, ZUM ANDEREN IST FRAU Ö NICHT IRGEND WER, NICHT IRGEND EINE PERSON, DIE MAL EBEN KURZ DIE BUNDESDEUTSCHEN MEDIEN MIT NONSENSE ZUBALLERT, SONDERN SIE TRITT ÖFFENTLICH AUF ALS PRODUKT EINES JAHRE- UND JAHRZEHNTE LANG GEZÜCHTETEN "GESUNDEN VOLKSEMPFINDENS" SAMT ALLEN AUSWÜCHSEN, DIE SIE HIER ZUM BESTEN GIBT. FRAU Ö STEHT FÜR EIN GANZES NETZWERK KRASSESTER KAMPAGNENFÜHRER, DIESE BETREIBEN MÖGLICHERWEISE AUF ANDERER EBENE GENAU DAS, WAS SIE VORGEBEN ZU BEKÄMPFEN, ABER SCHAUT MAL SELBER AUF DIESE SEITE, WER SIE SIND UND ALS WAS SIE SICH AUSGEBEN UND MACHT EUCH EIN EIGENES BILD VON DIESEN TEXTEN


http://beauftragter-missbrauch.de/course/view.php?id=31


der Übergang vom Normalen ins Pathologische ist fließend

Angelika Ö., Normalbürgerin



Die Übergänge von gegenwärtig benutzten psychopathologisch -
psychiatrischen Begriffen zu historisch einschlägigen
und schwer Belasteten sind fliessend.




frahtz
angelika Ö
lieber Teerer
Beate Klarfeld
andere
nachlese
kommentare
wichtiges

von der "ZEIT zensierte postings



34. perfekte Doppelbödigkeit (1)

Wer denkt an die Flüchtlinge hier im Lande auf der Flucht vor ihren pädagogischen Peinigern. Es gibt ja viele Formen von Vergewaltigung, und manchmal weiß man gar nicht, welche schlimmer ist als die andere. Weder Pro- noch Contral-Leute haben jemals angeprangert, wie viele Menschen sich hierzulande von diversen Jugendhilfeeinrichtungen vergewaltigt fühlen, und ausgerechnet auf der Flucht vor diesen nicht wissen wohin, weil sie in diesem KRIEG nirgendwo hin können, und wo landen sie? Im Regen oder in der Traufe? Aufarbeiten liebe Grüne und anders Getünchte ! Findet Ihr es nicht ein wenig doppelbödig und verlogen, einerseits eine ziemlich historisch traditionell bekannte Minderheitenhetze zu verbreiten und andererseits die gleichen Verhältnisse von Macht, Abhängigkeit und Gewalt totschweigen, wie sie überall in unzähligen Familien, Schulen, Jugendämtern, Heimen vorherrscht?
Wie sieht denn Euer positiver Weg für Kinder und Jugendliche aus, die weder zu Hause klar kommen, noch in der Schule, noch im Heim und auch bei einem "Betreuer" oder einem "Therapeuten" auch nicht?Habt Ihr schon mal gezählt, wie viele Betroffene in dieser ausweglosen Lage nicht wissen wohin und deshalb ihr Leben lassen müssen?


35. Perfekte Doppelbödigkeit (2)

Was das mit mit dem Thema Missbrauch zu tun hat ? Bitteschön: Fluchtrechte vor Vergewaltigern aller Art, wo finde ich die? Die Grünen und ihre heutigen Kritiker in Reih und Glied anderer Machtferkel sind es doch, die die Fluchtrechtforderungen der Kinderrechtler damals wie heute nicht zulassen und mit pädophilen Ausbeutungsforderungen gleichsetzen, obwohl es genau die verwehrten Aufenthalts- und Fluchtrechte sind, die Kinder und Jugendliche in die Arme von Zuhältern und Ausbeutern aller Art treiben. welchen Ausweg für Kinder und Jugendliche seht Ihr denn angesichts ihrer fast schon totalitäten Entmündigung und Bevormundung, wenn sie keinen der beiden Zwangsbewohltätigungswege gehen können oder wollen? Wann GENAU und unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen gesteht Ihr ALLEN allerorten "verwursteten" Kindern und Jugendlichen zu ein selbstbestimmtes Leben in allen Lebensbereichen zu führen?



KEINE ANTWORT, - DER SCHLÜSSEL FÜR DIESE GESELLSCHAFT,
GENAUSO WIE SIE IST



36. Perfekte Doppelbödigkeit (3)

Wer von Euch ist bereit, sich einzusetzen, damit diese vermeidbare Gewalt gegen Menschen aufgrund ihres Alters oder Andersseins endlich aufhört? Auch wenn ihm dafür mit den Mitteln der Staatsgewalt und der Medien ein Verlust seiner Existenz oder seines Lebens drohen würde? Nicht einer von Euch wäre bereit dazu, die hier rund um die Uhr angesagten unterlassenen Hilfeleistungen nicht zu unterlassen, denn Zivilcourage und Whistleblowing bedeutet hier nichts anders, als wenn die kleinen Fischer vor Lampedusa aus purer Angst weiter fahren, wenn sie die die Flüchtlinge gerade absaufen sehen, weil sie genau wissen, daß ihre Hilfeleistungen kriminalisiert und mit höchsten Strafen bedroht sind


40 Richtigstellung und Erläuterung

Ich muß aber einen Satz korrigieren:


"Angelika Ö. koordiniert ein lockeres Netzwerk von Institutionen, die sich um Missbrauchsopfer kümmern"
.



Richtig ist, daß ich Mitglied in einem lockeren, bislang informellen Zusammenschluss von Missbrauchsbetroffenen verschiedener Kontexte bin. Was meine Äußerung "von der Rampe schubsen" angeht: bezieht sich auf prominente Mitglieder der Grünen, die man wegen ihrer Bekanntheit und ihrem Geschick, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren auch als "Rampensäue" bezeichnen könnte. Die Grünen stehen als Partei vor der unangenehmen Herausforderung, zu entscheiden, ob sie einige dieser VIPs von eben dieser Rampe herunter befördern. Sofern die betreffenden Protagonisten sich nicht selbst entscheiden, ihre Partei nicht weiter durch ihre Mitgliedschaft zu belasten. Bzw. sich mit der eigenen Täter- oder Mittäterschaft öffentlich auseinanderzusetzen und begangenen Verbrechen zu stehen. Ich bedaure das Missverständnis.


41. ( User lieber Teerer" = Pädo-Pro-Argumentierer) Frau Ö spricht nicht für alle "Opfer"

"Bekenntnis und Eingeständnis der Fehler und Hinwendung zu den Opfern." Dagegen hat niemand etwas. Es gibt allerdings eine erhebliche Anzahl an "Opfern", die sich selbst überhaupt nicht als Opfer ansehen. Helweg-Larsen & Larsen 2006 fanden: Von 5829 dänischen Jugendlichen hatten 11% illegale sexuelle Erlebnisse, 7% der Jungs und 16% der Mädchen, aber nur 1% der Jungs und 4% der Mädchen fühlte sich "definitiv" oder "möglicherweise" sexuell missbraucht. (K. Helweg-Larsen, H.B. Larsen, The prevalence of unwanted and unlawful sexual experiences reported by Danish adolescents: results from a national youth survey in 2002, Acta Paediatrica 11/2006; 95(10):1270-6 http://onlinelibrary.wile... ) Eine deutliche Mehrheit derer, die illegalen Sex hatte, fühlte sich also nicht einmal "möglicherweise" missbraucht. Wer steht denn nun auf ihrer Seite? In den Medien und Parteien niemand. Dort darf ja kaum gesagt werden, dass es so etwas überhaupt gibt.


42 Rampen und so

Sehr geehrte Frau Ö,

Hass ist nachvollziehbar, oft auch andersrum, aber kein guter Berater. Dermassen historisch belastete Begriffe wie "Rampe" (von der Sie vermeintliche Pädo-befürworter stürzen möchten oder auch nicht?)würde ich trotzdem nicht verwenden. Zu aktuell "unverdaut" ist noch die Zeit, die eine Assoziation solcher Begrifflichkeiten mit damaligen ausschließen. Es ging um Selektion. Ob diese in „abgeschwächter“ Form nur mit anderen „Todesarten“ heute noch stattfindet, entscheiden Sie selbst. Sie dürfen öffentlich reden, warum die von heutigen Formen von Ausgrenzung Betroffenen nicht? Zum „Rampendienst“ waren damals Ärzte (Iatrokraten) eingeteilt, die ohne eingehende Untersuchung, nur nach einer äußerlichen Beurteilung entschieden, welche der mit dem Zug eingetroffenen Häftlinge in die Gaskammern geschickt wurden. Sie wurden an den Rampen der ankommenden Züge „aussortiert, und anschließend getötet. Fakt ist, daß 33000 gefangene „Päderasten“ laut Jahrbuch des Reichssicherheitshauptamtes V. registriert waren. Haben sie schon mal erlebt, daß ihre Schicksale in irgend einer „Aufarbeitung“ dieser Zeit erwähnt wurden? Das waren keineswegs alles Menschen, denen man wie heute offensichtlich die angeblich schlimmsten Verbrechen unterstellen darf, die es gibt .



43 (User Rosmarie Kohl) Tiermetaphern

Es ist ein Unterschied, ob man eine Tiermetapher selbstironisch, oder zur Diffamierung politischer Gegner verwendet. "Rampensau" als Selbstbezeichnung hat m.E. Gildo Horn seit ca. 1995 popularisiert. Aus Wikipedia: >>Die Tiermetapher „Judensau“ bezeichnet ein im Hochmittelalter entstandenes häufiges Bildmotiv der antijudaistischen christlichen Kunst.<<
Als "Sau" werden zudem seit dem Nationalsozialismus, und bis heute im Volksmund, Homosexuelle abwertend bezeichnet. "Rampen" wurden im NS zur Deportation (z.B. im Wiesbadener Schlachthof) und Selektion (z.B. in Auschwitz-Birkenau) von Juden eingesetzt.



44. wenn der "Kinderschutz" liebevoll" über Leichen geht

" sehr geehrte Frau Ö,

in der "FAZ" wurde Ihnen schon einmal nachfolgende Frage gestellt, deren Beantwortung ich Sie bitte hier nachzuholen. Wo können heutzutage Kinder und Jugendliche hin, wenn sie gleichzeitig zu Hause, aber auch nicht im Heim, nicht in der ganztätgigen" Zwangsschulverwurstung", bei einem "Betreuer" nicht, bei einem „Psychologen“ oder sonstigen offiziellen Einrichtungen nicht klar kommen und auch von diesen flüchten? Warum läßt man es zu, daß viele von ihnen bis hin in den „Selbstmord“ getrieben werden, anstatt ihnen ein Leben nach ihren Vorstellungen zu ermöglichen? Ab welchem Alter genau trauen Sie ALLEN oder MANCHEN - oft besonders oppositionell eingestellten Kindern und Jugendlichen zu, ein selbst bestimmtes Leben zu führen und was tun Sie dafür?



45/46 Jede Minderheit, die sich als verfolgt begreift

[...]Auch die Folgen der emotionalen Manipulation mit der PädosexualpsychotikerInnen und ihre Helfer ihre Opfer gefügig machen, müssen diese erst mal erkennen, verarbeiten und überwinden. Befragungen von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen sind deshalb unwissenschaftlich, tendenziös oder wurden von Laien verfasst.[..]

Jede Minderheit, die sich als verfolgt begreift........ kann sich dafür stark machen, Anerkennung und Wiedergutmachung zu erhalten. Allerdings wird das Protagonisten die unter Pseudonym auftreten schwerer gelingen, als Menschen, die zu sich und ihrer Erkrankung stehen.



47 Sie stellen mehrere Fragen.....

und noch dazu allgemein und unpräzise formulierte.
Was soll ich wem ab welchem Alter zutrauen wollen? Und worum geht es Ihnen überhaupt?
Klare Frage, klare Antwort. Danke!



48. Ja, so geht es mit vielen Begriffen, darum habe ich ja auch...

... extra einen Kommentar mit einer Richtigstellung hier gepostet.
Dateianhänge
zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5806-mal betrachtet
Frahtz
 

Re: die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

Beitragvon Frahtz und Beate » Do 13. Feb 2014, 01:03


103 Eine nicht nachvollziehbare Ideologie


Daß Jungen wie Männer sexuellen Handlungen deutlich positiver gegenüberstehen als Mädchen und Frauen darf nach der Genderideologie halt nicht sein. Daß es dazu klare evolutionsbiologische Gründe gibt, und bei den allermeisten Tierarten genauso ist, ist völlig irrelevant, alle Unterschiede zwischen Mann und Frau sind rein kulturell und können durch eine genderneutrale Erziehung beseitigt werden. Frühere kommunistische Gleichheitsidealisierungen haben von dieser extremen Variante abgesehen, was sie zwar nicht wesentlich besser machte, aber wenigstens noch plausibler. Wie jemand diese Genderideologie wirklich ernst nehmen kann, kann ich nicht nachvollziehen. Wie auch immer, auch die wissenschaftlichen Untersuchungen zu kindlicher Sexualität zeigen klar, dass die Sexualität von Jungen anders ist, und dass Jungen sexuellen Erlebnissen positiver gegenüberstehen.

104. Herr oder Frau "Lieber Teerer", ich erlaube mir, Ihrer Erinnerung...

.... auf die Sprünge zu helfen.

Herr Dr. Klecha, der auf der Veranstaltung einen Vortrag über die Zwischenergebnisse des von den Grünen in Auftrag gegebenen Forschungsvorhabens hielt, trug vier Kernthesen vor, die ich hiermit SINNGEMÄSS WIEDERGEBE. "Vier Kernpunkte für das damalige sehr pädotolerante Verhalten der Gründungsmitglieder der Grünen (80er Jahre)

1. Wissenschaftsgläubigkeit (die Wissenschaft vertrat damals eher pro-pädophile, bzw. Missbrauch verharmlosende Positionen)

2. antirepressive Ideologie (alles was nach staatlicher und gesellschaftlicher „Unterdrückung“ roch, wurde kritisch beäugt bzw. bekämpft)

3. Minderheitenaffinität (man identifizierte sich eher mit Randgruppen als mit dem bürgerlichen Milieu und Mehrheiten)

4. Sexualität wurde im Sinne einer Befreiungsideologie betrachtet (Wilhelm Reich u.a.)

Ich habe in Stichpunkten mitgeschrieben, was auf der Veranstaltung vorgetragen und diskutiert wurde. Sowie den Zwischenbericht gelesen. Diese Thesen wurden im Anschluß ausgiebig erläutert und diskutiert. So wie Sie schreiben, sind Sie ja dort ebenfalls zu Gast gewesen. Sollten Sie also andere Erinnerungen an den Inhalt haben, schlage ich vor, daß Sie sich an Herrn Dr. Klecha wenden oder an die Veranstalter. Deren Adresse dürfte Ihnen ja bekannt sein, es wurde schließlich um Anmeldung gebeten. Oder gehörten Sie zu den "Unangemeldeten", mit denen ich gegen 18,40 Uhr vor der Tür stand?



106 [..]Meine Idee, „Mackay“, - ein erneuter Versuch, als mutmaßlicher „Pädosexualismusaktivist“ das Volk aufzuklären, um dann die evtl. zensierten Beiträge unter mackay.* (ZO) oder tazzensur.* als Blogsport vorzuführen, um sich ewig nur als „Opfer“ präsentieren zu können – diesmal sogar mit Unterstützung eines vermeintlichen FAKJU-Aktivisten?

Antwort. Nö, wehrter Herr, aus Kinderrechtebewegung einschließlich „vermeintlichen Fakju-AktivistInnen“ beteiligt sich niemand am Mackayblog, aber klingt gut und kann man nur andersherum ungefähr mit den Seiten vergleichen, auf denen Sie wohl selber verkehren, wo genau das dogmatische Gegenteil gepredigt wird, und wohl auch das „Liebficken“ und „Sex mit Papa ist geil“ herkommt und draus gemacht wird.: Vielleicht sind Sie ja selber der Urheber dieser damit gut gefüllerten FAZVOSS- Ausgeburten

viewtopic.php?f=45&t=131&p=271&sid=af48d9a6a03468e4df804bd4e24abf80#p271




107. Das Leben ist komplizierter als die Forschung...


... Ich habe ganz gewiß nicht vor, Unterschiede zwischen Menschen zu beseitigen. Nur meine Unterscheidung in Mißbrauch und Nichtmißbrauch ist klipp und klar eindeutschlich. Alle Menschen sind ungleich und deshalb darf ich sie auch ungleich behandeln. Gleich gut, wie ich bin ist sowieso keiner. wie war das doch gleich ? Ich bin reich andere sind reicher. Die Wissenschaft ist übrigens in dieser Beziehung genauso uneindeutschlich wie bei allen komplexen Fragen, die verschiedene, zum Teil konträre Bereiche betreffen. Nur Im Falle von Kindesmißbrauch ist sie unfehlbar eindeutschick parteilich. Das muß sie auch sein. Denn ihre Aufgabe ist es, alltägliche Phänomene zu untersuchen, zu erklären und Lösungen zu entwickeln. Rollenspezifische Erwartungen in Bezug auf sexuelles Verhalten und Erleben richten in Frauen wie in Männern zum Teil schlimme Dinge an, allerdings in Kindern nicht, vor allem, wenn sie die für sie vorgesehenen und erwarteten Rollen als asexuelle Kinder einnehmen müssen, aber nicht wollen. das schadet ihnen überhaupt nicht, wenn wir übetr ihre asexuellen rollen wachen. Jede andere Rolle die sie einnähmen, wäre natürlich rigide und wirklichkeitsfremd . Erst recht, weil das Leben ja nicht rollenkonform verläuft...Soziale Rollen erlauben nur grobe (sexuelle) Orientierungen. Sie wandeln sich im Laufe der Zeit. Die Rolle der Kinder als asexuelle Wesen jedoch ändert sich nie.



108. einer hält die Wacht....

.... "um sich ewig nur als „Opfer“ präsentieren zu können"


aber nie als TäterInnen im Opfergewandt, Frau Ö


.... Sie beschreiben ein Kernsymptom. Die pathologische Egozentrik der Pädosexualpsychotiker. Nicht umsonst wird Pädo"philie" von ursächlich arbeitenden Therapeuten als schwerste Form der narzisstischen Persönlichkeitstörungen bezeichnet.Heißt: Die Pädos können kann erst mal gar nicht anders, als so zu empfinden. Und zu denken. In der Kindheit war das ihr Überlebensmuster. In der Erwachsenenwelt scheitern sie aber damit. An sich selbst und an anderen Deshalb so viele geschiedenen Ehen. Und am Tod wären die Pädosexualpsychotiker sicher auch nicht gescheitert , wenn sie nicht pädophil gewesen wären Besser gesagt, wenn wir sie nicht in die Isolation, getrieben hätten, aber nachher immer noch sagen können, sie hätten sich ja selbst getötet.- wären „an sich selbst gescheitert“


. Vermutlich ist es sowieso für diesen Protagonisten zu spät. Falls er der ist, den ich erkannt zu haben glaube, ist er bereits zu alt für eine wirksame Therapie. Bleibt nur noch die Justiz.


ODER GLEICH ERSCHIESSEN, WIE WÄRS FRAU Ö


113. Justiz zum Umgang mit Andersdenkenden?

"Erst recht nicht, falls der Inhalt eines Berichtes ihm widerstreben sollte. "Wissenschaftliches Denken scheint Ihnen fernzuliegen. Wissenschaftler sind nämlich darauf geeicht, genau auf die Kleinigkeiten zu achten, bei denen sie anderer Meinung sind, und dort dann gegebenenfalls nachzuhaken. Denn das sind ja die eigentlich interessanten Punkte. "Bleibt nur noch die Justiz."


Das ist natürlich das, was Andersdenkende in Ihrer Idealgesellschaft erwartet. Kennen wir schon, in der UdSSR hieß die Diagnose für Systemkritik Schizophrenie, in Ihrer Idealgesellschaft heißt sie wohl Pädosexualpsychotiker. Es gibt übrigens für Leute, die anderen Leuten psychiatrische Ferndiagnosen verteilen, eine recht einfache Regel: Meist projizieren die ihre eigenen Probleme auf die Opponenten. Was mir noch auffiel: Sie scheinen ja beide sehr interessiert daran, herauszukriegen, wer sich hinter dem Pseudonym "noch ein Lieber Teerer" verbirgt. Warum wohl? Ich tippe mal, Sie sind auch für eine Realnamenspflicht im Internet, damit solche Positionen wie meine gar nicht mehr im Netz auftauchen, und man, wenn doch, mal ein paar nette Leute bei der Adresse vorbei schicken kann.

114. . Realnamenspflicht...

.... .. Ihnen könnte doch eigentlich gar nichts passieren. Denn sicherlich haben Sie einige Kinder durch ihre "Liebe" beglückt, die jetzt erwachsen genug sind, um ernst genommen zu werden in ihrer Meinung. Und die ganz sicher für Ihren guten Leumund bürgen würden. Und einige von denen werden doch wohl dankbar genug sein, um in den Medien zu berichten, wie gut es Kindern tut, wenn sie von liebe"vollen" Erwachsenen die "richtige, echte, gute" Liebe vermittelt bekommen. Ganz selbstlos natürlich. Wie das bei Liebe so üblich ist. Vielleicht findet dann endlich das Umdenken statt, was Sie und Ihre Mitstreiter so häufig in den Kommentarforen einfordern. Pädo"phile" sind nämlich in Wirklichkeit keine Gefahr. Im Gegenteil: sie wollen die Kinder dieser Welt retten. Durch "liebficken". Praktisch: kann jeder lernen, kostet fast nichts.



Antwort an Frau Ö

„Ihnen könnte doch eigentlich gar nichts passieren“


Das müssen Sie gerade sagen. Bei Ihrer hier erlaubten Definitionswillkür und Hetze gegen alle Menschen, die sich kritisch gegen ihre Pathologisierungs-Hetzkampagne stellen oder nur im Entferntesten mit dem Begriff „PÄDO“ in Verbindung gebracht werden können, müssen diese , auch wenn sie sich nicht öffentlich äußern, mit einer akuten Existenz- und Lebensbedrohung rechnen, da spielt es überhaupt keine Rolle mehr, ob das ihre Neigungen sind oder nicht, ob sie Straftaten begangen haben oder nicht. Dafür wie sie hier vorgehen, gibt es keine Rechtfertigung


115. bluebody Pädosexualismusaktivismus: NO

Nicht Justiz für Andersdenkende, sondern Justiz für
"...., welche die Meinung vertreten, daß Kinder sich frei zu sexuellen Handlungen mit Erwachsenen
entscheiden könnten und man ihnen dies auch erlauben sollte. Diese – vor allen in Internetforen
geäußerte Auffassung – verkennt auf verheerende Weise die Besonderheiten der kindlichen
Hirnentwicklung.....Und mit Ihren ganzen angeblich wissenschaftlichen "Überzeugungen" sind
Sie ja hier unterwegs, oder

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 89941.html





Woher kommt die Vokabel "Überzeugungstäter" und wer wendet-e sie an? Beide Seiten. Die früheren führenden Machthaber und auch die heutigen. Laut Wikipedia befinden sich aber die
offenbar nicht auf Seiten der Pädophilen sondern auf der Seite derer, die sie vernichteten. Die "ZEIT" gibt den Befürwortern von "Meinungsverbrechen" heute eine Plattform, ganz unauffällig dafür zu werben, daß die Meinungsäußerung erneut justiziabel gemacht und kriminalisiert werden soll, daß unter bestimmten gesellschaftlichen Bedingungen durchaus gewaltfreie sexuelle Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen möglich sein könnten. Gesinnungszensur also. Die gesamte Diskussion darüber liegt brach. Kritiker dieser Art ZEIT-GEIST-OPERATION. fliegen raus. Das wirft Abgründe auf und zeigt, wie nahe die Manipulation sogar dieser Zeitung an den Vernichtungs - Journalismus vergangener Zeiten anknüpft




Nicht Justiz für Andersdenkende, sondern Justiz für Überzeugungstäter"....,
welche die Meinung vertreten, daß Kinder sich frei zu sexuellen Handlungen mit
Erwachsenen entscheiden könnten und man ihnen dies auch erlauben sollte


aus Wikipedia:

Die Führungsschicht des Reichssicherheitshauptamtes ( = zusammengeführtes Verwaltungsbüro faktisch getrennter Behörden von Sittenpolizei und SD) in der Eugen Kogon noch eine überdurchschnittliche Anzahl zweitklassiger oder gescheiterter Akademiker ausmachen wollte - bestand tatsächlich überproportional aus hochgebildeten Akademikern und Aufstiegsbeamten mit polizeilicher Fachausbildung, die ihre überdurchschnittliche Begabung und Qualifikation aus eigenem Antrieb heraus in den Dienst der Sache stellten. Die Führungsschicht des Reichssicherheitshauptamtes entspricht insofern nicht der Vorstellung von blinden Befehlsempfängern, sondern rekrutierte sich aus intelligenten , die den Holocaust und die polizeiliche Herrschaftspraxis bewusst bejahten.


https://de.wikipedia.org/wiki/Reichssicherheitshauptamt

Natürlich waren es nicht alles Pädophile, die zu dieser Gruppe hinzugefügt wurden. Aber vom

Massenmord an Pädophilen

schon mal etwas gehört ...................von den ehrenwerten "Aufarbeitern" des 3. Reichs?
Warum unterschlagen sie die Vernichtung von Zehntausenden vermeintlichen und tatsächlichen Pädophilen in Deutschen Konzentrationslagern? Natürlich nicht, um heute eine ungestörte Pogromstimmung und Lynchjustizaufrufe gegen diese Minderheit zu betreiben


Bild

......und damit kommen wir zu den

B e g r i f f l i c h k e i t s ü b e r z e u g u n g s t ä t e r n,


Herr Bluebody, die letzten Endes zum Holocaust führten].

OBWOHL DIESER BEGRIFF DES "FALSCHEN SEXUELLEN GEBRAUCHS" NICHT GEKLÄRT IST, UND VIELE KONKURRIERENDE TEILWEISE SICH WIDERSPRECHENDE DEFINITIONEN DAVON IM UMLAUF SIND, TROTZDEM ABER TAUSENDE VERURTEILUNGEN NACH DIESEM SCHWAMMIGEN BEGRIFF VORGENOMMEN WERDEN, KANN MAN NUR DAVON AUSGEHEN, DASS DER JUSTZ IM GRUNDE EINE EINDEUTIGE DEFINITION DER TATSÄCHLICHEN QUALITÄT SOLCHER BEZIEHUNGEN VÖLLIG EGAL IST, UND DIE BETROFFENEN SO WIE DIE HÖHE IHRER STRAFMASSE GROSSENTEILS NACH GLAUBENSBEKENNTNISSEN VERURTEILT WERDEN


Anders als es die Formulierung „Schreibtischtäter“ unterstellt, waren nach WIKIPEDIA die verantwortlichen Mitarbeiter des Reichssicherheitshauptamtes nicht nur verwaltend [das heisst d e f i n i t i o n s p o l i t i s c h, d. S. ]tätig, sondern durch häufige Abkommandierungen, Versetzungen und freiwillige Meldungen direkt am Holocaust beteiligt. Ihre am Schreibtisch entwickelten Arbeitsvorgaben wurden nicht allein von fernen Befehlsempfängern ausgeführt, sondern auch von ihnen selbst.[/color]

Während der NS-Zeit kam Nauck in das von Arthur Nebe geführte Reichskriminalpolizeiamt (RKPA), wo ihm die Abteilung zur Bekämpfung von Sittlichkeitsverbrechen übertragen wurde. Sein Tätigkeitsgebiet umfasste dementsprechend die Bekämpfung unzüchtiger Bilder, Schriften und Inserate......

Antwort an Bluebody

Seid Ihr keine ÜberzeugungstäterInnen?


Überzeugungstäter“ [...]verkennen laut Herrn Baier auf verheerende Weise die Besonderheiten d e r kindlichen Hirnentwicklung? Danach sei zu berücksichtigen, daß die Gehirnzentren, die für die Urteilsbildung zuständig sind, erst gegen Ende der Pubertät ausreifen[ später wird dann de jure gesagt, wann das STETS wäre, nämlich mit genau 14 Jahren [FÜR ALLE ! ]. Für gesellschaftliche Bedingungen, unter denen überhaupt keine Ver-Urteilungen mehr nötig wären- konnte bisher leider keine Gehirnmanifestation entdeckt werden, aber das kommt auch noch. Bis dahin aber können solche Vorstellungen als destruktiv- pathologische Hirn-Gespenste abgehakt werden. Nach dem 14. Lebensjahr aber wird dann endlich immer richtig geurteilt und verurteilt.. Egal, welches Risiko man dabei eingeht, daß Urteile falsch sein könnten, es handelt sich ja hier schließlich um Erwachsene. Zu mindestens theoretisch- ideologisch -biologisch. Insbesondere die Gehirne von gewissen Entscheidungsträgern, die für das Schicksal unzähliger Menschen verantwortlich sind, sind ok. Sollte in Ausnahmefällen wie bei Gustl M. doch einmal - wie in ganz ganz seltenen Fällen auch bei Sexualstraftätern - ein Fehlurteil ausgesprochen worden sein, kann man tatsächlich keine entsprechenden Gehirnbefunde bei den Falschurteilenden feststellen, weil sie höchstwahrscheinlich alle schon über 14 Jahre alt sind. Deshalb gehe der Gesetzgeber völlig zu Recht nur bei a l l e n unter 14-Jährigen von einer grundsätzlichen Geschäftsunfähigkeit aus – die Perspektiven des eigenen Handelns können eben von Erwachsenen ausreichend überschaut werden, aber nicht von Kindern.

Kommentar:

Fragt sich nur, welche gereiften Gehirnzentren von Herrn Hitler und anderen Kriegsherren, für deren „ausgereifte Fähigkeit zur Überschaubarkeit ihrer eigener Urteile und Entscheidungen“ zuständig waren / sind




zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5789-mal betrachtet


135 Warten auf die Gehirnforschung

@bluebeardy

Ich habe noch zwei Fragen / BItten an Sie

1. sind sie ein Überzeugungstäter?

2. wie siehts mit der Selbstbestimmung wenigstens von Jugendlichen aus- sagen wir mal so etwa - wenn es so weiter geht mit der Entwicklung der durchschnittlichen seelischen "REIFE in allen Bereichen , so ab 11, 364 Jahren - in einer Gesellschaft, in der Ihr Selbstbestimmungsverlangen auch gehört, ernst genommen, respektiert und geschützt wird?

Wenn Sie der Meinung sind, das Gehirn der Kinder sei zu solchen Entscheidungen in einer freien Gesellschaft (nicht diese ist gemeint) nicht fähig, dann schreiben sie mir doch einfach, an

Beate.Klarfeld@web.de

- welche Gehirnstrukturen In Ihrem eigenen Gehirn für eine solche Überzeugungstäterschaft verantwortlich sind.

Danke

Beate Klarfeld




116. HexenjägerInnen


Frau Ö mit Verlaub,

wenn Sie so unfair und gemein, wie Sie sich hier präsentieren von wegen „Prowissenschaft“ = Pädophilie = Täter nebst Ihrem einschlägig historisch bekannten Denunzierungsjargon, dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn sich immer mehr Menschen von unserem Geschlecht abwenden und sich zärtlicheren Umgangsformen widmen, als die, die Sie hier mit Ihrer menschenverachtenden Ausdrucksweise ahnen lassen. Ein bißchen mehr noch davon bitte, und die ZEITleserInnen wissen endlich Bescheid, wie weit wir schon wieder sind. Das Wort "liebficken" stammt genauso aus der Erfindungskiste Ihrer Branche wie der Spruch "Sex mit Papa ist herrlich". Ich glaube Ihnen deshalb nicht, daß der Spruch mit der Rampe nur ein versehentlicher Ausrutscher war. Es war für mich ein gezielter Angriff, den zumindest ich wörtlich genau verstanden habe Er wiederholt sich in abgewandelter Form ständig, seit Sie hier posten (dürfen): Zu Ihren Anempfehlungen braucht es nur noch die passende Zeit, und dann ist es wieder so weit.


viewtopic.php?f=45&t=131


117. Noch schnell ein paar Unterstellungen krimineller Handlungen

"Denn sicherlich haben Sie einige Kinder durch ihre "Liebe" beglückt, die jetzt erwachsen genug sind, um ernst genommen zu werden in ihrer Meinung. Und die ganz sicher für Ihren guten Leumund bürgen würden."


Wenn es denn so wäre - es wäre für das Strafrecht völlig egal, wenn die Kinder für mich bürgen würden, ich würde trotzdem in den Knast kommen. Da die Berichte der Kinder nie in den Medien auftauchen würden (dies wären ja Texte, die geeignet wären, sexuellen Missbrauch zu billigen oder schönzufärben oder zu verharmlosen - sowas würde hier als Kommentar sofort zensiert) würde die Meinung der Kinder auch überhaupt nichts bewirken. Viel interessanter im Hinblick auf die Diskussion bei den Grünen ist, dass Sie hier ein schönes Beispiel dafür liefern, mit welchen Mitteln seinerzeit erreicht wurde, dass die Position Pädophiler heute keinerlei Rolle mehr spielt. Es ist ganz einfach: Man greift die, die pro-pädophile Positionen unterstützen, persönlich an. Da wird ganz schnell Pädophilie unterstellt, und wenn das noch nicht abschreckend genug ist, unterstellt man gleich noch kriminelle Handlungen.
Aber vielleicht muss man ja gar nicht erst soweit gehen, normalerweise reicht ja "Täterlobby" oder "Missbrauchslobby" schon aus, um abzuschrecken. Sie werden sich allerdings bald was Neues ausdenken müssen, im Internet, wo man zunehmend auf Privatsphäre achtet und pseudonym bleibt, haben persönliche Attacken nicht mehr die frühere Macht
Frahtz und Beate
 

Re: die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

Beitragvon Beate Klarfeld » Mo 24. Feb 2014, 10:46

;) 118. das braucht keine Überschrift von Beate Klarfeld

Gehe ich richtig in der Annahme, daß der User „ fraatz“ hier gesperrt wurde? Mich würde nämlich interessieren, was Sie und er und auch die beiden Lieben Teerer zu dieser Zeitgeistkurzbeschreibung sagen würden

"Vier Kernpunkte für das heutige historisch sattsam bekannte Verhalten besagter Hexenjäger Innen

----- 1.Wissenschaftsgläubigkeit (die Wissenschaft vertritt heute NUR anti-pädophile, bzw. kinderrechte-mißbrauchende Positionen)

-----2. repressive Ideologie (alles, was staatlicher und gesellschaftlicher Unterdrückung ist, wird unkritisch übernommen und sogar noch übertroffen: Die Gewaltoptionen des Staates gegen bestimmte Minderheiten werden von einer anderen federführenden Minderheit angepeitscht -ebenfals immer repressiver.

-----3. Minderheitenaffinität: man identifiziert sich nur mit Randgruppen und versucht sie zu Mehrheiten umzudefinieren. Die schweigende Mehrheit von Menschen mit besseren bis guten Erfahrungen wird als Masse in einer Art Angstlähmung gehalten, sich zu äussern

-----4. Sexualität wird hier ausschliesslich im Sinne einer subtilen Unterfrückungsideologie betrachtet

----- 5. die Kritik an den Pädophilen ist berechtigt, solange sie sich der gleichen pädagogischen, psychologischen Macht- und Herrschaftsmethoden bedienen, wie ihre GegnerInnen auch


119. Meinungen vertretende Überzeugungstäter (Pädo pro Vertreter "lieber Teerer")

"... für Überzeugungstäter, welche die Meinung vertreten ..."

Danke dass Sie so offen sind. Oder war das nur ein Freudscher Verschreiber? Wer bestimmte Meinungen vertritt, ist also ein Überzeugungstäter, mit dem sich die Justiz befassen muss.[...]



120. Frau "Klarfeld"....

.... warum melden Sie sich dann erst jetzt? Auf der Veranstaltung in Hamburg war doch genug Gelegenheit, mich auf diese Formulierung anzusprechen? [...]Danach war ich noch mindestens eine halbe Stunde vor Ort.Vielleicht ergibt sich ja für uns beide in nächster Zeit die Gelegenheit, persönlich über das Thema "Hexenjagd" zu diskutieren. Das war sicher nicht die letzte Veranstaltung zur "Pädophilie", respektive "falschem sexuellen Gebrauch". Ich freue mich darauf, Sie persönlich kennen zu lernen.

MfG,
Angelika Ö,



Frau Ö, Berlin-Köpenick, ca 15 U-Bahn Minuten entfernt von Berlin- Steglitz, wo kürzlich dieser Mensch ermordet wurde: Aber wie gesagt: keine Hetzpropaganda dieser Welt liebe Frau Ö, die Sie in solchem zeitgeschichtlichen Zusammenhang proklamieren, kann dafür sorgen, dass es genau so passiert und immer weiter geht. Also machen sie nur so weiter mit Ihrer Hetzkampagne.Je perverser Sie Ihre Hetzkampagnen durchführen, desto perverser werden die Straftaten sein, die Sie natürlich NICHT brauchen, um Ihre Kampagne immer perverser durchzuführen usw.

was für ein Zufall: Hetze in Berlin und die Folgen, für die die Hetze natürlich nichts kann




steglitz.jpg




http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-90750453.html





121. Gender ist Erziehung und Erziehung ist ein Eimer

@lieber Teerer, Du sagst:

Unterschiede zwischen Mann und Frau sind rein kulturell und können durch eine genderneutrale Erziehung beseitigt werden ?


Eben nicht durch ERZIEHUNG, aber beseitigt werden schon gerne. Ich bin dabei. Entweder spontan und auf natürlichem Wege oder gar nicht. Aber nicht durch Erziehung, also Genderneutralitätszwang. Die Idee ist gut, aber die Kinder stets die Dummen, solange es Erziehung gibt. Die Kunst zur Natürlichkeit ist die Partnerschaft und Freundschaft mit möglichst vielen und der Konsens, nicht das Gesetz. Also die Auseinandersetzung mit dem Ziel eines Konsens, statt Bevormundung. Deinen angebliches Mehr an Appetit auf Sex bei Jungs glaube ich dir nicht. Ich glaube schon, daß es etwas mit klischeehaften Traditionen und dem phallusbedingten Omnipotenzdenken zu tun hat, was die dominante Kultur aus Menschen machen möchte und was nicht


122. Dann gibt es hier auch keine Überschrift


"die Wissenschaft vertritt heute NUR anti-pädophile, bzw. kinderrechte-mißbrauchende Positionen"


Falsch. Die Wissenschaft als solche vertritt überhaupt nichts anti-pädophiles. Wissenschaftler wissen natürlich, was sie heute erwarten würde, würden sie pro-pädophil Klartext reden. Man vermeidet deswegen solche Themen und redet sich im Notfall politisch und moralisch korrekt heraus. Untersuchungen, deren zu erwartende Ergebnisse pro-pädophile Argumente abgeben würden, unternimmt man erst gar nicht. Die Hexenjäger können sich in einer solchen Situation allerdings ein paar moralische Statements von Wissenschaftlern herauspicken und als Unterstützung ihrer Position durch die Wissenschaft ausgeben - was es jedoch nicht ist.
Kinderrechte als solche spielen in der Wissenschaft keine Rolle. Ob es irgendwelche Bereiche in der Pädagogik gibt, die die Bezeichnung "Wissenschaft" verdienen würden, bezweifle ich allerdings.



125. Gegen die Erziehung

"Entweder spontan und auf natürlichem Wege oder gar nicht. Aber nicht durch Erziehung, also Genderneutralitätszwang."


Einverstanden. Ihre negative Einstellung zur Erziehung gefällt mir.
"Deinen angebliches Mehr an Appetit auf Sex bei Jungs glaube ich dir nicht. Ich glaube schon, daß es was mit klischeehaften Traditionen und dem phallusbedingten Omnipotenzdenken zu tun hat, was die dominante Kultur aus Menschen machen möchte und was nicht"


Kein Problem, da können wir ja verschiedener Meinung bleiben - solange keiner von uns mit Methoden der Verziehung sein Bild den Kindern aufnötigen will, stört dies ja niemanden.


"4. Sexualität wird hier ausschliesslich im Sinne einer subtilen Unterdrückungsideologie betrachtet"


Übertrieben. Sexuelle Repression ist sicher schon länger wieder auf dem Vormarsch, trotzdem wurde noch nicht alles wieder zurückgedreht. Obwohl, bezieht sich ja auf die Hexenjägerinnen, nicht die Gesellschaft als Ganzes. Für die Gruppe ja.

(5) ist für mich der Schlüssel des Verständnisses solcher Institutionen wie der Odenwaldschule. Wo antisexuelle Erziehung einfach nur durch prosexuelle Erziehung ersetzt wird, ist natürlich sexuelle Gewalt das Ergebnis.



126. Mundgeruch von der Rampe?

wie sind Sie denn nach Hamburg gekommen?


Ich kann mir nicht leisten und bekomme auch kein Geld dafür, dass ich in allen Internetforen aktuell posten kann. Ich habe nicht das Geld, auf so eine Veranstaltung zu gegen, auf der ich höchstwahrscheinlich eh nur als "kranke", "kriminelle Hexe mit Mundgeruch" bezeichnet worden wäre, die vor eine Art Volksgerüchtshof gehört


bezug Beitrag von Ö Ö P.S. möglicherweise hat mancher von den hier mitlesenden Pädosexuellen ab und an so einen merkwürdigen Geschmack im Mund. Wenn er hefig ist, dann handelt es sich um die Erinnerung an
den Candida-Mundpilz
[ Juden, die (nicht?) aus dem Mund riechen? d. S.]



bezug 2 Beitrag von Angelika Ö
Richtig ist, daß ich Mitglied in einem lockeren, bislang informellen Zusammenschluss von Missbrauchsbetroffenen verschiedener Kontexte bin. Was meine Äußerung "von der Rampe schubsen" angeht: bezieht sich auf prominente Mitglieder der Grünen, die man wegen ihrer Bekanntheit und ihrem Geschick, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren auch als "Rampensäue" bezeichnen könnte. Die Grünen stehen als Partei vor der unangenehmen Herausforderung, zu entscheiden, ob sie einige dieser VIPs von eben dieser Rampe herunter befördern. Sofern die betreffenden Protagonisten sich nicht selbst entscheiden, ihre Partei nicht weiter durch ihre Mitgliedschaft zu belasten. Bzw. sich mit der eigenen Täter- oder Mittäterschaft öffentlich auseinanderzusetzen und begangenen Verbrechen zu stehen.[...]



128. Bilder sind lebendig und bewegen sich


@lieber Teerer
wenn es mal so einfach wäre, von wegen "hier du" "da ich"


da können wir ja verschiedener Meinung bleiben - solang keiner von uns mit Methoden der Verziehung sein Bild den Kindern aufnötigen will?


Eine Meinung steht nicht einfach so da frei im Raum, sie bewirkt enorme soziale Folgen. Auch wenn Du sie nicht gleich erkennst. Meinungen können jedes Verhalten zu "Erziehung" oder "Nichterziehung" hin definieren. Auch bei den Pädophilen (bin mir nicht sicher, ob es überhaupt welche (nicht) gibt, gibt es genügend Leute, die jeden Versuch von Nichterziehung als "Erziehung" hin definieren. Nur um ihre eigene, in die sie verstrickt sind, zu schützen. Jede Meinung ÜBER Kinder bewirkt schnell so etwas wie eine Empfindung von Nötigung bei anderen, die diese Meinung nicht teilen, z.B. ist Deine Meinung vielleicht eine Art Nötigung für Frau Ö, Frau Ö´s Meinung ist vielleicht eine für dich. Meine Meinung z.B. ist, auf Sex mit Kids zu verzichten, nicht weil der grundsätzlich verwerflich ist, sondern weil man niemandem den Terror zumuten sollte,der dann entfacht würde wenn sie bekannt würde und das solange diese Pogromstimmung anhält und keine Garantie für Kijug.gegeben ist, daß sie nicht psychisch zugrunde gerichtet und vielfältig ausgebeutet werden würden. Wer ein Kinderbildchen im Kopf hat, bei sich im Wohnzimmer oder unter der Bettdecke, sollte sich nicht wundern, wenn es Ausreiß nimmt und sich inkognito unter viele Leute mischt und plötzlich fühlt sich jemand genötigt und da sagst Du auch nicht," solange Du niemand etwas aufzwingst..."

129. wie sind Sie denn nach Hamburg gekommen?

Mit dem Zug. Wie üblich, wenn ich irgendwohin reise.

"Ich habe nicht das Geld auf so eine Veranstaltung zu gegen, auf der ich höchstwahrscheinlich eh nur als "kranke", "kriminelle Hexe mit Mundgeruch" bezeichnet worden wäre, die vor eine Art Volksgerüchtshof gehört"


Damit niemand derart ausfallend werden konnte, [so wie ich hier, d. S.]gab es einen sehr fähigen Moderator. :lol:
Die Veranstaltung war gut organisiert und für alle, die an echter Aufarbeitung interessiert sind ein Gewinn.


130. Zusammenleben oder Erziehung

Was ich als Erziehung ablehne, sind eigentlich spezielle Formen der Nötigung, wie sie unter gleichberechtigten Menschen unakzeptabel wären. Weshalb man beim Umgang miteinander eben normalerweise nicht von Erziehung spricht. Dass auch all das, was im ganz normalen Zusammenleben passiert, andere Menschen beeinflusst, ist eine andere Frage. Das ist sogar gut - wäre ja schlimm, wenn man nicht auch mit anderen über die verschiedensten Fragen streiten könnte, und dabei vielleicht auch mal jemanden überzeugen könnte.

131. @"Lieber Teerer",

"Es mutet nur dann absurd an, wenn man die heutige einseitige Medienberichterstattung mit der Wahrheit verwechselt."


Schade, dass Sie auf der Veranstaltung am vergangenen Mittwoch nicht das Wort ergriffen und Ihre These dargestellt haben. Das hätte die Diskussion sicherlich angeregt und befördert. Offensichtlich waren Sie ja anwesend und ich glaube ich bin auch auf Sie aufmerksam geworden: ein schmächtiger Mann so etwa Mitte 50 bis 60, unauffällige Erscheinung, ordentlich gekleidet, runde Brille, dunkles, schütteres Haar. Sie haben mich immer dann, wenn Sie dachten ich bemerke es nicht fixiert. Es war Ihnen offenbar unangenehm, dass ich Sie beim Warten am Eingang aus der Nähe gesehen habe. Sie waren in Begleitung da...Wenn ich mal kurz schließe:
Sie behaupten, die Arbeitsgruppe von Prof. Walter sei nicht in der Lage, ihren Auftrag zu erfüllen. Oder interpretiere ich Ihre Anmerkungen falsch?

MfG,
Angelika Ö





Professor Walter ist nicht in der Lage, seinen Auftrag zu erfüllen, weil er eindeutig nicht in der Lage ist die Kinderrechteaspekte bei den GRÜNEN gebührlich zu erwähnen von den Pädophilen Anliegen zu unterscheiden.



132. das "ganz normale" Zusammenleben und das "unnormale"

@lieber Teerer
Wer hat denn das Recht zu definieren, was eine "gleiche Berechtigung" ist? und unter "ungleichberechtigten Menschen ist Nötigung akzeptabel wenn sie für gleichberechtigte Menschen akzeptabel wäre oder wie? Gehts dir nur um (solche?) Überzeugungen, oder was hast Du sonst noch an gewaltfreien Strukturen für Menschen zu bieten?





133

Entfernt. Bitte nutzen Sie den Kommentarbereich, um über das konkrete Artikelthema zu diskutieren. Moderationsentscheidungen sollen an dieser Stelle nicht diskutiert werden. Wir machen Sie darüber hinaus auf die Funktion aufmerksam, einzelne Kommentare mit Begründung bedenklich zu melden. Bitte bleiben Sie außerdem sachlich. Danke, die Redaktion

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet



Der gelöschte Beitrag 133

über die Säuberung der Strassen von Verbrechen

an Frau Ö.

ich würde das Geld für die Reise, von Berlin bis Hamburg , falls ich es hätte, lieber für ein Vergewaltigungsopfer ausgeben, ganz egal, ob das ein Kind ist, ein Erwachsener, ein Heiminsasse oder ein Pädophiler, der die Sicherungsverwahrung als Friedhof erleben muß. Wo war denn hier der Moderator gestern und heute, als Sie Ihre "gesunden" dennoch menschenverachtenden altersrassistischen Justizempfehlungen - und Krankheitszuschreibungen vom Stapel ließen? Es gab äußerst wichtige und konkrete Fragen an Sie, und der Mod schützte nicht den Fragesteller, sondern Sie, diese Frage bis heute nicht zu beantworten. Und was das für Fragen sind, da hängen viele Menschenleben dran, Frau Ö!




Für diese Fragen würde der User „fraatz“ hier gesperrt. Meinen Sie nicht, daß Sie dank Ihrer Gewaltsprache Ihrem eigenen Engagement einen Bärendienst erweisen und eine ganze Menge Menschen mit guten Absichten regelrecht abschrecken und vergewaltigen, nur anders herum, und nicht zu verharmlosen FÜR EINE POGROMSTIMMUNG IN DER GESELLSCHAFT SORGEN, die eines Tages viele Tote fordern könnte, in dem wieder Menschen per Ferndiagnosen und Propaganda derartige Etiketten angehängt werden, die Sie hier geäußert haben und schlimmeres. Aber wenn Sie so weiter machen, dann ist es kein großer Schritt mehr von der Justiz zur Lynchjustiz, oder es läuft so, daß der Preis für derart "gesäuberte Straßen" eben der ist,daß der Staat selbst zu einem der größten Verbrecher geworden ist, den die Menschheitsgeschichte je kannte.



134. [...]

[Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen und persönliche Angriffe und nutzen Sie den Kommentarbereich, um über das konkrete Artikelthema zu diskutieren. Danke, die Redaktion

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet


der entfernte Text

134. der unverzichtbare menschenverachtende Gewinn am Verlust der Lust

Es sollte eigentlich seit dem 3. Reich für eine aufgeklärte Menschenfreundin, komplett tabu sein, Ihre belastete Sprache zu verwenden. Das Thema hier ist eines, mit dem sich Horden an die Macht putschen können, bei denen es um wirkliche und echte RAMPEN geht. Immerhin bin ich ja durch Ihre Propaganda auf Sie aufmerksam geworden. Meine Frage an Sie ist, was tun Sie dafür, daß es nicht wieder dazu kommt, wenn die Bedingungen dazu wieder da sind? Oder ist Ihre Ausdrucksweise für Sie doch ein unverzichtbarer "Gewinn", wenn Sie Menschen, die meist eh schon am Boden liegen, noch einmal einen kräftigen Nachtritt verpassen? Ich hoffe nicht, daß diese Fantasie im Zentrum Ihrer emotionalen Bedürfnisse steht. Was Sie vielen Pädophilen zu Recht als Unsensibilität für Opfer vorwerfen, gilt genau so für Sie, der ich ihnen vorwerfe, daß sie die Menschen, die auf diesem Gebiet positives erlebt haben, nicht wahrnehmen und ihnen heraus helfen aus ihrer Isolation und Anonymität. Damit sind Sie für mich Täterin und treiben auch viele andere Menschen in die anonyme Täterschaft. Das aber nützt den Opfern gar nichts, im Gegenteil. So ignorant kann doch niemand sein, daß überall pädophil empfindende Menschen in die Gefahren der Anonymität getrieben werden, geschweige denn die Menschen bespuckenden Zustände in den deutschen Verwahrhospizen nicht wahrgenommen werden.. Mit Ihrer etwaigen Genugtuung an dieser Situation möchte ich nichts zu tun haben und schäme mich für Sie

135
Entfernt. Bitte gehen Sie sachlich auf andere Kommentatoren ein. Bitte verzichten Sie des Weiteren auf Äußerungen, die als Relativierung von Straftaten gelesen werden könnten. Danke, die Redaktion

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet




135 Warten auf die Gehirnforschung

@bluebody

Ich habe noch zwei Fragen / BItten an Sie

1. sind sie ein Überzeugungstäter?

2. wie siehts mit der Selbstbestimmung wenigstens von Jugendlichen aus- sagen wir mal so etwa - wenn es so weiter geht mit der Entwicklung der durchschnittlichen seelischen "REIFE in allen Bereichen , so ab 11, 364 Jahren - in einer Gesellschaft, in der Ihr Selbstbestimmungsverlangen auch gehört, ernst genommen, respektiert und geschützt wird?

Wenn Sie der Meinung sind, das Gehirn der Kinder sei zu solchen Entscheidungen in einer freien Gesellschaft (nicht diese ist gemeint) nicht fähig, dann schreiben sie mir doch hier

- welche Gehirnstrukturen In Ihrem eigenen Gehirn für eine solche Überzeugungstäterschaft verantwortlich sind.

Danke

Beate Klarfeld



136. [...]

Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen und auf das Austragen von Privatfehden. Bitte bleiben Sie sachlich beim konkreten Artikelthema. Danke, die Redaktion/sam

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet




136. demütigst Ihr


ok akzeptiert, ich versuchs nochmal ohne das Mod-Verhalten zu kritisieren:
ich würde das Geld für die Reise, von Berlin bis Hamburg, falls ich es hätte, lieber für ein Vergewaltigungsopfer ausgeben, ganz egal, ob das ein Kind ist, Erwachsener, Heiminsasse oder ein Pädophiler, der die Sicherungsverwahrung als Friedhof erleben muß. Was erwarten Sie, wie das wirkt, wenn Sie solche "gesunden" dennoch menschenverachtenden altersrassistischen Justizempfehlungen-und Krankheitszuschreibungen vom Stapel lassen? Es gibt äußerst wichtige zentrale und konkrete Fragen an Sie, die Sie bis heute nicht beantwortet haben. Das macht Sie unglaubwürdig! Und was das für Fragen sind, da hängen viele Menschenleben dran, Frau Ö! Für diese Fragen sollte man überall Öffentlichkeit zulassen. Meinen Sie nicht, daß Sie dank Ihrer Gewaltsprache Ihrem eigenen Engagement einen Bärendienst erweisen und viele Menschen mit guten Absichten regelrecht abschrecken und vergewaltigen, nur anders herum, und nicht zu verharmlosen FÜR EINE POGROMSTIMMUNG IN DER GESELLSCHAFT SORGEN, die eines Tages viele Tote fordern könnte, in der wieder Menschen per Ferndiagnosen und Propaganda derartige Etiketten angehängt werden, die Sie hier geäußert haben und schlimmeres. Aber wenn Sie so weiter machen, dann ist es kein großer Schritt mehr von der Justiz zur Lynchjustiz, oder es läuft so, daß der Preis für derart "gesäuberte Straßen" eben der ist, daß der Staat selbst zu einem der größten Verbrecher geworden ist, den die Menschheitsgeschichte je kannte.

Beate Klarfeld



137. Prof. Walter leistet erstaunlich gute Arbeit

"Sie behaupten, die Arbeitsgruppe von Prof. Walter sei nicht in der Lage, ihren Auftrag zu erfüllen.
Oder interpretiere ich Ihre Anmerkungen falsch?"


Sie interpretieren falsch. Der Auftrag ist einer für Historiker. Sie sollen die Geschichte untersuchen,
und das haben sie nach meinem Eindruck recht gut getan.Zumindest so gut, wie man es eben erwarten kann. Dass sie feststellen würden, dass es heute eine erhebliche Differenz zwischen dem gibt, was die Wissenschaftler denken, und dem, was heute in den Medien dargestellt wird, kann ich ja nun von einem Historiker nicht erwarten, der die Zeit vor 30 Jahren untersucht.
Und selbst wenn er, von damaligen Dokumenten angeregt, auch darüber nachforscht und zu diesem Ergebnis kommen würde, kann ich nicht erwarten, dass er das auch offen sagt. Dass herauskommt, dass da nicht eine pädophile Geheimorganisation die Grünen unterwandert hat, sondern das allgemeine Klima wie auch das, was die Wissenschaftler damals offen vertraten, ganz anders war, war etwas, was ich ihnen gar nicht zugetraut hatte. "Die Gegenwart bestimmt, was der Historiker sucht, aber nur der große Historiker lässt die Vergangenheit bestimmen, was er entdeckt" meinte Gomez Davila zu diesem Thema. Danach zu urteilen hat Walter gute Arbeit geleistet - er hat schließlich die damals nicht von den Medien verschwiegene Position der Wissenschaft gefunden.


138. Ich glaube mittlerweile....

... die Pädo"philen" und ihre UnterstützerInnen, die im Untersuchungszeitraum agierten sind gar nicht das größte Problem bei der Aufarbeitung dieses Teils der Geschichte der Grünen. Obwohl viel dafür spricht, daß einige der damaligen Protagonisten dieser Partei und ihrem Umfeld noch angehören. Das damalige, alles Sexuelle idealisierende gesellschaftliche Klima hat gerade im Milieu aus dem sich die Gründergeneration der Grünen rekrutierte eine gewisse Fahrlässigkeit, was sexuelles Verhalten anging bewirkt.
Erst mit "Aids" kam man langsam zur Besinnung.[...]

[/color]

139. redundant pervertierend traumatisiert

Eine Sache, die auf der Veranstaltung nicht angesprochen wurde, blieb auch im Beitrag von Herrn Sadigh unerwähnt. Nämlich der ureigenste Grund dafür, warum ein Mensch "blind" für das Leid emotional empfindungsbeschnittener Kinder und Menschen überhaupt sein kann. Das ist das Phänomen der Abspaltung selbst erlebter Tabuisierungen, folglich eigener Traumatisierungen. Man nennt das in Fachkreisen auch LIEBESENTZUG. Deren Grundlage kann z. B. selbst erlebte und erlittene und übertriebene „Reinlichkeitserzwingung“, also "Wegwischen" und "Abwaschen von vermeintlich "schmutzigen" Gefühlen gewesen sein. Es reicht schon eine subtile Bemerkung, oder eine insgesamt psychisch oder physisch gewalttätige Erziehung, wie sie insbesondere für viele der Jahrgänge ab 1990- 2014 sicher die Regel darstellt. Ganztages-Macht von Erziehenden, Erpressung, Psychoterror, Verbote, Strafandrohung, Blossstellen, Demütigung, Einschüchterung, Entwertung, Entmündigung, Medikamentierung, Instrumentalisierung schaden einem Kind genauso und beeinflussen/verstümmeln seine Empfindungsfähigkeiten diametral. Wem da als Kind kein empathisches Regulativ zur Verfügung steht, z.B. Großeltern, Lehrer, Nachbarn oder man hat selbst kein Vorbild, die einem zeigen, wie man Empathie zulassen kann, hat es später sehr schwer und kann sich kaum in das Gefühlsleben anderer hineinversetzen., nicht nur in das von Kindern und Erwachsenen sondern insbesondere in deren Leiden. In Fachkreisen spricht man auch von Erziehung zur Empathielosigkeit

140. das Phänomen der Abspaltung eigener Traumen....

[...] worauf beruht Ihre Einschätzung: "Es reicht schon eine subtile Bemerkung, oder eine insgesamt psychisch gewalttätige Erziehung, wie sie insbesondere für viele der Jahrgänge ab 1990- 2014 sicher die Regel darstellt." ?

141. [...] Entfernt, da unsachlich. Die Redaktion/


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet




141. mein Gott Walter und seine gute Arbeit,

Prof. Walter leistet erstaunlich gute Arbeit ?

"gute Arbeit?" lieber_tärer Schleimer! Lügner!

Walter hat die gesamte Kinderrechtefront historisch unterschlagen . Damit hat er seinen Auftrag zur Aufarbeitungs nicht erfüllt.
Alle tragen mit an dem Blutvergiessen der politisch ermordeten kinderrechtebewegung. wirklich alle. Walter ist ein exponierter und hoch dotierter Geschichtsfälscher! Die gesamte Bundespresse - die nicht zulässt, den Blutzoll aufzuarbeiten, den viele Kinder und Jugendliche dafür zu bezahlen hatten, dass man hier die Forderungen einer kleinen Aussenseiterbewegung komplett entstellt und hingerichtet hat tanzt nach Walters und Klechas Lügenpfeife und er nach ihrer. Die unterschlagenen Dokumente beweisen es: (siehe auch Stinkbombenunterstellung in der Frankfurter Presse) man hat mit übelsten Geschäftsordnungstrix die authentische Kinder- und Jugendinitiative bei den Grünen zerschlagen. Dafür wurde und wird die Pädophiliekeule benutzt. Keine-r der "Experten" ist bereit, sich diesen Dokumenten zu stellen. Deshalb ist man heute so akribisch darauf bedacht, auch die letzten Erinnerungen und Informationsträger dieser Bewegung kaputt zu machen- um hier nicht ein deftigeres Verb zu benutzen. Genau dafür werden sioe bezahlt, diese historische Verdrängungskeule zu schwingen.

[Zusatz @lieber Teerer, du weißt sicher um diese Fälschungen Walter. Warum schreibst Du sonst von seiner "guten Arbeit"? Ich verstehe es das so, dass du ihm dafür dankbar bist, dass er für Dich die Kinderrechtler aus Deinem Bewusstsein und Gedächtnis verbannt. Er hat vollen Zugang zu unzähligen Dokumenten, die beweisen, daß die IK eine Bewegung wa , die hauptsächlich von jungen Jugendlichen getragen war, die für umfassende Kinderrechte eintraten.


Ein Pädophiler ist ein Mensch, der hauptsächlich auf vorpubertäre Menschen sexuell fixiert ist. Diese Jugendlichen damals wollten NÄHE von hauptsächlich Gleichaltrigen, Jüngeren UND Älteren und stellten sich deshalb VOR JEDEN schützend gegen die Justiz, die Polizei, die Heimeinweisung, das Jugendamt, die Psychiatrie. Was hat das mit der konstruierten Pädophilie zu tun? Indem man einfach Eure Begriffe von Pädophilie mit dem Begriff von Pädophilie, den die Kinderrechtler hatten, gleichsetzt. Für mich ist es ein Verbrechen, diese historischen Fakten zu unterschlagen. Und der liebe Teerer behauptet, Klecha und Walter hätten eine hervorragende Arbeit geleistet.

DOKUMENTATION AUS DEM FAKJU-FORUM:

betrifft: Zitat PROFESSOR Franz Walter / c/o Dr. Stephan Klecha in
"FAZ" vom 12.8.2013

Zitat:
"Die berüchtigte Nürnberger Kinderkommune und die Berliner Oranienkommune
schmetterten lautstark Parolen für eine gemeinsame Sexualität zwischen Erwachsenen
und Kindern lärmten mit Trillerpfeifen, warfen Stinkbombem, ehe sie das Saalmikrophon
ursurpierten


Hallo Franz - Josef , Adolf oder wie du heisst, nicht dass du etwa denkst, deine Stigmatisierung der damaligen Kinderrechtekommunarden sei nur ein bedauerlicher, aber unwesentlicher Ausrutscher gewesen. die Spukattacke vauf Bahro von Klecha im Radio völlig verrissen, gehort auch dazu. Nein, für mich war diese Darstellung voll beabsichtigt von dir.. Warst du dabei? Nein. Ich war aber dabei. Du hast Deine Tirade aus irgend welchen Medien, aber die waren zum Teil schon genauso krass verstümmelnd drauf wie die heutigen: Vondenen also hast du abgeschrieben: Du bist ein Plagiatist. Das aber legitimiert dich, die Indianer im nachhinein regelrecht zu ent-heuten. Wozu braucht die Geschichte eigentlich "Geschichtsforscher" wenn sie doch sowieso von dem kinderrechtefeindlichen dreck verseucht sind, bzw. sich verseuchen lassen? ? Um sie zu fälschen. Schon damals pflegte die Antikinderrechtelobby in den Medien genau dieses Bild von "chaotischen", gestörten" und "gewalttätigen = spuckenden, fotojournalisten umwerfenden" und geschäftsstellen terrorisierenden" indianern in der öffentlichkeit und transportieren damit eine totale ablenkung von den schicksalen, auf die die kommune verzweifelt aufmerksam machte. mit diesen schicksalen aber setzt sich kein einziger von euch spacken auseinander. das ist die wahrheit -es wird euch nicht gelingen, sie umschreiben. Nach dem prinzip "erstmal diese menschen psychologisch demontieren und in ihrer würde herabsetzen, dann kann man ja nach belieben auf das auf diese weise produzierte freiwild losgehen, einschlagen und sich zur beute machen. Nein, euer fílm geht noch viel weiter, er wurde weiter entwickelt von den medien selbst nach 30 jahren, obwohl man sich in deren verlauf man sich immer mehr, mitunter auf heftigste art und weise von den pädophilen distanzierte. die ignoranz dieser entwicklung bleibt als voraussetzung für eure filme, die ihr der bevölkerung unterschiebt, voll bestehen: egal, ob marginaliserte kids, jugendliche oder unterstützer: nochmals: die betroffenen müssen zu allererst entmenschlicht werden, um sie für den profit verwertbar zu machen. Und sie dann im inneren „genussvoll“ zu vernichten. .



hier siehst du zum beispiel, was da steht: hinter der forderung nach abschaffung der 174-176er paragrafen:(siehe plakat auf der startseite)

" gegen die §§, 175 und 176, die gegen Kindersexualität gerichtet sind"


noch klarer aus heutiger sicht wäre gewesen zu schreiben:

"die gegen noch nicht ganz zertrümmerte oder umgebaute kindersexualität gerichtet sind"


aber wer ahnte schon, daß die gesamte Verwachsenenwelt genau diese Jugendpositionen zu einem legitimen Sexualitätsanspruch von Erwachsenen (pädo-vielen )convertieren würde? Was konnten die Jugendlichen dafür? Und worin besteht der gravierende Unterschied zwischen beiden Positionen? Denkste Puppe! Gar keiner oder?" Doch! Die Jugendlichen wurden und werden nicht ernst genommen. Also kann man ohne großen Widerstand ihre Bedürfnisse zu ausschließlichen Bedürfnissen von Erwachsenen umfunktionieren. Das aber ist genau Ausdruck der jenigen Macht und Gewalt, die die Kinderschützer den Pädophilen vorwerfen [/color]


142. [...]

Entfernt. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Thesen nicht diskutieren möchten. Danke, die Redaktion/sam

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet



Antwort:

Das sind keine „Thesen“. Der Begriff „Thesen“ ist nur Ihre Pro-these, sich nicht öffnen zu müssen
und die dringend notwendigen inhaltlichen Diskussionen über die Kinderrechteanliegen nicht
zuzulassen




143. Stadtindianer... haben da auch Frauen mitgemacht...

... oder ist "Beate Klarfeld" Ihr KünstlerInnenname?

MfG,
Angelika Ö


144. (Liber-Tärer) Tja, das Thema Sex war für die Indianerkommune ja nur eins

von vielen, aber die anderen - wie Psychiatrie, Heime, Schulzwang - taugen ja nicht so recht zum Verteufeln.
Ich denke, wenn die nicht so destruktiv herangegangen wären, hätten sie eine Menge mehr erreichen können.
So haben sie jeden schnell genervt, selbst die, die sie inhaltlich eigentlich hätten unterstützen wollen.



Nachtrag an Lieber >Teerer,

Pass mal auf Alter! Stholzkopf! Du möchtest im nachhinein umschreiben, wie die Lage damals inder Kommune war, welche Art Hilfe dort gebraucht wurde. Und nicht kam. Sie brauchten aber Unterstützer. Die Kommune blutete aus an völliger Überforderung ausgelöst durch viel zu viele ZUglotzetr. Es ist nicht so, dass sie viel zu wenig Unterstützer bekamen,. weil sie aggressiv waren, sondern sie waren aggressiv, weil sie nicht genug Unterstützer bekamen. Du weißt oder weißt nicht ,was es bedeutet, über Jahre hinweg jede Woche manchmal jeden Tag einen Polizeiangriff mitzuerleben und auszuhalten. Und sich zu kümmern um so viele Menschen, die dort hinkamen weil sie Hilfe erwarteten. Du weißt auch, wie die Menschen gestorben sind fast in ihren Armen, (schöner zärtlicher Tod) fast vor ihren Augen, wenn sie auf die oft tödliche Flucht getrieben wurden, aus den Projekten. Durch Polizei, Jugendamt, Justiz. Trotzdem versuchst Du hier, nachdem nach Fraatz auch Beate im ZEIT Forum weg gesperrt wurde,

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5804-mal betrachtet


bei deinen Widersachern ein paar Pluspunkte zu sammeln, in dem Du die Verzweifelungsschreie der Kommunarden, die fast niemand erhört hatte, die sie ins Land brüllten. – um Hilfe zu bekommen - hinterfotzig als "Verhaltensstörung" zu bewerten. Du hältst dich doch raus aus diesen Kämpfen, das ist typisch für pädophile Arschlöcher: sie halten sich raus oder ziehen ab oder blöken nachher. (sinngemäß: "Chaoten mit Verhaltensstörung und erheblichem Destruktionspotential ") Das ist es, was ich meine, was Ihr mit den Walters gemeinsam habt, daß Ihr Pädos Euren "Gegnern" aus kinderrechtlicher Sicht TOTAL ähnlich seid. Nämlich übelste egozentrische Adulto Nieten. Du kannst mitdieser Version: Widerstand und Gegenwehr= destruktive Verhaltensstörung" Deine =? ihre eigene Destruktivität schön fein verstecken. Da seid Ihr beide euch also einig. Da war e c h t e Hilfe vor Ort an gesagt Du verstehen? Da waren Leben zu retten Alter, Leben, die bedroht waren und in die Kommune strömten mit einer Dichte, die niemand alleine hätte auffangen können. Und Du , wo warst Du da gesessen? Und wo sitzt Du heute? Weit weit weg!“ Beruflich verstrickt in die Förderung und das Gedeihen des Kapitalismus. Und betreibst ferndiagnostische Schönrederei und Scheinverteidigung. Dein hochgelobter Klecha schwärmt von seinem Walterchen, wenn er in seinem Bett liegt und ihm wird ganz heiß, wenn er über die Tomatenattacken, Nudelgeschosse, Wasserpistolen oder Spucke der Kinderrechtler philosophieren darf. Und das gefällt dir offenbar. Denn nach deinen Worten hat er gut gearbeitet. „Gearbeitet?“ Ich lach mich? Für Ausreißerkinder einen Fluchtort geschaffen oder was? Dann mal her damit mit den Hunderttausenden Euro. Die er dafür bekommt, daß er die Kinderrechteaussagen und ARBEIT SCHUFTEREIEN BIS ZUM UMFALLEN weg radiert und mit der Pädophiliekeule ersetzt. Weißt du, was das wäre, wenn es stimmt , was ich hier schreibe- Ein Verbrechen, Alter. Das Geld gehört uns! Als Entschädigung für die, die j e t z t Opfer sind durch solche Politik. Dir gefällt wie sie sämtliche Akten des Kinderrechtekampfes schrotten und versuchen sie noch nach 30 Jahren mit der Pädophiliekeule zu erschlagen. Meinst du etwa mit Deinen zarten Sprüchlein, von wegen Verhaltensstörung hat die Kommune ja auch andere Punkte gehabt das diese Bemerkung irgend etwas ändert ander Situation? Du siehst doch, diese Lady ist absolut nicht in der Lage, darauf einzugehen und schickt Dir als Antwort 473 611 Seiten über Mißbrauchsdelikte. Warum hast Du nicht ein eigenes Kinderrechteprojekt gemacht und die Forderungen der IK als Gesamtpaket und noch einmal überarbeitet von Dir und dann mit einem viel viel KONSTRUKTIVEREN Verhalten jemals auf deine Fahnen geschrieben? Weil, du genau weißt, wie das ist, wenn jemand in die Psychiatrie kommt, und du nichts machen kannst, weil du genau weißt, wie das ist wenn, einer Deiner Freunde stirbt, aber es war nicht einer, es waren viel mehr; Alter. Du wärst schon beim ersten nicht mehr ruhig geblieben und wärst komplett ausgeflippt, aber von den Betroffenen, die diese Verbrechen überlebt haben forderst du ein nicht so aufdringliches Verhalten. Na toll. Du weißt, wie schnell das Burnout in so ner Praxis da ist. Klar, wer nichts macht, wer sich nicht einmischt, der hat nicht so viel zu leiden, dem geht’s noch relativ gut oder? Aber wer sich einmischt, den wird es übel erwischen, wenn man den alleine lässt. DAS war doch deine Überlegung, warum Du dich nicht angeschlossen hast. Obwohl du genau wußtest, daß man es schaffen kann, wenn mehr Leute mitmachen würden. Und jetzt biste alt und jammerst rum, daß nix nachhaltiges geschaffen wurde. Trotzdem meinst Du , man hätte nach all den Verletzungen und Traumatisierungen schön brav freundlich und cool auftreten können; Da ist nur säuisch in echt, Alter. Hast du schon mal gehört, dass irgend jemand keine METAgespräche ÜBER Kinder führt? Betreiben Kinder „Wissenschaft“? Ja merkst Du denn überhaupt noch, wovon hier geredet wird? Was bist du nur für ein wissenschaftlicher Destruktionskopp. Ändere dich wen du kannst du Feigling, Kinderrechtehasser!".
Beate Klarfeld
 

Re: die modernen Rampen der Iatrokratengesellschaft

Beitragvon EuthanasieNEIN » Do 27. Feb 2014, 00:16


"Verhältnismässig egal, ob sich Pferde als Opfer sehen
oder nicht"


146. (Afrika Befreiung) falsch aufzäumen

mir ist es verhältnismäßig egal, ob sich Kinder offiziell als "Opfer" sehen oder nicht. Das sehe ich schon aus der Perspektive eines erwachsenen Menschen. Für mich gehört jede erwachsene Person, die Vergnügen an sexueller Betätigung mit Kindern empfindet, lebenslang auf eine Insel mitten im Atlantik. Wir müssen unbedingt die Beratungsangebote ausweiten, die sich an Menschen richten, die pädophile Neigungen in sich empfinden! Nur so können wir die Menschen erreichen BEVOR sie einem Kind etwas zu leide tun.

145 Das große Unbehagen spürt jeder, doch es ist kaum verbalisierbar


Hier war Beate schon gesperrt, sie konnte also nicht mehr antworten. Ihr vollständig geplanter Text ist hier:



Kinder sind die wahren Pädophilen, denn sie lieben Kinder. Nicht nur die Grünen haben den Hauptkampf der damals hauptsächlichen Jugendlichen! für einen Aufenthaltsselbstbestimmung ihrer Leidensgenossen, gegen jugendamtliche Treibagden für sich selber und andere Betroffene, gegen Jugendämswegschleppungen bis hin ins Ausland sogar ausserhalb Europas, gegen Heime, Schulzwangterror und Knastpsychiatrie komplett unterschlagen und genauso wie die heutigen Nachgeburten der Grünen und Ihrer Gegner versucht, diese Initiativen mit der Pädophiliekeule erschlagen. Das haben die Pädophilen mit zu verantworten. Seit der Zeit weiß ich, was zu tun ist, nämlich der Öffentlichkeit zu zeigen, was echte Kinderliebe bedeutet: - jenseits von sexuellen Fixierungen ganz allgemein und auch jenseits von Mauer und Stacheldraht und Hochsicherheitstrakten für Zuwiderhandelnde aller Art in einer der schon immer latent faschistoiden Erwachsen-Gesellschaft Partei zu ergreifen für die betroffenen auf eine Weise, die Dich selbst zum Betroffenen macht. Wehret diesen Methoden, laßt euch nicht einschüchtern, holt Euch die Informationen


P.S. worauf beruht Ihre Einschätzung: "Es reicht schon eine subtile Bemerkung, oder eine insgesamt hauptsächlich p s y c h i s c h gewalttätige Erziehung, wie sie insbesondere für viele der Jahrgänge ab 1990- 2014 sicher die Regel darstellt." ?


Die Einschätzung beruht für Sie l e i d e r auf den telekinetisch - energetischen Unverschämtheiten von Wilhelm Reich, die ich dank solcher Jahrgänge wie dem Ihrem am eigenen Leib miterlebt habe und immer noch miterlebe.. Meine eigenen Jahrgänge, zu denen ich den Ihren dazu zähle- haben die Jugend von heute verraten, deshalb dreht sie teilweise so ab. Wenn Jugendliche aus diesen Jahrgängen zu den Nazis gehen, dann haben sie oft linke Eltern. Woran liegts? Weil sie besser sind in Sachen Erziehung, woran sonst? Oder womöglich PSYCHOLOGISCH noch schärfer drauf waren? Nö und Ja, Hauptgrund: weil sie in Sachen Sexualität solche Eltern haben, wie Sie das hier gerade in der „ZEIT“ zum besten geben, also voll in ihrer eignenen Entwicklung "gestört", aufgehetzt, verarscht und unterdrückt wurden, daran liegts, und in Sachen Sexualität sowieso, oder? Zu den Charakteristika der von mir angesprochen doppelten Traumatisierung - zuerst als Kinder durch Liebesentzug und unsägliche Übergriffe traumatisiert und dann noch einmal als Straftäter oder Psychiatrie-Versuchskaninchen gefoltert und traumatisietrt. Dazu gehört zum Beispiel auf Ihrer Seite eine komplette Unempfänglichkeit bezüglich jedes Beschreibungsversuchs, was unter einer reziprok - redundanten Traumatisierung zu verstehen ist, so wie ich das gerade von Ihnen in Ihrem letzten Post dokumentiert bekommen habe. Sie sprechen von Traumatisierungen, spalten aber selbst die gesamte andere UNVERSTANDENE SUBTILE LIEBESENTZUGS-Hälfte des von Ihnen wohlverstandenen Traumagehalts durch DIREKTE GEWALTERFAHRUNG von sich ab. Das Ergebnis davon kommt darin zum Ausdruck, wie Sie jetzt sind und wie sie jetzt hetzen. Das ist in ihrem eigenen Sinne eine psychotische Störung, eine Verhaltensauffälligkeit. Will sagen: die Schädigungen der Kinder liegen AUCH bei mehr oder weniger ahnungslosen Erwachsenen, wie sie mit Nähe umgehen können oder dürfen, das heisst aus ANGST eben überhaupt nicht umgehen, weil niemand hat es niemand beigebracht, was ein positiver UND BEFRIEDIGENDER Umgang für Kinder und Erwachsene überhaupt sein könnte. Und niemand weiß es auch so recht. Aber es steht noch zur Disposition, was nun wirklich die eigentlichen Schädigungen ausmacht. Vielleicht auch eine Mixtur von allem. Die Handlungen selber, das Klima, in dem es bitter notwendige intime NÄHE verhindert und in den Dreck zieht. Ein Klima, das selbst Folge ist von dem Mangel an dem hier Beschriebenen. Und noch mehr Mangel schafft. Diejenigen, die sich früher stark machten für diese Sache, wußten es erst recht nicht. Woher hätten sie es wissen sollen? Sie hatten keine Lehrmeister. Sie mussten diese Dinge selbst- aus dem NICHTS heraus entwickeln. Sie fühlten sich verdammt gut beim Orgasmus, und das war ihr "Beleg", daß sie nicht falsch liegen konnten, indem sie Orgasmus verherrlichten und missionierten : es war ein Befreiungsgefühl. Die jenigen, die sich heute stark machen, "vergessen" genauso, vielleicht sogar noch extremer - die Orgasmussehnsucht = das Erleben Wollen des Freiheitsgefühls der Kinder – den einfachen Lustbefriedigungsvorgang - eine Folge und Persiflage davon, dass die 68er IN ERSTER LINIE eben nur Orgasmus im Auge hatten, nicht aber den der Kinder und Jugendlichen. Also keine Entschuldigung oder Rechtfertigung, sondern eine einfache beschreibende Information, die Ihnen offensichtlich fehlt: Sie konnten es nicht besser wissen, genauso wie Sie, Frau Ö es heute nicht besser wissen können, bzw. WOLLEN, weil Sie offenbar selbst Opfer dieser einseitigen Sichtweise wurden. Diese Sichtweise hängt damit zusammen, daß man die Informationen über den GESAMTEN Komplex heute ZENSIERT und im Vergleich zu früheren Filterreflexen, wo man den GEWALTASPEKT verdrängte und zensierte und Sie - wie viele andere - heute als Reflex darauf NUR den gegenteiligen Aspekt dieses Komplexes nämlich den GEWALTASPEKT wahrnehmen können und heraus filtern und den LIEBESENTZUGSASPEKT total verdrängen.

Sehen sie, warm dieser 13 - jährige Junge jetzt in der Psychiatrie sitzt? Weil niemand das Feuer in seinem Körper entfachen durfte, und er vielleicht nicht wusste, wie das geht, daß er es selbst entfachen konnte, deshalb löste er diesen „spontanen“, „unkontrollierten“ Flächenbrand aus, der drei Menschen das Leben kostete. Das grosse Tabu der Ursache liegt darin, dass man in einem Zustand der Befriedigung niemals Träger solcher Impulse werden kann. Der ihn behandelnde Psychiater hat nun den emotionalen Genuss in der Behandlung des Jungen, man sieht ihm an, was er empfindet, und dafür wird er auch noch bezahlt: aber das, was er schon wieder in der Presse zum besten gibt, ist eine öffentlichkeitsverträgliche ÜBERSETZUNG und VERTUSCHUNG des gerade beschriebenen Sachverhalts, den zu beschreiben, würde ihn sofort seinen Job kosten, geschweige denn er würde eine Zärtlichkeitstherapie vornehmen, die Tore der Sicherungsverwahrung stünden schon offen für diesen Psychiater.


http://www.abendblatt.de/hamburg/altona ... ifter.html

Alle Heranwachsenden müssen durch diese Desinformations- und Liebesentzugskampagne der Gesellschaft durch. Weil niemand weiss, welche Form der Zuwendung die richtige ist, und niemand sie aufklären darf, wie man es richtig machen könnte. Geschweige denn, es richtig MACHT. Und so entstehen - zumeist unbemerkt von der Öffentlichkeit- solche "Unfälle" als Folge der emotionalen Kastration immer häufiger. Und die werden dann mit völlig abenteuerlichen und verlogenen Diagnosen öffentlich eingeordnet. Man sagt ihnen nur, man SOLLTE es nicht machen und man darf es GAR NICHT machen. Und das spielt man aus als "Recht zm Neinsagen." Das ist aber nur die eine Hälfte der Wahrheit. Man darf nicht dazu stehen und JA sagen. Und genau dann passiert es. Manche so Geschlagene hüllen sich in Schweigen und ziehen sich ins stille Kämmerlein zurück, andere reagieren darauf apathisch, manchen rasten aus, aber wie. Manche werden dick, andere fangen an zu saufen, manche bekommen Krebs, andere werden Iatrokraten oder Grosskapitalisten. Auch Ihre faschistoiden Krankheitspropaganda, Frau Ö, ist nur eine Brandstiftung. Warum diese Propaganda? Ganz einfach die GEILHEIT geht um. Überall wird man aufgegeilt, auch Kinder. Man weiss, jedes Kind kann sich heute die Bilder im Netz ergoogeln, die es sehen möchte. Aber dabei bleibt es nicht, die Kinder wollen "es " dann natürlich auch ausprobieren. Dabei werden sie erwischt oder stürzen ab. Warum? Weil niemand ihnen zeigen darf, wie man es anders, besser machen kann. Was einem nur gezeigt wird ist "du darfst nicht" .Das aber stellt eben viele nicht zufrieden - das zieht nicht mehr- und so gehen die Dinge ihren eigenen Weg. Die Kampagnen, die jetzt laufen, die also schon bis hin zu einem modernen "Bildersturm gegen entartete Kunst" führe , ist im Grunde ein Versuch der Herrschenden, Dinge zurück zu schrauben, die ihnen aus dem Ruder gelaufen sind. Man merkt, man verliert die Kontrolle über die Sexualität und damit auch über die Jugend, diese Dinge, also muss man versuchen, das zurück zu holen.

Sie, Frau Ö, können das nicht verstehen, weil Sie nicht erkennen (wollen), daß Sie wahrscheinlich selbst Opfer der – sich summierenden verschiedenen Anteile von Traumata waren, die Sie aber heute als ABGESPALTEN von einander behandeln. Und diese Traumata kommen zustande durch falsch gestaltete Zuwendung, gar keine körperliche Zuwendung (Liebesentzug) und Aufarbeitungstabuisierung.Sie kennen deshalb die SOZIALVERBINDLICHEN ORGASTISCHEN Gefühle jenseits egoistischer Begehrlichkeiten Erwachsener vielleicht nicht. Sie waren ein Liebesentzugsopfer. So etwas kann man nicht zugeben. Und so etwas kann man auch später nicht durch Hasstiraden und indirekten Aufrufen zur Lynchjustiz oder mit einer schleimigen mütterlichen Streicheleinheit übers Gesicht zwangsdomestizierter Kindern ausgleichen. Das wurde und wird dann als MANGEL überkompensiert. Der Mangel manifestiert sich heute vornehmlich im Entzug körperlicher Nähe. Körperlicher Nähe, über deren Grad von Überlebensnotwendigkeit, Gefahren und Folgen sich die Welt der Verwachsenen nicht im Klaren ist und sich die Köpfe heiß redet und einrennt. Was dann dabei raus kommt, ist nicht mehr falsche körperliche Zuwendung, sondern GAR KEINE. .- Ich habe im Verlauf Ihrer Beiträge Ihre fast schon faschistoid aufgeladenen Beschimfungen an meinem eigenen Körper dermassen massiv als Gewalttätigkeit erlebt, dass ich mich zu diesem Postings veranlasst sehe.


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5776-mal betrachtet




Kommentar: Die "ZEIT" ist keine demokratische Presse. Sie haben die Beiträge gesperrt, weil es garantiert zu einem hoch interessanten Diskurs und evtl. sogar zu einer Annäherung mit Frau Ö. hätte kommen können, das wolltens sie nicht zulassen. Sie haben Angst bekommen, daß man hier etwas öffentlich hätte klären können . Zum Beispiel dass die Debatte auf einer völlig ungeklärten begrifflichen Grundlage geführt wird. Die Diskussion passt offensichtlich nicht zu der Schablone, mit der dieses Thema gewöhnlich abgehandelt wird


147. Destruktivität als Lust an der Zerstörung eines Menschen....


... ist der Kern sexueller Misshandlung und Instrumentalisierung von Kindern, Jugendlichen und anderen im Vergleich zu Erwachsenen hilflosen Personen.

Sehr anschaulich hier beschrieben:

http://www.kriminalbulshit





Destruktivität als Lust an der Zerstörung und Ermordung von Kinderrechten


Manifestiert sich als Kerncharaktereigenschaft durch Entmündigung, emotionaler Kastration und Instrumentalisierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Vergleich zu den jeweiligen Destruktivität ausübenden Erwachsenen. Und gnädige Frau, wo kommt sie her, diese Destruktivität? Sie kommt von demontierter Konstruktivität, woher sonst ? Ob es allerdings destruktiv ist, die Kindereinknaster anzugehen, und die Zuschauer zu diesen Ritualen auch, und dafür Kinder rauszubringen aus den benannten Gefängnissen, das entscheiden Sie mal lieber selbst.

Wo verehrte Frau Ö finde ich denn eine anschauliche Beschreibung von völlig überzogenen polizeilichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen, in deren Zusammenhang -zumeist von der Medienöffentlichkeit penetrant ignoriert, zahlreiche Kinder und Jugendliche als Reaktion aufgrund der „Illegalität“ ihrer Flucht nicht wissen wohin und dann in den Hände von Zuhältern oder in der Drogenszene, landen oder im sogenannten “Selbstmord“ enden ? Sie finden diesen Anschaungsunterricht fast gar nicht. Sehen sie`? Man darf nicht mal SAGEN: sie WERDEN umgebracht. Man darf nur sagen: SIE HABEN SICH SELBST umgebracht. Na da haben sie sich ja prima aus der Affaire gezogen. Eine namhafte angebliche Falsch _Gebrauchs- Gegnerin möchte zusammen mit der „ZEIT“ nicht aufklären, wohin Kinder und Jugendliche geraten, wen sie sich auf der Flucht ausgerechnet vor denen befinden, die vorgeben, für ihren Schutz da zu sein. Sie hat einfach keine Antwort, wie man die Zuhälter der Kinderrechte abschaffen könnte, weiß nicht weiter, kann nur die, die ihr diese Situationen mitteilen für „verrückt“ erklären oder eben auch in die "falsche Gebrauchsnähe" rücken.


betrifft: 146
mir ist es verhältnismäßig egal, ob sich Kinder offiziell als "Opfer" sehen oder nicht.

Afrika Befreiung



Antwort, sagen sie mal junger Mann,


Das ist aber schön, daß die Zeit Ihren Kommentar zuläßt. Da sieht man ja, was für Leute sie in ihrem Schlepptau zieht. Zu Ihrem Nicknamen habe ich noch mal eine Frage: Sie haben nicht zufällig über Ihr "Movement zur Afrikabefreiung" etwas mit Winnie Mandela zu tun, oder? Frau Mandela ist ja auch dafür bekannt, daß es ihr völlig egal war, ob der Kinder- und Menschenrechtsaktivist Stompie (14) (k?)ein „Missbrauchs“- Opfer war oder nicht. Stompie wurde umgebracht. Überhaupt hört man über Afrika in Sachen Homosexuellenvernichtung zur Zeit nichts gutes. Frau Mandelas Leibwachen sollen den Jungen angeblich kurzerhand umgebracht haben, weil er nicht zugeben wollte, daß er von einem Priester „mißbraucht“ worden sei. Frau Mandela soll sogar an diesem Mord mit beteiligt gewesen sein. Und wo lebt Frau Mandela jetzt? Sie bekommt einen Film, aber der spielt nicht auf Ihrer schönen Atlantik Insel oder? Hier die Details über Frau Mandela, falls es Sie interessiert. Also handeln sie. Auf welche Insel werden Sie sie denn verbringen, bevor sie noch mehr anrichtet, meine ich: aber vielleicht kommt sie ja in eine Ihrer hier in der "ZEIT" anempfohlenen "präventiven Beratungsstellen“, die sie aufbauen möchten und läßt sichdadurch abbringen von weiteren Vorhaben


PÄSCHWUMANDELA.jpg



148. Danke für dieses Beispiel von Volksverhetzung



"http://www.kriminalbullshit..."

Ein Artikel, der das Prädikat Volksverhetzung verdient. Beispielsweise:


"...und auch alle anderen Tätertypen sind potenzielle Kindermörder. Selbst der sich zumeist lieb
und nett zeigende Verführer, der eine Beziehung zum kindlichen Opfer aufbaut, wird gelegentlich zum Mörder"


Wenn ich sage, der zumeist liebe und nette Polizist wird gelegentlich zum Mörder, was wäre das dann?
Nur mal als Gegeninformation: Kinder werden deutlich häufiger von ihren Eltern als von Sexualstraftätern ermordet.
"



149. Dies ist nur eine Tätergruppe

" Destruktivität als Lust an der Zerstörung eines Menschen ist der Kern sexueller Misshandlung
und Instrumentalisierung von Kindern, Jugendlichen und anderen im Vergleich zu Erwachsenen hilflosen Personen."


Es scheint mir, sie versuchen den Eindruck zu erwecken, dass dies für alle Taten, die heute "sexueller Missbrauch" genannt werden, relevant sei. Ist es aber nicht. Lust an Zerstörung eines Menschen hat nur eine, bei den Fallzahlen eher kleine, Gruppe von sadistischen Tätern. Gelegenheitstäter wie auch die meisten Inzesttäter wollen einfach nur Sex und benutzen die Kinder, die sie kontrollieren können, dazu. Pädophile sind hingegen meistens einfach nur verliebt, und wollen Sex mit denselben Motiven wie jeder Verliebte. Sich von allen Gründen, die im Leben vorkommen, die schlimmsten auszusuchen und der ganzen Gruppe zu unterstellen ist etwas, was für mich unter Hetze fällt.


150. Schlimm, damals gab es Meinungsfreiheit

"...wie ich dies bisher verstanden habe, hat auch die deutsche Öffentlichkeit hier noch Vergangenheit aufzuarbeiten."


Und was könnte da rauskommen? Deutschland muss sich schämen dafür, dass es mal eine Zeit gab, in der es auf diesem Gebiet noch Meinungsfreiheit gab, und gewisse Resultate der Wissenschaft noch in den Medien verbreitet werden konnten?


151. Verzerrte Logik

"Kinder werden deutlich häufiger von ihren Eltern als von Sexualstraftätern ermordet."


Ganz einfache Mathematik: der überwiegende Teil von Eltern ist nicht pädokriminell.






152. Ganz weit weg...


"Gelegenheitstäter wie auch die meisten Inzesttäter wollen einfach nur Sex und benutzen die Kinder, die sie kontrollieren können, dazu."



Das meinte ich mit "psychosozial verwahrlost". Welcher erwachsene Mensch geht denn schon mit solchen Loosern eine sexuelle Beziehung ein?



Kommentar: wer würde denn mit Ihnen eine sexuelle Beziehung eingehen, wenn Sie Ihr gegenüber als "sozial verwahrlost" einstufen: Versuchen sie es doch mal auf mit einer anderen arisierten Elitepartei. Vielleicht haben sie ja da mehr Erfolg


"Pädophile sind hingegen meistens einfach nur verliebt, und wollen Sex mit denselben Motiven wie jeder Verliebte."


PädosexualpsychotikerInnen wissen gar nicht was Liebe ist. Die verwechseln eine krankhafte Fixierung mit etwas, was sie nie gelernt haben. Solche Leute müssten mühsam nachreifen. Was denen wohl unattraktiver erscheint, als in der Pathologie zu verharren.


153. Ganz weit weg, aber wie ?


>PädosexualpsychotikerInnen wissen gar nicht, was Liebe ist....[..]


Woher haben Sie denn diese Weisheit? Woher wissen Sie denn was Liebe ist und was es nicht ist? Woher wissen Sie wer was nicht gelernt hat? In welche Schublädchen stecken Sie denn Menschen?



154. Es tut mir echt leid

Aber diese Formulierung


"Pädophile sind hingegen meistens einfach nur verliebt, und wollen Sex mit denselben Motiven wie jeder Verliebte."



hat in mir einen gewissen Brechreiz ausgelöst. Allein der Gedanke an sowas macht mich krank.

Diese Menschen brauchen Hilfe bevor sie ihren zerstörerischen Trieb auszuleben beginnen. Und er ist zerstörerisch, auch wenn diese Menschen das vielleicht weder wollen noch vor Augen haben und ganz lieb zu den Kindern sind.




156. Stopp! Und zurück auf Los...


"Diese Menschen brauchen Hilfe bevor sie ihren zerstörerischen Trieb auszuleben beginnen."


Die brauchen vor allem erstmal Grenzen. [BERLINER MAUERN USW:d.S.] Denn die sind in etwa so gestrickt wie schwer Suchtkranke.

"Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern ist immer ein sexueller Missbrauch des Kindes durch den Erwachsenen und fügt dem Kind schweren Schaden zu, weil eine ausgeformte, erwachsene Sexualität auf das ungeformte Sexuelle des Kindes trifft. Um die Pädophilie als sexuelle Perversion beschreiben und verstehen zu können, ist es wichtig, sich einen Überblick über psychoanalytische Theorien der Perversionen zu verschaffen. Der Pädophile versucht, in einem unerbittlichen Wiederholungszwang, eine Situation zu reinszenieren,in der er sich als Idol der Mutter erlebt hat und die Mutter «ihr Kind» idolisierend als untrennbaren Teil des eigenen Körpers erlebt. Psychodynamisch ist der Pädophile mit einer idealisierten Mutter-Imago identifiziert, die den Inzest zulässt. In der Übertragung versuchen pädophile Patienten eine Pseudo-Intimität herzustellen. In der Gegenbewegung gibt es eine ausgeprägte Tendenz, die Psychotherapie so zu destruieren, dass ständig ein Abbruch droht. Die innere Spannung, verstanden als psychotischer Kern, ist bei diesen Patienten so groß, dass eine Psychotherapie fast nur unter äußerem Druck (z.B. Strafverfolgung) möglich erscheint."

Hans-Hagen Haase Pädophile Perversion, sexueller Missbrauch und Pädosexualität, 2000;31: S. 307, Analytische Psychologie




[...] 157 (2. propädo-User)

Entfernt. Bitte beachten Sie, dass wir auf diese Seite nicht verlinken möchten. Des Weiteren möchten wir hier keine Thesen diskutieren, die sexuelle Straftaten verharmlosen könnten. Danke, die Redaktion


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5776-mal betrachtet



158. Ganz einfach


[..] Frau Ö


Eine schwere Geisteskrankheit setzt nicht automatisch die moralische bzw. juristische Urteilsfähigkeit außer Kraft.
Deshalb sollten auch PädosexualpsychotikerInnen das wissen. Falls nicht, sind diese krankheitsbedingt nicht ausreichend urteilsfähigen Bürger ein Fall für das Amtsgericht.Letztere auszuüben könnte für den gesetzlichen Betreuer eine Herausforderung darstellen. Mir sind außerhalb der Forensik keine Einrichtungen bekannt, die Pädokriminelle betreuen. Aber vielleicht bin ich ja auch nur schlecht informiert


[b]160. Ganz einfach - aber nicht so
[/b]

"Sexualität ist überhaupt nicht unmoralisch, verwerflich und strafbar, solange sie zwischen Menschen statt findet, die dafür reif genug sind. Per Gesetz ist das frühestens ab dem 14. Geburtstag der Fall.>


Niemand kann mit Sicherheit definieren was 'Reife' überhaupt ist. Aber die Medzin weiß, das Kinder grundsätzlich lust- und orgasmusfähig sind und daß das nicht von einer Altersgrenze abhängt. Die Erforschung der kindlichen Sexualität begann bereits 1897, als der Berliner Nervenarzt Dr. Albert Moll seine Schrift mit dem Titel: 'Libido sexualis' publizierte. Schon bald erkannte die Sexualmedizin, dass die stimulierbaren Nervenzellen an den Genitalien bereits bei der Geburt des Menschen vorhanden sind und somit das Lustempfinden möglich ist, wenn diese Nervenzellen stimuliert werden. Meistens entdecken die Kleinkinder schon von selbst diese positive Lustmöglichkeit ihres eigenen Körpers:

Hier dazu ein Interview mit Pro Familia, das 2013 in der TAZ-Nord erschienen ist:


http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/arti ... 7738118912




161. von kognitiven Erwachsenen-, Brechreiz- und anderen Movements

@Afrika Befreiung

Ihnen ist es egal, ob sich Kinder offiziell als "Opfer" sehen oder nicht ? Das sehen Sie aus der Perspektive eines Erwachsenen
Vielleicht ist das ja eine Erklärung, wieso Frau Ö`s "kognitive Verzerrung" so gut funktioniert und manche Erwachsene dann "mit Brechreiz reagieren". Ich muß da unverzüglich an Winnie Mandela bzw. ihre Leibgarde denken, die den jungen Stompie so lange auf grausame Weise folterte, bis er starb, weil er nicht zugeben wollte, daß er angeblich von einem Priester mißbraucht worden sei



162. Apropos "Brechreiz"...

http://www.bullshit

Auszug:

PSYCHODYNAMISCHE ZUSAMMENHÄNGE

9) Orale Kontrolle wiedergewinnen. Der Mund ist für das Essen sowie das Erbrechen die zentrale Zone, hier findet oraler Lustgewinn oder orale Aversion/Ekel statt.- Besonders nach oralem Missbrauch gewinnen Essstörungen eine große Bedeutung zur Kompensation:
- Restriktive Anorexie: absolute orale Kontrolle („nichts Unerlaubtes kommt mehr in meinen Mund“) - Erbrechen: Ersatzhandlung zum Ausstoßen des oralen Introjekts (Befreiung, Selbstbestimmung)- Überessen: orale Kompensation. Füllen des Mundraums mit selbst gewähltem Inhalt, so dass kein Raum für Fremdkörper bleibt."
Angelika Ö,




163. […]
zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5776-mal betrachtet




Hier wird zum ersten Mal darauf hingewiesen, wie mit dem Thema "Missbrauch" umgegangen wird- wie man Menschen zwingt Erlebnisse negativ zu erinnern, bzw. sich an Dinge zu erinnern, die (so) gar nicht stattgefunden haben. Der Fall Mandela wird erwähnt und sofort gelöscht mit diesem Kommentar:



Hier war ein Posting, in dem behauptet wurde, dass Stompie u.a mit den Füssen aufgehängt und dann das Seil abgeschnitten wurde, sodass er auf den Boden stürzte und schwere Kopfverletzungen davon trug. Im Grunde ist es völlig egal, wie er zu Tode gefoltert wurde, Fakt ist, dass man ihn zwingen wollte zuzugeben, daß er mit dem Geistlichen im Bett war, und als er das nicht preisgab, hat man ihn getötet. Ob solche Tötungen direkt passieren oder wie in Deutschland dadurch, daß man im Falle stets abgestrittener aber tatsächlich vorhandener Zuneigung und Liebe, die Befreundeten auseinander resisst, in den Knast bringt oder in die Psychiatrie da macht es keinen Unterschied , ob man diese Menschen direkt tötet oder auf Raten oder den so genannten "Selbst"mord fördert. Es wird angesichts der aufgeheizten Stimmung und der Pflicht zur Tabuisierung niemals ein Medium geben dass solche Fälle aufgreift und darüber berichtet. So das Beispiel wo ein noch nicht 14-jähriger versuchte sich umzubringen, weil sein älteres Gegenüber seine Liebesavancen aus panischer angst vor dem Gesetz abblockte und nicht beantwortete.


Entfernt. Bitte verfassen Sie sachliche Kommentare und verzichten Sie auf Thesen. Danke, die Redaktion

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5776-mal betrachtet
zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 5776-mal betrachtet


164. Falsch-Beschuldigungen

http://www.falscheMemoireninDeutschland,de

Programm blablabla, "Kaffepause um 16.. Uhr..."
Moderation und Diskussionsleitung:
Prof. Dr. Holger Null, Dortmund, 13:00
Öffnung des Saals, Registrierung, Kaffee 13:30
Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden von Falsche Memoiren in Deutschland
e. V., Roland Köstlich, 13:40
Dr. H. Dolf, Einführung in das Thema der Tagung, 14:00
Frau Prof. Dr. VolL, Institut für forensische Psychiatrie
Wie entstehen Pseudoerinnerungen in Therapien und lassen sie sich von wahren Erinnerungen unterscheiden? 14:45
Herr Prof. Dr. Hans Stoffel, Chefarzt ,
»Aber ich habe selbst daran geglaubt« - Über Täuschung und Selbsttäuschung im psychotherapeutischen
Kontext. 15:25
Kaffeepause 16:00
Herr Dr. Rütli, Dusseldoof,
Erfahrungen der Verteidigung mit auto- und fremdsuggerierten Belastungsaussagen. 16:50
Die Teilnehmer diskutieren mit den Referenten und Heidi, stellvertretende Vorsitzende von
falsche Memoiren in Deutschland. 18:00
Ende der Veranstaltung



165. Falschbeschuldigungen & Liebesentzug als Ursache von Essstörungen

Deutschland wird immer dicker. Es ist genauso denkbar, Eßstörungen auf das genaue Gegenteil Ihrer Darstellung zurückführen-nämlich auf mangelnden Wenn jemand ausschließlich negative Missbrauchsinformationen / Erfahrungen hat, ist es eigentlich kein Wunder, daß jemand einen Brechreiz verspürt, wenn er in diesem Zusammenhang das Wort „Liebe“ hört. Aber hat er dann das Recht, stets fehlerfrei von sich auf andere schließen? Genau das entspricht dem gegenwärtigen gesellschaftlichen Szenario.Es wird rigoros, und ohne Rücksicht auf Verluste verallgemeinert. Wenn beinahe täglich von den Medien eine Art Pogromstimmung, Hetzkampagnen und Vorurteile noch und nöcher in der Gesellschaft verbreitet werden, und der Liebesentzug große Teile der Bevölkerung beherrscht, darf sich niemand wundern, wenn viele Menschen anfangen zu „fressen“ und zwar so lange, bis sie platzen

Zu den Vorgängen um Stompie hier die Spiegelversion

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8778635.html

"Winnie sagte zu den Jugendlichen:, Ihr Schweinehunde, laßt ihr euch von einem weißen Priester bumsen? Offenbar mußte der Junge sterben, weil er nicht zugeben wollte, daß er mit einem Geistlichen geschlafen hatte. An diesem Beispiel kann man sehen, wohin es führt, wenn Angst, Hass und Gewalt als Reaktionen nicht erlaubter Orientierungen in der Gesellschaft geschürt werden, was letzten Endes auch die Kinder und Jugendlichen selbst trifft. Das Klima dafür ist längst geschaffen. Es ist nur eine Frage der Teit, wann die sexuelle Denunzierung und Pathologisierung DAS Kampfmittel zur Ausschaltung unliebsamer Menschen sein wird.




166. Positive Missbrauchserfahrungen....

...wie sollen die aussehen?


167. "liebliche" Vernehmungsfolter

zunächst erstmal die Frage: wie kommen Sie auf den Begriff "Mißbrauch"? Sind Kinder für Sie Gegenstände, die man nur richtig gebrauchen muss und dann alles ok oder wie?



168. @EuthanasieNein,

".Wenn jemand ausschließlich negative Missbrauchsinformationen / Erfahrungen hat"
Die Formulierung, die Sie beanstanden habe ich aus Ihrer Mail übernommen.




169. der böse Priester und der gute Mord?

"negative Missbrauchsinformationen / Erfahrungen"

sehen Sie hinter dem "/" einen Bindestrich? Nöh, sehen Sie nicht: Also "negative Informationen im Sinne des "falschen Gebrauchs von Kindern" und "negative Erfahrungen in Sachen Sexualität" ok ? Und : Brauchen sie noch ein paar Links, wo sie selbst ständig den Begriff "Missbrauch" verwenden? Stehen sie nun hinter diesem Begriff oder nicht?. Wie soll denn bitte der "positive Gebrauch" von Kindern aussehen?


die Ausflucht

170. Sprachgebrauch

"Sexueller Missbrauch" ist ein verbreiteter Begriff. Und wird auch in der Justiz, Medizin und Therapie genutzt, um wichtige Dinge zu definieren. Von "Miss-Brauch" im Zusammenhang mit sexuellen Übergriffen auf Kinder zu sprechen wird aber zu recht kritisiert.
Ich nutze deshalb lieber "sexuelle Misshandlung von Kindern/Jugendlichen" bzw. "sexualisierte Misshandlung von Kindern/Jugendlichen".
Buchempfehlung dazu: "Der verlorene Kampf um die Wörter. Opferfeindliche Sprache bei sexualisierter Gewalt. Ein Plädoyer für eine angemessenere Sprachführung" Junfermannsche Verlagsbuchhandlung, 2007





171. mißbräuchlicher sprachlicher Gebrauch

Nur weil eine Wertung weit verbreitet ist,ist das kein Beweis dafür, daß sie in jedem angewendeten Fall richtig ist. Eigentlich hatte ich Sie nach Ihren persönlichen Umgang mit dem Begriff gefragt und nicht nach zig Seiten Literatur, die kein Mensch im Leben durcharbeiten kann. Menschen wie Gegenstände “richtig“ zu gebrauchen, kann ja wohl nicht Ihr Ziel sein. Ich dachte, Sie stehen ja diesen „weit verbreiteten Kreisen“ von Medizin und Justiz so nahe, daß Sie mir diese Fragen sicher beantworten können: wieso fällt es so genannten „Experten“ nicht auf,d aß wir einen „falschen Gebrauchsbeauftragten der Bundesregierung“ haben ,sowie ein “Hilfeportal falscher sexueller Gebrauch“, und einen „runden Tisch für falschen sexuellen Kindesgebrauch“? Ich glaube nicht, daß unzählige Menschen mit positiven Erinnerungen an dieses Thema es nötig haben oder sich trauen, an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie würden von den heutigen Medien eingeschüchtert und sofort pathologisiert werden. So kann man natürlich unangefochten eine objektivistische Pauschalisierungskeule über allen Menschen schwingen, die es wagen, sich dem Thema auf differenzierte, nicht hetzende Weise zu nähern. Das gleiche gilt für Ihre Begriffe“ von „Krankheit“ mit dem Sie in einem Atemzug mit der herrschendenJKLasse von Medizynern und Psychiatern eine komplette sexuelle MInderheit pathologisieren, desgleichen Ihr Begriff „verwahrlost“: es ist sehr schwer, mit Ihnen eine sachliche,faire Diskussion zu führen. Immerhin leben wir in einem Land, über das bekannt ist, was „systemtreue“ Gutachter und „Diagnostiker“ mit diesem (Ihrem!) Begriffsarsenal schon Unfaßbares angerichtet haben.





172. einen Begriff finden, der die Täterproduzenten mit einbezieht


Da gehören Begriffe wie „sexueller Mißbrauch“ ,“krank“„verwahrlost“ sicher mit dazu. Aber hier handelte es sich nicht um eine Aufklärung der Bevölkerung, sondern eine von Machtinterssen, und Gewalt-"Lust" bestimmte primitive Variante des Darwinismus, (der Selektion) mit deren Hilfe man auf jede Menge soziale und auch sexuelle Minderheiten losging. In wie weit diese latente Gefahr noch heute (oder schon wieder) besteht, werden Sie mir wohl nicht beantworten wollen . Zu Ihrem „alternativen“ Begriff kann ich nur sagen: Sexualität ist Sexualität, Mißhandlung ist Mißhandlung. Man kann nicht einen Begriff, durch einen anderen definieren und ersetzen, ohne ihn dabei zu vergewaltigen. Bei Ihrem Begriff und auch Ihrem angebotenene Ersatzbegriff besteht die Gefahr, [die Absicht?) daß Sexualität bei opportunistischen und pupulistischen Gelegenheiten per se als „Mißhandlung“ verstanden werden kann (soll) Als ob es Gewalt gäbe, die nicht in irgend einer Form "sexualitsiert" sei Das sind V o r a b d e f i n i t i o n e n, ohne Kenntnis von Fällen, die man einfach konstruiert und dann damit propagandistisch volksverhetzend hausieren geht. Die man also niemals -wennman seriös vorgehen möchte- mit Objektivitätsanspruch auf alle Betroffenen (die man oft gar nicht kennt) vorab anwenden kann. Sonst geht man von vornherein das Risiko einer Vorverurteilung ein, die die individuelle Qualität einer Beziehung ausblendet -die sogar muster-gültig x-beliebig erweitert werden kann auf die Interpretation jeglichen Zusammenseins von unliebsamen Bevölkerungsteilen überhaupt. Der Begriff „sexualisiert“ bewirkt zudem zusätzlich noch die Gefahr einer willkürlichen Ausdehnung von körperlich definiertem Zusammensein auf psychische Ebenen, wo die Gefahr von Unterstellung und Falschinterpretation noch größer ist.



173. Um den Begriff "sexueller Missbrauch" wurde, was...

..den UBSKM (den "unabhängigen beauftragten für sexuellen Kindesmißbrauch) und alle die sich dort engagieren betrifft sehr Letztlich ist keiner glücklich damit, aber bei der auch Uneingeweihte sofort verstehen um was es geht. Falls Sie einen passenderen Begriff vorschlagen möchten: gerne!

"Ich glaube nicht, daß unzählige Menschen mit positiven Erinnerungen an dieses Thema es nötig haben oder sich trauen, an die Öffentlichkeit zu gehen.Sie würden von den heutigen Medien eingeschüchtert und sofort pathologisiert werden."


Diese Menschen, sollte es sie denn in nennenswerter Zahl geben, möchte ich ermutigen, einfach mal über ihre Schatten zu springen.[...]



174. So einfach ist das leider nicht...


"Sexualität ist Sexualität, Mißhandlung ist Mißhandlung". Rein der abstrakten Definition nach ja. Aber die Realität ist vielschichtiger. So wie "Essen" und "Atmen" nicht nur positive Folgen haben, verhält es sich auch bei der Sexualität. Kommt eben immer auf die Bedingungen an. Sex ist eine sehr komplexe, vielschichtige Angelegenheit, variantenreich mit guten, eher neutralen und auch sehr negativen Aspekten. Hinzu kommt noc,h dass es je nach Bezugsrahmen unterschiedliche Definitionen und Auffassungen gibt. In der Medizin, Justiz und Soziologie werden die Begriffe unterschiedlich genutzt. Und im realen Leben erst.
"Wat den Eenen sien Uhl, is den Annern sien Nachtigall" heißt es nicht umsonst.


[ Aber wenn es um 13-jährige geht oder um 12-jährige, dann gibt es nur eine Eule, die eine Nachtigall ist, schon verstanden]

Zudem: im Laufe des Lebens ändern sich die Blickwinkel manchmal. Zum Beispiel wenn man Nachwuchs bekommt oder schwer erkrankt.

Das sind alles die Thesen der anderen seite, Frau Ö, die Sie hier plötzlich verwenden die nämlich genau das behauptet, dass Erfahrunge, die positiv erlebt werden im Falle eines Zeitgeistwechsels nach Jahrzehnten nicht mehr als positive Erfahrungen gewertet werden dürfen.


Schön doch, dass wir jedenfalls bei der juristischen und medizinisch-therapeutischen Definition von sexuellem Missbrauch immer präziser werden.




175. gerungen und dann aufgezwungen

Vielleicht sollten sie mal zuerst darum „ringen“, was „unabhängig“ für Sie bedeutet. Ich glaube nicht, daß Sie ein wirklich „unabhängiger“ Kreis sind: Sie sind auch nicht gewaltfrei, sondern gewaltausübend, nur anders herum. Sie sind als Opfer oder eben UnterstützerInnen von Opfern sicher parteilich für die Opfer, was ok ist, aber eben nicht nur. man hilft den Opfern nicht, indem man eine auf kinderrechte- ignorante Macht und Bevormundung aufgebaute Unterdrückungsgesellschaft fördert, die immer neue Täter hervor bringt. Wenn Sie den Menschen vormachen, Ihre Org sei unabhängig, ist das für mich komplette Hinterslichtführung. Das kommt zu einer oft fast schon obsessiven Pathologisierungs- und Verwahrlosungsideologie noch hinzu. Der Verlauf dieser Diskussion hat gezeigt, daß Sie ein Klima mit schaffen, das geeignet ist, vielen Menschen ihr gesamtes Leben und ihre Existenz zu zerstören, wenn sie nur in einen Hauch von Verdacht geraten, sich mit diesen Themen zu befassen und evtl. Verbesserungsvorschläge zu entwickeln, die nicht dem hier präsentierten Sprachgebrach entsprechen. Wenn Sie sagen, Sie ringen um einen alternativen Begriff anstelle des Begriffs“ sexueller Kindesmißbrauch“, so kann ich Ihnen sagen, daß dieses „Ringen“schon über dreißig Jahre anhält. Statt den Betroffenen aller Art das Geld für selbst verwaltete Projekte zu geben, wurden schon Millionen ausgegeben, um einen international konsensualen Begriff zu finden,was z.B. nach Elliot schon seit den Achtzigern gescheitert ist


176. Kinder durch Definitionen zu dem machen, was sie nicht sind



Wenn dieser Konsens nicht gelingt, dann frag ich warum. Man sanktioniert also offensichtlich Taten, die man nicht mal konsensfähig definieren kann. Weil sie oft völlig gegensätzlich ablaufen und eben nicht mit einem pauschalisierenden Begriff beschreibbar sind. Kein Wunder, zumal es zigtausende von anderenWahrnehmungen udnempfindungen für Gefühle gibt. Und ASie möchten diese alle auf ein einziges Gefühl reduzieren. was für eine Volksgerüchtsbarkeit. durch die man anhand entsprechender Pauschalisierungsnetze überhaupt nicht wahrnehmen muß, was für Unrecht man Menschen damit antut. Die so genannten „Experten“ sind selbst ein Teil des Problems. Ihre Uneinigkeit kann daran liegen, daß die "Meinungen" auf teilweise unterlassene Hilfeleistungen hinaus laufen. . Behalten Sie den alten Begriff bei, wie das in dem Kürzel „BSKM“ schon anklingt, machen Sie sich zur Multiplikatorin von Desinformation. Der Beauftragte nennt sich „Missbrauchsbeauftragter“, obwohl er schon mit dem Titel sein seltsames Selbstverständnis als “richtiger Gebrauchsbeauftragter“ anspricht. Kinder aber haben ihn nicht dazu beautragt, er möge sie als Gebrauchsobjekte vertreten. Sie sind aber keine Gebrauchsgegenstände, sondern sich von KInd zu Kind völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, die man mit Hilfe von Definitionen und sozialen Strukturen zu dem macht, was sie sind: hilflos, abhängig, enteignet, teilweise auch Sklaven von Erziehungs - und Profitinteressen, Gefühlsspender für die Erwachseneninteressen und in ihrem Freiheitsspielraum beschnitten. Sie werden mit dem „Argument“ bestraft, sie könnten sonst in der Erwachsenenwelt verunglücken oder Schaden nehmen. Das heißt: die Erwachsenen verantworten Strukturen, für die sie die Kinder bestrafen.




177. Mit Zwang und neuen Formen von Gewalt erreichen Sie gar nichts


Eine dieser Strafen ist, daß man ihnen das Recht nimmt, über ihren eigenen Körper und ihre eigenen Empfindungen zu bestimmen und ihre eigenen Erfahrungen zu sammeln, obwohl man ihnen gleichzeitig suggeriert, ihr Körper gehöre ihnen, sie können beispielsweise bestimmen, von wem sie sich berühren lassen möchten und von wem nicht. Nein, dürfen sie nicht: Sie haben im Notfall nur das Recht zu sterben: (siehe Belgien)aber zu leben und zu lieben, das Recht haben sie nicht Sie müssen ja sagen zu Zwängen und Nein zu Freiwilligkeit und Selbstbestimmung

Einen passenderer Begriff? Versuchen sie es mal mit dem Begriff S e x e r z w i n g u n g s t a t e n. Die Täter wenden Zwang an, um Sex zu erhalten. Nicht unbedingt, um ein Machtbedürfnisse zu befriedigen, (das ja auch nur Folge ist und nicht Ursache) sondern um TIEFE zu erleben. Vielleicht kommt man über diesen Begriff auf die grundlegenden Fragen: warum wenden die Täter Macht, Gewalt, erzieherische Bindung, Zwang an? Weil sie eine Sehnsucht haben, die sie nicht erfüllen dürfen, und schon als Kinder entmutigt wurden, Gefühle zu bejahen, sich selber aus Zwängen aller Art zu befreien und Strukturen aufzubauen, wo eben nicht mehr das Prinzip Zwangsaufenthalt, Zwangssexualität, Zwangslernen vorgelebt wird, sondern das Prinzip F r e i w i l l i g k e i t eine Chance bekommt. Dadurch würden sich die Macht- und Entrechtungs- Verhältnisse zugunsten der Kinder ausgleichen -bis hin zu ihrer kompletten Abschaffung. Kinder würden durch mehr Selbstbestimmungsrechte mehr Mut bekommen zu sagen, was ihnen gefällt und was nicht.




178. Kindheit zwischen Sexerzwingungstätern & Sexverbotserzwingenden


Sie sollten ermutigt werden sich so zu verhalten was in 1. Linie i h n e n gut tut und nicht den Erwachsenen. Nur das könnte eine Orientierung sein. Wer vorabdefiniert, was das beste für ALLE zu sein hat, egal ob ein Pädophiler, ein Pädagoge, oder sonst wer, arbeitet gegen die Emanzipation von Kindern. So lange aber das Thema mit Unsachlichkeit, Einseitigkeit, Hetze; Strafen bedroht wird, können Sie nicht erwarten, daß die Menschen, egal ob groß oder klein ihre innersten Gefühle preisgeben und sich offenbaren.

Definition von sexuellem Missbrauch immer präziser ?

Ja, so „präzise“, bis Sie völlig den Überblick darüber verlieren, wie sehr Sie im Grunde akribisch die Menschenrechte von Kindern beschneiden. Sie vergessen dabei, daß gegenwärtig immer mehr Kinder und Jugendliche von einer regelrechten Hexenjagd betroffen sind. Immer mehr „Minderjährige“ werden sanktioniert, weil sie mit anderen Minderjährigen sexuelle Erfahrungen zu machen versuchen und dabei auch in die Mißbrauchsecke abgedrängt werden: dazu läßt sich nur sagen: die aufrichtigsten Pädophilen sind die Kinder,denn sie lieben Kinder. Ihre Beschädigung geht nicht in der Hauptsache von S e x e r z w i n g u n g s t ä t e r n aus, sondern zumeist von S e x v e r b o t s e r z w i n g e n d e n. 2 Gesichter des gleichen Vorgangs, wobei das eine ne direkte Gewalttat ist, und die andere einen Orden bekommt, sobald sie sich auf einer Ebene bewegt, bei der man die Kindern zugefügte Gewalt und Gewaltproduktion nicht mehr erkennen kann und soll


KEINE ANTWORT MEHR, DER GESAMTE THREAD LIEGT LAHM MEHR IST DAZU AUCH NICHT ZU SAGEN DAS ENDE WAR ZU ERWARTEN

EuthanasieNEIN
 


Zurück zu Erst kommt die ZEIT-ZENSUR - dann die BÜCHERVERBRENNUNG ?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung