noch eine zensierte ZEITgeist _Diskussion

noch eine zensierte ZEITgeist _Diskussion

Beitragvon EuthanasieNEIN » So 2. Mär 2014, 23:15

ttp://www.zeit.de/wissen/2014-02/paedop ... id-3391534

TeilnehmerInnen

EUTHANASIENEIN, Kinderrechtlerin

Angelika Ö

Pädopro

Pädocontra

sonstige Komentare

zensierte Beiträge




237. schaut mal wie ich heisse


gelang es Kieler Sexualwissenschaftlern 2012 mit 95% Sicherheit Pädophile von Nicht-Pädophilen per Hirnscan zu unterscheiden.


Achnee, und der Test sagt dann aus, obs ein 95 %iger,94,3%iger oder 100 %iger Pädophiler ist. Hat jemand zufällig die Kommentare zu diesem Kieler Wahnsinn gelesen, der in dem Zeit-Artikel verlinkt ist? Die Attraktivität eines Menschen hängt also, wenn es nach ihnen geht, zukünftig am besten nicht mehr von dem „Objekt“ der Begehrlichkeit ab, und den Strukturen, die eine Tat begünstigen, sondern von der Gehirn gesteuerten Disposition dessen, der ihn begehrt. Das ist das volle absurde Tätermodell, dem das absurde frühere Opfermodell um nichts nachsteht.: nur da war die Gehirnforschung noch nicht so weit wie heute, also steht wohl einiges mehr zu erwarten an, wenn man dem ins Auge schaut. früher:„das Opfer ist selbst schuld“, wenns Reize auf den Mann aussendet“: Heute „der Täter ist schuld, weil er seine genetische Disposition nicht in Griff bekommt“.In dubio pro tempora mutantur oder so ähnlich: "im Zweifel Freispruch für den Zeitgeist", den Rest erledigt die „Wissenschaft“ und paßt sich an. Aber wer sagt denn, daß der heutige Sprachgebrauch nicht falsch ist, oder daß ich dieser Falschheit unbedingt zu folgen habe? Und wenn der Zeitgeist dann tief braun wird, was macht die „Wissenschaft dann? Es kist schon bekannt. Aus der Sicht vieler Betroffener dürfte diese Zeit längst Phase sein. Da man das jetzt alles so genau weiß, braucht man nur noch zu warten, bis man ein neues Gesetz hat, das vorschreibt, alle Männer gehirnzuscannen. Danach richten sich dann die „Therapie“ oder eben die Vernichtung je nach dem - angeregt durch Schreckensszenarien wie flächendeckenden Pädophiliescreenings. Irgendwie nur eine logische Frage der Zeit, bis man wieder einige Menschen so weit in die Ecke treibt, daß sie fürchterliche Verbrechen begehen. Das ist dann die Eingangspforte, für ein System des Schreckens, das wir vielleicht noch nie kannten.


238. Ausschließlich Vergewaltigungen?


"Es gibt keine Videos oder Fotos mit Kindern im pornografischen/erotischen Kontext; diese Filme zeigen ausschließlich Vergewaltigungen von Kindern."


Was zeigen dann Ihrer Meinung nach Videos, die sexuelle Handlungen zwischen Kindern darstellen? Vergewaltigt da jedes der Kinder das jeweils andere Kind? Was zeigen Videos, die ein Kind beim Onanieren darstellen? Zeigt das eine Selbstvergewaltigung?


245 Gehirnforschung und Inquisition- das passt

Die bloße Feststellung einer sexuellen Präferenz (Szenario 1) s o l l t e keine Konsequenzen für den Betreffenden haben, denn unser Rechtssystem sieht ja Strafen für Handlungen vor, nicht für Neigungen. Den Rest erledigen dann die Medien. Denn die Nachbarn sollen schon wissen, wo die p o t e n t i e l l e n leben.- Sie selber aber sind k e i n e Potentiellen. Auch wenn sie dann „Pornografie“ nur noch in Familienalben schauen können. Zum anderen sei niemand für seine sexuellen Präferenzen verantwortlich, denn nach allem, was wir wissen, sind diese seit Kiel durch Neurobio - Faktoren bestimmt. Zum anderen vergreifen sich nicht alle pädophilen Männer an Kindern. Vielen gelingt es, ihre sexuelle Präferenz ein Leben lang zu kontrollieren. Aber bekannt machen findet überall statt, und wenn nicht, dann eben durch Indiskretion von Ärzten oder Behörden, die auf diese Weise, zum Wohle der Kohle an solchen Menschen herum laborieren. Das ganze zu dem noch immer auf einem völlig ungeklärten Begriff von sexuellem Mißbrauch, (incl. ausgelebter Pädophilie) den nicht mal Frau Ö klären möchte und kann, wie man diesen Beiträgen entnehmen kann; (Kommentar 169-178)

viewtopic.php?p=312&sid=2a20d0af40d3bab67b9d85e21c103a77#p312

Das bedeutet, wenn Kinder keine „Reife haben“ um zu überblicken, welche Folgen derartige Macht- und Ausnutzungsspielchen mit ihnen haben sollte man auch den Mut aufbringen, zu sagen Elternmacht? Schulemacht:? Jugendamtsmacht? Pfoten weg! Ihr, liebe Kinder, habt nur das Recht, Euch beschneiden zu lassen, und laut Belgien im Notfall nur noch das Recht zu sterben, aber das zu leben wie Ihr möchtet und zu lieben sowieso das geben wir Euch nicht. Das Zeitalter der Inquisition und die christliche Scharia kommen mit Riesenschritten auf uns alle zu. Oder sind sie aus der Sicht der Betroffenen vielleicht schon längst da?


260. Was mich an Ihrer Definition stört...

Was mich an Ihrer Definition stört ist der Umstand, daß sie gewissermaßen ortsabhängig ist. Es gibt zahlreiche Länder, in denen die Ausübung homosexueller Sexualpraktiken unter Androhung langjähriger Gefängnisstrafen verboten ist. Wir können wohl davon ausgehen, dass die Betroffenen unter diesem gesellschaftlichen Druck leiden. Um es mit Ihren Worten auszudrücken: "Sie stehen vor der Wahl entweder niemals eine erotische Beziehung einzugehen oder eine schlimme Straftat zu begehen. Da ist der Ausdruck "Krankheit" eigentlich ganz angebracht." Ein Homosexueller in z.B. Uganda wäre demnach nur durch seine Homosexualität krank, während ein deutscher Homosexueller gesund ist. Mit dieser Definition kann ich mich nicht anfreunden. Es leuchtet ein, daß Menschen, die ihre (sexuellen) Neigungen aufgrund gesellschaftlicher Konventionen nicht ausleben dürfen einem stark erhöhten Risiko psychischer Erkrankungen ausgesetzt sind. Nur ist es ein Fehlschluß, die Neigung als Krankheit zu betrachten. Die Krankheit entsteht erst durch die soziale Ächtung. Denn wäre die Ausübung legal, würden trotz der gleichen Neigung keinerlei Krankheitssymptome wie das Leiden auftreten. Die Neigung kann als solche also nicht die Ursache des Leidens sein.[/color]

Kommentar:

Recht hast Du, nur was für eine Qualität meinst Du, wenn du von „nichtkranken Zuwendungen“ sprichst? Es könnte nämlich gut möglich sein, daß Dich Menschen aufgrund Deiner antisozialen Sexualität trotzdem als „krank“ empfinden, auch wenn Deine Pädophilie nicht mehr gesellschaftlich geächtet wäre


262 Indem wir gesellschaftlich inakzeptables/abnormales Verhalten als krank definieren, machen wir es uns sehr einfach. Wir geben jegliche Verantwortung ab. Die Betroffenen hat dann eben das Schicksal getroffen. Dabei sind es ja eigentlich wir selber, die durch unsere Normen und Konventionen die Betroffenen erst krank machen. Und dafür sollten wir auch die Verantwortung übernehmen. Im Falle der Pädophilie sind wir als Gesellschaft zu dem Entschluß gekommen, daß wir sexuelle Handlungen an Kindern aufgrund ihrer besonderen Schutzbedürftigkeit nicht tolerieren. Wir haben gewissermaßen zwischen dem Leiden der Kinder und dem der Pädophilen abgewogen und das Leiden der Kinder als das wichtigere bestimmt. Mit dieser Entscheidung führen wir bewußt das Leiden einer Bevölkerungsgruppe herbei. Anstatt diese dann auch noch zu ächten, sollten wir ihnen jedoch so gut wie es nur geht helfen, trotz ihrer Neigung am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Dazu gehört vor allem Aufklärung auf beiden Seiten, sowie ein breites Angebot an Maßnahmen und Projekten wie "Kein Täter werden". Solche Angebote werden die meisten Betroffenen aber nur nutzen (und damit die Gefahr für die Gesellschaft senken), wenn sie nicht befürchten müssen durch Bekanntwerden ihrer Neigung sofort von der Gesellschaft ausgeschlossen zu werden. (Wie die Grünen schon dabei waren Pädophile zu legalisieren.) Und so haben wir in einigen Bereichen eher eine Kultur der Selbstbeglückung als eine Kultur der sozialen Verantwortung und Integrität.


Kommentar: viele kommen allein klar, wenn Ihr sie in Ruhe laßt. Laßt Ihr aber nicht. Damit macht Ihr sie krank nehmt vielen Betroffenen ihre Existenz und bringt sie um.

271. Es gibt vieles was viel schwerer wiegt als fehlender Sex

"... daß das für Pädophile sehr schwer zu akzeptieren ist, daß sie ihre Neigung nicht ausleben können."


Das ist gar nicht so schwer - wer kann schon alle seine sexuellen Träume auch ausleben? Die Mehrheit der Menschen hat zwar jemanden, mit dem man Sex haben kann, aber dieser jemand ist nur für eine Minderheit auch wirklich das ideal. Für Pädophile ist etwas anderes viel schlimmer - das Verhalten der Gesellschaft ihnen gegenüber. Das was die Presse über "Pädophile" schreibt, das was der Stammtisch dann der Presse folgend dazu sagt, die Unmöglichkeit, sich gegen die Lügen und Verleumdungen zu wehren, ohne auch nur eine Hoffnung, dass es irgendwann mal Gerechtigkeit für sie geben könnte, weil alle Zeitungen, alle Fernsehsender, alle Parteien an einem Strang ziehen. Pädophile leiden vor allem unter dem aktuellen Unrecht. Und unter dem Fehlen jeder Möglichkeit, gegen dieses Unrecht zu protestieren, außerhalb ihrer eigenen Foren, die für die Gesellschaft irrelevant sind und sowieso ignoriert werden. Eine öffentliche Diskussion, sprechenkönnten - leider nur ein naiver Wunschtraum pädophiler Untermenschen.


UND DIE KINDER? DIE LASST IHR NICHT SPRECHEN, SCHON VERSTANDEN


274. Krankheitsbegriff


"wie würden Sie denn den Begriff "Krankheit" definieren?
Oder würden sie ihn am liebsten ganz abschaffen?
Warum ist ihnen eine Begriffsdefinition so wichtig?"


Ich würde, genau wie Sie, die Krankheit durch das hervorgerufene Leid definieren. Nur würde ich im Falle von (sexuellen) Neigungen nicht die Neigung als solche als Krankheit einstufen, da diese für sich alleine genommen kein Leid verursacht. Warum mir die Begriffsdefinition so wichtig ist, können Sie in Beitrag 262 nachlesen



277. Dieses Geschwafel über den Willen des Kindes...


"Auch der Willen von Kindern ist ein vollwertiger Wille."


... ist nichts weiter als eine Verschleierungstaktik, um sich als edelmütiger Anwalt des Kindes zu gerieren. Jeder der ein Kind erzieht, weiß, dass es ein langer Lernprozess ist, ehe an impulsiven Wunschvorstellungen und spontanen Eingebungen im Laufe des Heranwachsens die Willensbildung reift. Dieser Lernprozess bedarf der permanenten Beobachtung und ggf. Korrektur So etwas wie einen vollwertigen Willen des Kindes zur sexuellen Handlung mit Erwachsenen gibt es nicht. Das ist reine Manipulation seitens des Pädophilen.




.282

vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis wieder Kommentare zensiert werden.




291. Aufs Korn genommen

Journalismus heute muß die Neigungen seiner Kundschaft kennen, deren Meute-und Beuteverhalten.Das auflagenstärkende öffentliche Aufarbeiten sexueller Abweichungen von Autoritätspersonen ist deshalb Pflichtprogramm. Im vorliegenden Fall hat der aufs Korn Genommene sich etwas aus dem Ausland bestellt, mit dem ein anständiger Steuerzahler auch nicht gerne erwischt werden wollte.
Keine realen Personen sind betroffen, es sind bloß Bilder, aber da diese unter die Gürtellinie zielen, kann damit große Politik gemacht werden. Es rollen die Köpfe von Ministern.Damit es soweit kommen kann, braucht man aber das richtige Land mit den richtigen Leuten darin.Der sein ganzes Leben unauffällige Beschuldigte/Verurteilte wird öffentlich nach seinen Neigungen abgeklopft und ins grelle Licht gezerrt : ist er pädophil ? Es wird vorsätzlich übersehen, daß hier jemand offensichtlich an einer Kanalisierung/Selbstheilung
seiner Neigungen durch Imagination und Anschauung gearbeitet hat ohne Kontakt mit dem lebenden „Objekt“ herzustellen. Ein anderes Kapitel sind natürlich die möglichen Begleitumstände der Produktion solcher Bildwerke. Die vierte Gewalt hat hier versagt.
Die fünfte, das Kommentariat der Schwarmintelligenzen, vor der muß man sich allerdings in acht nehmen.



297. Pädosexualpsychotiker überzeugen...nein. Würden die angemessen..

... denken und empfinden, dann wären sie ja eigentlich geheilt. Aber: dies Forum hat viele LeserInnen. U.a. Menschen, die für Kinder verantwortlich sind und die es gut mit ihnen meinen. Ich bin mir sicher, dass die Reaktionsweisen und das was die Pädosexuellen, Pädokriminellen und ihre UnterstützerInnen hier einstellen, das allerbeste Anschauungsmaterial dafür ist, wie diese Leute ticken.
Und was sie so gefährlich macht. Sie wirken erstmal so normal. So freundlich. Sind so eloquent. So nett zu Kindern. Und allen, die mit Kindern zu tun haben. Aber sie sind gleichzeitig zu dicht dran. Ziehen keine gesunde Grenze zwischen sich und Kindern. Meinen sich mit ihnen auf eine Stufe stellen zu müssen. Und haben doch vor ihre Opfer gnadenlos auszunutzen. Eigentlich das genaue Gegenteil von Liebe. Etwas, was wir ansonsten aus der Prostitution kennen. Und nicht von ungefähr finden wir unter den Prostituierten überproportional viele Missbrauchsopfer. Eine bessere Prophylaxe als die ganz praktische und direkte Anschauung hier gibt es derzeit nicht. Und das alles dazu noch vollkommen kostenlos ;-)



Kommentar:
Kinderrechte-Mörderinnen überzeugen nicht


Würden KinderrechtemörderInnen angemessen denken und empfinden, dann wären sie ja eigentlich geheilt. Aber: dieses ZEIT Forum hat viele LeserInnen. U.a. Menschen, wie mich, angelika Ö. die für Kinder verantwortlich sind und die es gut mit ihnen meinen. Sie können das leider nicht ablehnen und das ist auch gut so. Schließlich können sie doch nicht einfach machen, was sie wollen oder was die Pädophilen ihnen sagen oder? ? Ich bin mir sicher, daß, was ich hier schreibe das allerbeste Anschauungsmaterial dafür ist, wie ich ticke. Und was mich so gefährlich macht. Ich wirke erst mal so normal. So freundlich. So eloquent. So nett zu Kindern. Und zu allen, die mit Kindern zu tun haben. Aber ich bin sind gleichzeitig wie eine Mutterglucke einfach viel zu dicht dran und ziehe überhaupt keine gesunde Grenze mehr zwischen mir und den Kindern. Ihr Leib ist nicht eigenständig, sondern ein Teil meines Leibes. Also entscheide ich über ihre Köpfe hinweg, sobald sie sich gegen mich und meine Ideologie stemmen. Selbständigkeit? Nix da! Deshalb habe ich das Recht, mich eine Stufe über sie zu stellen. Und habe doch nicht vor, die Opfer der Pädophilen gnadenlos selber auszunutzen und aufzuhetzen. Eigentlich das genaue Gegenteil von Liebe. Etwas, was wir ansonsten aus der Prostitution kennen. Gebt den Kindern einen Teddybär in die Hand oder eine Schokolade, und sie sind ganz still du dankbar. Nicht von ungefähr finden wir unter den Prostituierten überproportional viele Opfer keiner richtigen Gebrauchsanweisung von Kindern. Eine bessere Vorbeugung als die ganz praktische und direkte Anschauung hier im Forum gibt es derzeit nicht. Und das alles dazu noch vollkommen kostenlos ;-)



298/299. Ein Betroffener

Hier meldet sich mal ein echter Pädophiler zu Wort. Erst mal: Danke für den guten, sachlichen Artikel und für viele gute Kommentare. Ich empfinde es als hilfreich, wenn mehr Informationen über dieses Thema weit verbreitet werden und wenn dadurch ein wenig die Stigmatisierung "Pädophiler=Kinderschänder" in Frage gestellt wird. Ich leide unter meiner Neigung. Ich kenne das Gefühl, von Bildern nackter Kinder erregt zu werden und schäme mich dafür. Ich kann dies aber nur schwer beeinflussen. Eine Vielfalt von Faktoren wirkt auf meine Neigung ein. Eine große Rolle spielt dabei mein Selbstbewusstsein. Wenn ich stabil und selbstbewusst bin, tritt meine Neigung in den Hintergrund. Wenn ich einfühlsamen, zärtlichen Sex mit meiner Frau hatte, auch. Wenn ich Misserfolge (z.B. beruflich) verkraften muss, und mein Selbstbewusstsein leidet, bin ich emotional zerbrechlich wie ein vorpubertärer Junge. Dann sehne ich mich nach der unschuldigen Zeit zurück. Und eben auch nach der unschuldigen "Sexualität" (oder besser: NICHT-Sexualität) zurück, die ich in diesem Alter hatte. Meine Gefühle und auch meine sexuellen Phantasien sind dann auch eher die eines Kindes (daher kommt wohl auch die irrige Annahme vieler Pädophiler, sie könnten beurteilen, dass ihr kindliches Gegenüber sexuelle Gefühle ihnen gegenüber empfindet). Aber ich weiß: Ich habe eine Menge sexueller Erfahrungen gemacht, ein Kind nicht. Wegen dieses Gefälles an Erfahrung, Macht und Kraft, kann es niemals eine einvernehmliche sexuelle Handlung zwischen Erwachsenen und Kindern geben. Es muss zwangsläufig zu einem Missverständnis kommen, da der Erwachsene andere sexuelle Ziele verfolgt, als das Kind. Jede beabsichtigte sexuelle Annäherung eines Erwachsenen an ein Kind ist auch ein großer Vertrauensbruch, da der Erwachsene einen Wissensvorsprung hat, an dem er das Kind nicht teilhaben lassen KANN (weil das Kind eben eine völlig andere Sexualität besitzt). Die Verantwortung für das Wohl des Kindes (jedes Kindes) muss mein Handeln bestimmen. Daraus leitet sich ab: Selbst wenn ich ein Kind nur freundlich anlächle (WEIL ich es sexuell attraktiv finde), mißbrauche ich es, da das Kind keine Möglichkeit hat, hinter den Grund meines Lächelns zu kommen.
Die Maxime für mein Verhalten gegenüber Kindern muss also sein: Nur wenn ich keinerlei sexuelle Hintergedanken habe, darf ich mich einem Kind annähern. Erfreulicherweise kann man das trainieren. So kann ich heute unverklemmt und unbefangen mit meinen eigenen Kindern herumtollen. Nur so kann ich aufrecht durchs Leben gehen. Dass man mich nicht als „Kinderschänder“ sieht, hilft mir dabei.



300. Perspektive(n)


"Wenn ich Misserfolge (z.B. beruflich) verkraften muß, und mein Selbstbewußtsein leidet, bin ich emotional zerbrechlich wie ein vorpubertärer Junge. Dann sehne ich mich nach der unschuldigen Zeit zurück. Und eben auch nach der unschuldigen "Sexualität" "


Glückwunsch! Ihnen ist relativ leicht zu helfen. Suchen Sie sich einen erfahrenen Therapeuten, arbeiten Sie das auf und holen Sie versäumte Entwicklungsschritte nach. Es lohnt sich. Nebenbei schaffen Sie es bestimmt auch, sich von Menschen zu distanzieren, die Ihnen nicht gut tun bzw, in der Vergangenheit nicht gut getan haben. Viel Erfolg und alles Gute für Sie und die Kinder in Ihrem Umfeld.


Pro-vid

Ansonsten fragt man sich worum es sich handelt. Ist dann ein spendierter Kinogang oder das Plüschtier auf der einen Seite und sexuelle Erfahrungen auf der anderen Seite gleich Prostitution? Vermutet man dann immer gleich das Kind habe dies nur geduldet?
Oder hat das eine nichts mit dem anderen zu tun?



316. ZEITung! Lass dir kein Thema aufzwängen!

Ich mag auch nicht, dass arglose und wehrlose Kinder missbraucht werden. Paradoxerweise ist im politischen Berlin auch der Herr Edathy in ähnliche Rolle geraten. Er hatte mit dem NSU-Untersuchungsausschuss mehrere Verfassungsschutzämter bedrängt. Die anschließend nichts unversucht gelassen haben, seine bürgerliche Existenz zu vernichten. Dies sollte in überregionalen fotoarmen Zeitungen das Hauptthema sein. Dass wir in einem Staat leben, in dem uns fremde und eigene "Staatsschützer" nach Strich und Faden manipulieren. Wie arglos sich der damalige Innenminister Friedrich verhalten hat, als er die an ihn herangetragene Warnung, Herr Edathy sei auf einer Liste von Schmuddelkunden, durchgereicht hat, macht mir Angst. Ein solcher Innenminister ist Spielball der "Dienste", nicht deren Herr. Wer schützt tatsächlich noch das GG? Die ZEIT auch nicht nennenswert, wenn sie ein Verwirrungsthema breitschreibt.




317. Butter bei die Fische

Ansonsten die Frage: Dem Kind wird eben nichts geschenkt, das Kind wünscht den Sex, und dann ist es kein Missbrauch?
Jetzt mal Butter bei die Fische: ist das eine hypothetische Überlegung nach dem Motto nun mal angenommen, der Osterhase existiert, oder haben Sie es wirklich schoneinmal erlebt, dass sich ein Kind, sagen wir mal 12 Jahre oder jünger, ernsthaft Sex mit einem Erwachsenen gewünscht hat?




325. Genau dieser Absatz

"Für Pädophile, die sich für Pornos aber gegen Sex entschieden haben, weil augenblicklich Sex einfach zu gefährlich ist, ist dieses Plausibilitätsargument aber irrelevant - sie machen ja nicht deshalb keinen Sex, [...], sondern weil sie nicht im Knast landen wollen."
macht mir bei ihnen große Sorgen. vor allem dieses "Gegenwärtig" und das sie es nicht tun, weil sie dafür bestraft werden würden. Es zeigt, das sie keine Einsicht haben, sie haben nur die Einsicht, das es hier bestraft wird, aber keine Einsicht darüber, das sie einem Kind schaden. Empathie gleich Null, das wäre mit diesem Satz für mich jetzt bewiesen. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis sie es tun werden, nämlich dann, wenn sie das Gefühl haben, ein Kind gefunden zu haben, das es nach IHREN eigenen Wünschen und Vorstellungen freiwillig tut und wenn sie dafür in ein anderes Land fahren, wo es vielleicht nicht so verfolgt wird.
Vor allem suchen sie hier mit ihrem Kompagnon durch geschickte Argumentationsketten von irgend jemanden eine Legimitation und Absolution zu bekommen, um ihr Gewissen zu beruhigen. Sie schauen sich Mißbrauchsvideos an, da wurden Kindern leid angetan und da haben sie mit ihnen nicht im geringsten Mitleid!


Kommentar dazu: (nicht veröffentlicht, weil die Zensur schon greift)

1. was ist ein Kind? Von welchen Altersstufen sprichst Du? Woher nimmst du die Gewissheit, daß Sex von Grossen AUF JEDEN FALL einem Kind schadet? Bist du so blind oder einfach Kenner von j e d e m „Kind“ und seinen Bedürfnissen, daß Du solche arroganten Aussagen machen kannst? Jede Verallgemeinerung in dieser Sache ist schon eine Vergewaltigung: aber du vergewaltigst natürlich nicht. Wenn Du nicht mehr vergewaltigen möchtest, schaff dir einfach ne Bildung an, die auch anders lautende Erfahrungen zur Kenntnis nimmt und tolerieren lernt. Und die gibt es ja zu Hauf. Deine totalitäre Meinung ist das Einfallstor zu einer totalitären Gesellschaft insgesamt. Das war früher in diesem Lande schon genau so, und wird auch für eine ähnlich gelagerte Diktatur in der Zukunft nicht anders sein und kaum noch aufzuhalten sein.


Dieses Geschwafel über den Willen des Kindes...

"Auch der Willen von Kindern ist ein vollwertiger Wille." .. ist nichts weiter als eine Verschleierungstaktik, um sich als edelmütiger Anwalt des Kindes zu gerieren. Jeder der ein Kind erzieht, weiß, dass es ein langer Lernprozess ist, ehe an impulsiven Wunschvorstellungen und spontanen Eingebungen im Laufe des Heranwachsens die Willensbildung reift. Dieser Lernprozess bedarf der permanenten Beobachtung und ggf. Korrektur durch die Eltern. So etwas wie einen vollwertigen Willen des Kindes zur sexuellen Handlung mit Erwachsenen gibt es nicht. Das ist reine Manipulation seitens des Pädophilen



328. dieses Geschwafel über den unvollständigen Willen der Kinder

NIEMAND KOMMT UM DEN WILLEN DER KINDER DRUM RUM was müssen die erwachsenen für eine sexualität untereinander haben, wenn sie auf der einen seite bestreiten, dass kinder sagen können, was sie empfinden und was sie empfinden möchten und auf der anderen seite plötzlich gross gewordene "kinder" geworden sind, die plötzlich offenbar nicht mehr sich erinnern wollen, wie ihr wille als kind GEBROCHEN wurde. vielleicht sind ja gewisse erwachsenen nicht in der lage zu empfinden, was kinder empfinden, und machen sich ne show draus, den willen der kinder auf der ganzen linie umzuinterpretieren. pädophile sind da oft keine ausnahme, aber zu erklären, hier sei ausgerechnet eine "elternkorrektur" angesagt, kann schon ein plädoyer die endgültige besiegelung der hölle auf erden für viele kinder bedeuten. zunächst braucht es erst einmal eine gleichstellung von eltern und nichteltern, und entscheidungsbefugten kinderjugendlichen, falls hier jemand das so genannte "wohl" der kinder tatsächlich im auge hat. und das recht, eine alternative aufzubauen und zu wählen sowieso. ihnen zugestehen, dass sie über die tragweite von folgen offenbar den mund nicht aufbekämen, ganz egal, wie krass ausgerechnet eltern ihre kinder misshandeln, und wenn sie dann um sie zu "schützen" ins heim kommen und da noch mehr leid erfahren? was für tragweiten: kennt ottonormal kommentator die folgen davon, wenn sich der wille der kinder gegen eltern richtet und auch gegens heim?

331. [Bemerkungen über den freien Willen:] Es gibt keinen „freien Willen“ - auch nicht bei erwachsenen. ZENSIERT

Entfernt. Bitte verzichten Sie auf das Verbreiten kruder Theorien. Danke, die Redaktion


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


289. Hören Sie mal

[...]

Mein aufrichtiges Mitgefühl haben an allererster Stelle die Kinder, die sexuell ausgebeutet und missbraucht wurden.
[..]

336. allerletzte stelle

Mein aufrichtiges Mitgefühl haben an allererster Stelle die Kinder, die sexuell ausgebeutet und missbraucht wurden.


tschuldigung, an welcher stelle kommen die kinder und jugendlichen, die von zu hause abhauen, dann ins heim kommen da wieder abhauen und dann auf ihrer permanenten flucht vor beiden und der polizei in den händen eines zuhälters landet, der sie misshandelt? an zweiter stelle oder nur ganz zuletzt, an der stelle, wo der zuhälter zuschlägt. wenn nein, was machen sie angesichts dieser situation, die unzählige male in deutschland vorkommt? Ps: ich hoffe Sie haben mich richtig verstanden. die betroffene person WILL nicht zu den eltern zurück, und WILL nicht ins heim, und fühlt sich auch nicht krank, sondern WILL nur in ruhe gelassen werden, und mit menschen seiner wahl leben.[sie lassen es zu, dass Kinder und jugendliche ohne Elternhäuser auf der Flucht vorm Heim in Zuhälterzusammenhänge getrieben werden?

290. (Pädopromeinung) Wie kann etwas schaden, wovon niemand auch nur erfährt?

""Handlungen, die niemandem schaden (Pornonutzung) abzustellen" Es geht um Pornonutzung. Nicht Pornokauf - der könnte ja indirekt die Pornoherstellung fördern. Es geht um Pornonutzung. Die Pornos sind lange hergestellt und schon lange im Netz. Der x weiß, wo sie rumstehen, muss nichts dafür bezahlen, er läd sie runter und nutzt sie.Die Darsteller erfahren gar nichts davon. Deswegen kann es ihnen weder schaden noch nutzen. Empathie für Theorien, nach denen sie es über morphogenetische Felder doch spüren, habe ich allerdings nicht.


338. NUll interesse an kindern, nur wenn sie ein porno sind, dann schon


"Die Darsteller erfahren gar nichts davon. Deswegen kann es ihnen weder schaden noch nutzen."


Doch. nicht nur, dass sie wieder erkannt werden könnten, ausserdem ist es möglich, dass sie selbst an nichterfüllung leiden, weil sie eben nur menschen in ihrem leben getroffen haben, die auf das eine scharf waren und sonst nullkomanullnullnull interesse an ihnen haben


342

Dass es einzelne Fälle gibt, bei denen eine solche Begegnung NICHT zu Trauma und sexuellen Störungen führt, mag sein (mir erzählte mal eine junge Frau, sie habe sich als 13-jährige in einen erwachsenen Mann verliebt und hätte mit diesem ein schönes erotisches Erlebnis gehabt). Die Argumentation dieser Herren ist aber: Wenn schon mal jemand ohne Sicherheitsgurt einen Unfall überlebt hat, dann beweist dies, daß (polizeilich oder gesetzlich) vorgeschriebene Sicherheitsgurte abgeschafft werden müssen. Ich hatte vielleicht das Glück, durch die Nähe zu den eigenen Kindern zu erleben, dass die kindliche "Sexualität" eben etwas ganz anderes ist.




343 Kommentar, nach Sperrung nicht mehr einstellbar:

Wenn Sie das „miterlebt“ haben, haben Sie wohl eher Glück gehabt, daß Sie kein Strafverfahren dafür bekommen haben. Dann können Sie sicherlich auch sagen, welche Gestalt die Sexualität aller Kinder hat, oder möchten Sie doch lieber hier Märchen erzählen und von sich oder „ihrem“ Kind auf alle anderen Kinder schließen? Ihre Argumentation ist aber: Obwohl jemand mit einem Sicherheitsgurt einen Unfall überlebt hat, werden Sicherheitsgute für alle zur Zwangsvorschrift. Obwohl längst bewiesen ist, daß Sicherheitsgurte auch tödliche Unfälle verursachen können, die nicht passiert wären, wenn sie nicht angelegt worden wären


DURCH ZENSUR VERHINDERT

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet




346. [...] ZENSUR

Entfernt. Der Ausgangskommentar wurde entfernt. Bitte bleiben Sie sachlich und verzichten Sie auf vorbelastete Rhetorik. Danke, die Redaktion


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet




347.

Entfernt. Bitte bemühen Sie sich um einen respektvollen Diskussionston. Danke, die Redaktion


349 TEILZENSIERT


Gekürzt. Der Ausgangskommentar wurde entfernt. Die Redaktion


Von Untermenschen und Übermenschen


es ist schlimmer. "Untermenschen" empfinde ich nach meinen Erlebnissen als krasse Verharmlosung.
(bis hier hin zensiert)


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


weiter gehender Kommentar:_

Schaut mal hier hin. Leute, ob hier irgend etwas übertrieben wurde. So siehts aus. Wir können nur von konzentrierten konzertierten Aktionen reden. Reden wir ein bißchen schärfer und untersuchen Parallelen vor bzw. zu Anfängen des 3. Reiches wird man uns auch gleich in Zellen konzentrieren. Aber in demokratischen


viewforum.php?f=82

noch ein Kommentar:

wenn man "rückwärts" in die Zukunft schaut und diese vorhersagen sollte, so würde nach geschichtlichen Erfahungen wohl das hier zutreffen: Irgendwann kam der Zeitpunkt, das sind etliche Medien neben Ärzten, Psychiater, Politiker, Pädagogen, Lehrer, Juristen , -die heute mit Sicherheit den falschen Gebrauchs- Begriff predigen, zu denen übergesprungen, die auf brutalste Weise, die die Menschheitsgeschichte überhaupt kennt, diejenigen Menschen vernichtet haben, auf die sie ihre Be-Grifflichkeiten anwendeten



Forts. des Postings

Sie sind aussätzige, verfemte, freiwilld. potentielle lynchobjekte. es gibt keine worte, das zu beschreiben. sie sterben in der sicherungsverwahrung. kommen da oft mit 60 oder 70 qua haarsträubender pressehetze rein und dann ende punkt aus. sind nicht mal mehr potent, aber "gefährlich für die allgemeinheit". gutachterterror. todesstrafe auf umwegen im mäntelchen der demokratie fast hingerichtet "mit demokratischen mitteln" natürlich menschenversuche in psychiatrien durch medikamentenwahnsinn, den du nicht mal beim namen nennen darfst, um nur einige beispiele zu nennen. und das obwohl ich kein „kernpädophiler“ bin, sondern jemand der sich stark macht für eine polymorphe gesellschaft, das reicht schon, um mir genauso zuzusetzen, wie man den pädophilen und auch aussätzigen jugendlichen gegenüber reagiert, die man nicht in griff bekommt. keine einseitig süchtige und fixierte gesellschaft ist das ziel. wer einen menschen als pädophilen beschimpft, oder sich selber voller stolz so nennt, trägt schon mit dazu bei, daß man andere formen von erotik aus diesen menschen heraus definiert. man nimmt ihnen schon allein durch den begriff die chance, ihre sehnsucht nach anderen menschen als (nur) zu kindern zu kultivieren.



350. Philosophischer Beweis

Beweisende Philosophen? Kennen Sie nicht? Das beruechtigte argumentum ex lehnstuhlum, damit liess sich noch jede krude Metaphysik zweifelsfrei nachweisen. Da kann dieser traurige Haufen Empiriker, der sich "Wissenschaftsbetrieb" nennt, einpacken. Die mit ihren Induktions-"Beweisen".



351. [...]

Entfernt. Der Ausgangskommentar wurde entfernt. Die Redaktion


(nachdem EuthanasieNEIN das Thema Babymassage als verkappten doppelmoralischen „Missbrauch“ im Sinne professioneller Missbrauchsjäger angesprochen hatte.

Das Posting, wo sich der so Kritisierte empörte sowie nachfolgendes Antwortposting von E-NEIN wurden von der ZEIT-Redaktion gelöscht. Hier das Antwortposting:

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet



Profimisere

Profimasseure "spenden keine "Wohltuende Zuwendung", sondern sind Dienstleister die therapeutisch, also mit der Absicht zu heilen, i. d. R. auf Anweisung eines Arztes Verspannungen o.ä. lindern sollen."



Achso verstehe. was meinen Sie wohl, warum die meisten pädophilen ausgerechnet da einen job suchen, wo sie unter dem mäntelchen von "therapie" und "betreuung" den kindern körperlich so nahe sein können, wie irgend möglich? können Sie etwa in einen menschen hinein schauen? und wenn das keine "wohltuenden zuwendungen" sein sollen, was sind es dann? "ekelerregende zuwendungen"? soweit ich weiß, brauchts dazu keine dienst-leiter und auch keinen arzt. es gibt genügend eltern, die das auch so wohl ganz gut hinkriegen, auch wenn eine verspannung nicht offensichtlich ist, machen sie es doch ganz gerne, und die sagen da mit ihrem lächeln meistens "prima mami dankeschön".aber diese sprache muß man halt kennen. vielleicht aber können die babys es ja noch gar nicht überblicken, was gut für sie ist.ehrlich gesagt, einen menschen, dem es EMOTIONAL nicht gut dabei geht, anderen etwas gutes zu tun, habe ich noch nicht erlebt. nicht mal bei einem "dienst-leiter" und was die von ihnen durch „fachpersonal“ angeblich ausgeschlossene "sexualisierung" anbelangt, so wissen sie doch sicher selber, daß z.B. jungs nicht selten bei solchen massagen ne erektion bekommen. das aber ist straffrei und gilt dem "heilungsprozeß" und das ist natürlich auch keine sexualisierung..wieder was dazu gelernt. ab zu den "fachleuten" mit den kindern. am besten ganztags. da sind sie sicher.



352

danke. aus erkenntnistheoretischen und wissenschaftstheoretischen gründen leider anarchiastischer sollipst geworden, nachdem mich die deutsche schreibtischtäterschaft mit vergangenheit durch überspringen derselben zu einem pädophilen zu machen versuchte und mich rein unabsichtlich dabei fast umgebracht hätte


354.)Propädobeitrag) @NocheingriechischerPhilosoph


[...]
"Wenn ein Kind erfährt, dass viele Männer sich seine Nacktbilder im Internet anschauen und sich damit sexuell erregen, kann dann das Kind später noch eine normale Sexualität entwickeln? Falls nicht, ist dies Körperverletzung."


Deswegen gehören diese Bilder auch allein in den Herrschafts- und Selbstbestimmungsbereich von Kindern. Ich finde, dass der öffentliche Verkauf und Tausch von Intimbildern die Persönlichkeitsrechte der Kinder verletzen. Das gilt auch für jedes andere Bild. Nur hier wiegt die Schuld bei Verbreitung nicht so schwer, wie bei Intimbildern. Eltern verletzen die Persönlichkeitsrechte ihrer Kinder übrigens ständig. Dort wird viel Bildmaterial mit unbekannten Personen geteilt, die das Kind noch nichtmal kennt - ungefragt. Oder etliche Videos auf youtube. Hier sollte man die Rechte auf die Kinder übertragen und den Eltern dieses Recht am Bild der Kinder aberkennen.

Gekürzt. Bitte beachten Sie, dass wir die Behauptung, es gäbe einvernehmliche sexuelle Handlungen zwischen Kindern und Erwachsenen, nicht diskutieren möchten. Danke, die Redaktion

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet



356. Zirkelschlüsse

"Also Kind kann keine Zustimmung geben, weil es die Gesamtauswirkungen nicht erfassen kann.Das Kind kann die Gesamtauswirkungen nicht erfassen, weil es nicht fähig ist zuzustimmen?" Der von Ihnen konstruierte Zirkelschluss läßt sich einfach auflösen. Das Kind kann die Gesamtauswirkung nicht erfassen, weil sein Entwicklungssatium dafür nicht ausreicht. Das ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Das Hauptmerkmal von Kindheit ist ja gerade die nicht abgeschlossene körperliche und geistige Entwicklung und die nicht abgeschlossene Identitätsfindung und Persönlichkeitsbildung. Diese "Unfertigkeit" ist es auch, die Kinder unter besonderen Schutz stellt. Aus dieser Unfertigkeit resultieren aber auch, dass
5 Jährige sich nicht selbst versorgen können
6 Jährige keinen Führerschein machen dürfen.
7 Jährige nicht geschäftsfähig sind.
8 jährige nicht über ihre Finanzen verfügen können
9 jährige nicht Bauarbeiter werden können
10 jährige schuldunfähig sind
11 jährige nicht wählen dürfen

usw.

Der Versuch sie ausgerechnet in einem der kompliziertesten Entwicklungsschritte, der Herausbildung der sexuellen Identität und Sexualität, als kompetente Quasierwachsene darzustellen ist da recht abenteuerlich. Wie schon mehrfach von verschiedenen Seiten angeführt, dient dieser Versuch auch nur der Rechtfertigung des eigenen Bestrebens.


358 Wo die Opfer später große Schwierigkeiten haben werden, eine normale sexuelle Beziehung einzugehen und ein erhöhtes Risiko psychischer Erkrankungen haben!?

KOMMENTAR:

was ist denn eine "normale sexuelle Beziehung? Ein Mann mit einer Frau, ein Mann mit einem Mann? Eine Frau mit einer Frau usw? Schon mal was von der Perversiotät antisozialer adulter Beziehungen gehört`? Jeder denkt nur an sich. An seine Befriedigung. Dafür stellt jeder bestimmte "soziale" Bemühungen an. Skrupellos verschaffen sich die einen Vorteile für das Zusammensein mit anderen: Wer das Spiel nicht mitspielen möchte, bleibt auf der Strecke, "geniesst" den Liebesentzug oder kommt gleich um. Jeder innerhalb einer Zweierbeziehung denkt ähnlich. Der "Rest" kann weg. Was das für soziale Auswirkungen hat, sieht man ja an dieser Gesellchaft wie sie ist. Und das möchten sie jetzt gerne hier als "normal" hinstellen und empfehlen!




364. Problematik des Krankheitsbegriffs

Den Krankheitsbegriff halte ich für problematisch, weil er das Geschehen in Kranken ortet, mit der Therapie beim kranken Individuum ansetzt und das Individuum in die Verantwortung stellt für außerhalb des Individuums in der Gesellschaft liegende Ansprüche der Sexualnorm. Diese Ansprüche können sich ändern, wie die veränderte Strafrechtsbeurteilung der Homosexualität, aber auch die verschärfte Verurteilung pädophiler Handlungen zeigen. Uns muss aber daran gelegen sein, zu einer von Zeitgeistströmungen möglichst unabhängigen Bewertung pädophiler Handlungen zu kommen. Einfach weil pädophile Handlungen ein Eingriff in die Rechte anderer, zudem Minderjähriger darstellen. Das aber heißt, daß wir weniger auf die Neigung Pädophilie fokussieren sollten wie es der Krankheitsbegriff tut, sondern vielmehr am Schutz der Rechte Minderjähriger orientieren müssen. So wie der Diebstahlsparagraph ausschließlich auf die Tat abhebt und sich für Kleptomanie wenig interessiert. Obwohl dieser Vergleich deutlich hinkt: bei der Beurteilung muß es um die Tat gehen, der Fokus auf die Neigung des Täters, sei sie eine Krankheit oder nicht, ist eher hinderlich.



367. Entfernt.

Noch nie habe ich einen Kommentarbereich gesehen, wo so viele Posting entfernt wurden. Ich wüsste gerne, welchen Tenor diese Postings hatten.



372. Tenor der gelöschten Kommentare

"Ich wüsste gerne, welchen Tenor diese Postings hatten."Lässt sich ja klar erkennen.Die pro-pädophilen Teilnehmer wurden rausgeschmissen. Einfach mal deren Namen anklicken, kein Zugriff auf die Seite. ."Gekürzt. Bitte beachten Sie, dass wir die Behauptung, es gäbe einvernehmliche sexuelle Handlungen zwischen Kindern und Erwachsenen, nicht diskutieren möchten. Danke, die Redaktion
sagt auch klar, welchen Tenor die Kommentare und welche Gründe die Kommentarstreichung hatte.[/color]



373. Denunziation

Aber erst nach vielen Stunden gelöscht, obwohl die Redaktion mehrmals zeitnah auf die jetzt gesperrten Foristen bzw. deren Beiträge aufmerksam gemacht wurden.



374 was man Menschen (nicht) zutraut, das können sie auch (nicht)

5 „Jährige sich nicht selbst versorgen können“

Aber Erwachsene können es. Kindergeld den Erwachsenen. Was für ein Diebstahl. Es lebe die Supermarktkette,

„6 Jährige keinen Führerschein machen dürfen“.

Noch ein paar Autos mehr für Erwachsene und die Welt wird daran ersticken.

„7 Jährige nicht geschäftsfähig sind“.

Aber Herr H. der Fussballkönig, der ist geschäftsfähig

„8 jährige nicht über ihre Finanzen verfügen können“

Aber Erwachsene dürfen sich Kinderpornos und Panzer kaufen: schöne Verfügungswelt.

„9 jährige nicht Bauarbeiter werden können“

Mal sehen wie lange es noch dauert, bis sämtliche Urwälder zubetoniert sind.

„10 jährige schuldunfähig sind“

Auge um Auge, Zahn um Zahn: Es lebe das Prinzip der Unschuld, Schuld, Sühne, Strafe und Rache. Das ist wirklich sehr „verantwortungsvoll“. Hier passiert natürlich kein massenhafter „Missbrauch“, und gerecht ist das natürlich sowieso, obwohl die jenigen die Menschen auf Gewalt bringen- sie regelrecht dazu erziehen, stets straffrei ausgehen.

11 jährige nicht wählen dürfen

Aber Erwachsene dürfen jede radikale Partei wählen, du wenn es sein muß, dann eben auch eine die die Todesstrafe für Pädophile fordert [oder eben Hitler durch Wahlen an die Macht bringt.

Und dann möchten Sie mir weis machen, daß das Alter eines Menschen ein Kriterium für seine Vernunft, seien Verantwortungsfähigkeit, seine soziale Kompetenz und für Gewalt sein kann.


375 Pädophilie und Pädagogik versus Kinderrechte

Schade. Das „usw“. hätte mich gerade interessiert. Sie können das bis 18 mindestens fortsetzen. Und wenn sie Pech haben und es darum geht, einen 12-17 jährigen Staatskritiker mundtot zu machen, kann es massieren, daß man ihn genau so behandelt wie einen 5 jährigen. In Sachen „Mißbrauch“ ist das sowieso kaum noch ein Unterschied. Bis 18 (ggfalls bei Hartz IV Auflagen bis 25 Wohnpflicht) können Dir deine Eltern Deine Freunde verbieten, auch dann wenn (14) das Sexualstrafrecht nicht mehr ganz greift, wird so das leben von vielen auch ab 14 zerstört. Ich plädiere für das Rechte der Jugend, ihre Belange selbst artikulieren zu dürfen. Zum Tfl mit pädagogischer und pädophiler Bevormundung.. Beide, Pädagogen und Pädophile sind nicht bereit, ihre eigenen Macht- und Abhängigkeitsstrukturen loszulassen. Zu sehr sind sie selber verstrickt in Obrigkeitsdenken und institutionelle Unterwürdigkeit. In dem Moment, wo die Diskussion über „Pädophilie“ geführt wird, gibt sie vor, wie die Diskussion über Kinderrechte abgewürgt oder zumindest eingegrenzt wird. Menschenrechte aber sind universal und untrennbar, habe ich mal gehört..Die Vorgaben der Zeitgeisthäme geben den Kindern zu Recht das Recht NEIN zu sagen. Áuf der anderen Seite sagt man aber, “Du hast das Recht, über deinen Körper zu bestimmen, also selbst zu entscheiden, wer Dich anfassen darf und wer nicht.


376 ZENSIERT!!!!


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Lügt man sie an oder verstehe ich etwas falsch, wenn ich hier von Generationenbetrug und Heuchelei spreche? Meine Frage: ist es ein “Selbstbestimmungsrecht“ (auf dessen Verletzung sich ja das Sexualstrafrecht beruft) ein „Recht“, wenn man quasi vorgesetzt bekommt, nur NEIN sagen zu dürfen und nicht JA?: Wie kommt der Gesetzgeber dazu trotzdem vom „Selbstbestimmungsrecht“ zu sprechen?. Es geht hier eher um ein Fremdbestimmungsrecht, oder? Ich glaube nicht, daß sich Kinder und Jugendliche angesichts der gesellschaftlichen Zeitgeist- Häme Bereich, den Mut aufbringen können JA zu sagen. Das würde eher eine Psychiatriekarriere einleiten, als daß man hinhört und versucht, die Betroffenen ernst zu nehmen. Wer angenehme Erinnerungen zum Thema hat, dem kann ich deshalb nur raten, den Mund zu halten. Schon allein aus diesem Grunde sind sexuelle Interaktionen mit Kindern in dieser Gesellschaft unmöglich. Es ist aber auch nicht akzeptabel, wenn die Fehler der Erwachsenengesellschaft auf Kosten der Freiheit von Kindern geht. Die Erwachsenengesellschaft muß zunächst umgestaltet werden von einer Gesellschaft des Zwanges in eine Gesellschaft der Freiwilligkeit. Familie ist Zwang. Arbeit ist Zwang. Konsum ist Zwang. Eigentum ist Zwang, Bevormundung ist Zwang, Staatsgewalt ist Zwang. Und vieles mehr.. Erst wenn die Erwachsenen es geschafft haben, all diese Zwänge abzuschaffen, können Kinder und Jugendliche ohne Angst sagen, wie oder mit wem sie leben möchten. Und dann wird man sehen, was sie sagen. Und dann braucht man auch keine Pädophilie- Begrifflichskeits-Hilfskrücke mehr.

Entfernt. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Thesen nicht zur Diskussion stellen möchten. Danke, die Redaktion



377. so kenne ich die Erwachsenen [ich auch d. Setzer, wähle mich, ich bin besser]


Also ich bin noch keine gefühlten 100 Jahre Erwachsener, wie scheinbar die meisten Teilnehmer dieser Diskussion. Und ich habe nicht vergessen, wie mir die Erwachsenenwelt in meiner Kindheit (auf nicht sexueller Ebene) begegnet ist. Regelmäßig von Empathie keine Spur. Lustig war zum Beispiel meine Umstellung von Linkshänder auf Rechtshänder in der zweiten Klasse. Körperverletzung! Und auch sonst hat man sich mir gegenüber jetzt nicht die größte Mühe gegeben. Rückblickend betrachtet und auch mit Sicht auf aktuelle Geschehnisse in der sogenannten Erwachsenenwelt frage ich mich also, warum ich mir diese überhaupt zum Vorbild hätte nehmen sollen? Gibt es schon Anhaltspunkte dafür, dass die Erwachsenen sich auf dem richtigen Weg befinden? Angefangen bei den Eltern, über Mitmenschen, den Medien bis hin zu Kirche/Staat sollte doch bitte mal jeder erst vor seiner eigenen Türe kehren und überlegen, was man wohl SELBER besser machen könnte, bevor man andere Menschen inklusive Kindern, die man nicht mal kennt, diskreditiert und standardisierte Gedankengerüste baut, welche dem jeweiligen Einzelfall naturgemäß nicht entsprechen können. Oder steht die Gesellschaft in ihrer glattbügelnden, nuklearen Weise halt doch über allem, wie es ja bisweilen gerne der Fall zu sein scheint? Damit wir nur alle, alle auf dem richtigen Weg bleiben? Der richtige Weg? Zu einem höheren Ziel? Wo soll die Reise denn hingehen, ihr chronischen Scheiterer?



378. [...]

Beitrag von Frau Ö Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Behauptungen, die andere diffamieren. Die Redaktion


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet




379. Ich wage zu behaupten

"Schade. Das „usw“. hätte mich gerade interessiert. Sie können das bis 18 mindestens fortsetzen."

Ich wage zu behaupten, dass Sie das nicht wirklich interessiert hätte. Ansonsten wären sie wenigstens ansatzweise auf die Kernaussage, die der von ihnen "kritisierten" Aufzählung vorausging, eingegangen und hätten sich nicht die Mühe machen müssen irgendeine vermeindliche Lücke oder irgendein themenfremdes Pseudoargument anzuführen. Es sei der Hinweis erlaubt, dass dies hier nicht das Seminar "Verschwörungstheorie für Anfänger" ist .




"Also Kind kann keine Zustimmung geben, weil es die Gesamtauswirkungen nicht erfassen kann. Das Kind kann die Gesamtauswirkungen nicht erfassen, weil es nicht fähig ist zuzustimmen?" Der von Ihnen konstruierte Zirkelschluss läßt sich einfach auflösen. Ein Kind kann keine Zustimmung geben, weil es die Gesamtauswirkung nicht erfassen kann. Das Kind kann die Gesamtauswirkung nicht erfassen, weil sein Entwicklungsstadium dafür nicht ausreicht. Das ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Das Hauptmerkmal von Kindheit ist ja gerade die nicht abgeschlossene körperliche und geistige Entwicklung und die nicht abgeschlossene Identitätsfindung und Persönlichkeitsbildung. Diese "Unfertigkeit" ist es auch, die Kinder unter besonderen Schutz stellt.


Antwort:

Zu Ihrer Kernveranlagung der Ihre Kernaussage entspringt, konnte ich leider nichts mehr sagen, weil ich gesperrt wurde, und das wissen Sie auch genau. Aber siehe "WARNUNG"




zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Ich kann nur warnen: Deutschland hat keine so gute Vergangenheit. Ich habe Angst vor dem, was noch zukommt auf dieses Land. Egal, ob Pädophile oder Pädagogen: So oder so: Erwachsene sind die Hauptverursacher von psychischer, emotionaler und physischer Gewalt. Ihnen, in welcher Machtposition auch immer- die uneingeschränkte Verfügung über Kinder zu überlassen, ist lebensgefährlich für viele. Erwachsene d ü r f e n– wenn sie keine Probleme bekommen möchten, gerade w e i l ihr höher bewertetes „Entwicklungsstadium“ dafür offensichtlich ausreicht, ihre Mitarbeit und Zustimmung geben für nahezu alles, was zur Naturzerstörung und Zerstörung dieses Globus beiträgt - obwohl er trotzdem höchstwahrscheinlich in unerforscht vielen Fällen die Gesamtauswirkung seines Handelns nicht mal ansatzweise erkennen kann oder will. Das ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Die Ausbeutung der Natur funktioniert genauso, ohne dass die Erwachsenen die Folgen davon überblicken kann, was sie anrichtet. Ihren eigenen mangelnden Überblick schiebt sie auf die Kinder, um schön weiter zu amchen mit ihrer folgenschwersen Ausbeutung der Erde. Das Hauptmerkmal von angeblichem „Erwachsensein“ ist ja gerade die angeblich a b g e s c h l o s s e n e körperliche und g e i s t i g e Entwicklung und die angeblich abgeschlossene Identitätsfindung und Persönlichkeitsbildung. Diese "Fertigkeit" des Erwachsenen ist es gerade, die die Lebenswelten und Freiräume der Kindheit so gefährlich macht und einschränkt, eben, weil die Erwachsenen sich anmaßen, den Bewegungsspielraum der Kinder vorab zu bestimmen und immer enger einzugrenzen

Es sei der Hinweis erlaubt, daß dies hier nicht das Seminar "Verschwörungstheorie für Anfänger" ist.


Für Ihr geschwurbeltes immer weiter hochgezüchtetes und „massengesundes Volksempfinden braucht man keine Verschwörungstheorien. Der Massenmord an den Kinderrechten und dann wohl auch nach die Ausschaltung des Engagements der Jugendbewegten auf Raten oder gleich direkt, braucht keine Verschwörungstheorien, denn der funktioniert auch so ganz von alleine.



382. Argumentieren für Disputanten und Mitleser


Löschungen muten wie Wegschauen an

Ich habe mich nun mit einigem Aufwand durch die rund 30 Seiten des Disputs gearbeitet und fand sie, trotz der zahlreichen Löschungen, durchaus erhellend. Selbstverständlich sind manche Darstellungen absurd und schwer erträglich. Aber das Thema ist un einmal kein Einfaches und auch die Realitäten sind schwer erträglich. An dieser Stelle bin ich deshalb ein Freund des Disputs, Löschungen (vorausgesetzt die gelöschten Inhalte waren nicht strafrechtsrelevant) muten bei diesem sensiblen Thema wie Wegschauen an. Hier werden Meinungen und Einstellungen disputiert nicht Handlungen vollzogen. Offenbar gibt es ja Menschen die für pädophile Handlungen Rechtfertigungen finden. Diese Rechtfertigungen sollten sich durch das bessere Argument entkräften lassen, nicht durch Löschen oder persönliche Angriffe. Ein Argument erweist sich dabei allerdings nicht dadurch als besser, dass sich jeder Meinungsgegner überzeugen läßt. Damit würde bloß intellektuelle Verweigerung zum Qualitätskriterium und man arbeitet sich an Repetisten ab. Diesen Eindruck hatte ich zuweilen. Das bessere Argument antwortet nicht nur dem Angesprochenen, sondern spricht auch zu anderen Lesern. Manchmal sind es die Mitleser, die den Disput lohnen.


395. Vorwurf


"Pädagogen und Pädophile sind nicht bereit, ihre eigenen Macht- und Abhängigkeitsstrukturen loszulassen. Zu sehr sind sie selber verstrickt in Obrigkeitsdenken und institutionelle Unterwürfigkeit."


Geben sie hier einfach mal nur ihre ganz persönliche Überzeugung Preis, oder worauf fußt dieser ziemlich harte Vorwurf? Bei solch deftigen Beschuldigungen sollte man schon was zu Untermauerung anführen.

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Antwort DISKUSSIONSVERBOT

[color=#FF0000]Kann ich nicht, wehrter Herr, ich bin gesperrt. Aber soviel hier: Was passiert, wenn ein Pädagoge ein Kind beschützt, das sich nicht den von ihm verlagten Normen und Zwängen unterwerfen will? Er würde sich strafbar machen und seinen Job verlieren: Von einem Pädophilen, der ein Kind bei sich leben lässt, mal ganz zu schweigen, wenn dieses Kind aus guten Gründen sich den ihm vorgeschriebenen Normen und Zwängen verweigern würde. Schauen sie sich mal hier im Forum um: es gibt nicht einen einzigen Pädagogen, der Im Falle der Flucht aufgrund der strikten Weigerung von Kindern und Jugendlichen zu Hause zu leben oder bei einem Betreuer oder im Heim auf die Interessen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen eingeht und ihnen einen Platz bietet, wo sie freiwillig leben und auch bleiben können, ohne sie den ungeliebtem Jugendämtern, der ungeliebten Schule usw. zu übergeben . Wenn z.B ein Kind beispielsweise in einer Kommune leben möchte, wird Erziehungsmacht, Gewalt und Terror auf die Kinder und Jugendlichen ausgeübt um sie an ihrem freien Wohnrecht zu hindern usw. usf.



383. .........


"Diese Rechtfertigungen sollten sich durch das bessere Argument entkräften lassen, nicht durch Löschen oder persönliche Angriffe"


W I T Z I G- WIE DENN, WENN MAN STÄNDIG ZENSIERT WIRD - SIE HARSCHLACH !

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Das kann man natürlich. Problematisch ist dabei allerdings, das diese Entkräftung schlicht ignoriert wird. Ab da beginnt sich die Diskussion im Kreis zu drehen. Ist jedesmal so bei dem Thema. Die Redaktion kann dann alles so lassen und gibt sich damit den Anschein Pro-Pädosexuellen Thesen eine Bühne zu bieten. Oder sie tut das Gegenteil und positioniert sich eindeutig gegen jegliche Form von Kindesmissbrauch. Das hat die Redaktion durch die Löschung getan und darüber bin ich sehr froh.

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Antwort:

wehrter Herr:

Haben sie das gerade von einem anderen User gelesen? Jede Löschung ist ein Indiz des Wegschauens. Dem können sie auch mit der geschicktesten Gehirnakrobatik in Ihrem Posting nicht entgehen. Sie haben die Position der Kinderrechtler genauso mißachtet wie das Pädophile auch können. Natürlich mißachten sie die Entkräftung ihrer kinderrechtefeindlichen Argumente. Aber die Redaktion unterstützt sie darin. Sie zensiert genau da, wo Sie sie diese Entkräftung besonders deutlich erkennen können. Zensiert die Zeitredaktion weiter, macht sie sich zum Bündnisgenossen von unzähligen Kindesmisshandlungen in Deutschland. Und letzten Endes auch von so genanntem "falschen sexuellen Gebrauch" von Kindern, weil sie ihre Leser über die Ursache von Sexerzwingunsggewalt desinformiert, bzw. diese vollkommen verschweigt. Das ist die Unterdrückung der Kinder und Jugendlichen in allen Lebensbereichen, die automatisch mit dem Liebesentzug der gesamten Generation verbunden ist. Ein Teil dieser Generation versucht als Folge davon, zu einem Zeitpunkt, wo die Folgen dieses Liebesentzugs schon reversibel sind, mit Hilfe von Sexerzwingungstaten die entsprechende Befriedigung zu holen. Das ist keine Rechtfertigung, sondern eine Erklärung, wehrter Herr, dass die in gutem Ruf stehende "ZEIT" diese Zusammenhänge nicht etwas genauer diskutieren lässt, darüber sind Sie also sehr froh...



Nicht nett sein - das gesunde Bild des Umgangs mit Kindern


zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


389

Und: nett sind die Pädokriminellen alle - erstmal. Besonders Pädosexualpsychotiker. Gehört bei denen zum Krankheitsbild.

392. Unrealistisch


Im Bereich der sexuellen Interaktion ist ein Einvernehmen zwischen einem Kind und einem Erwachsen weitestgehend ausgeschlossen. Mag sein, dass eine Handlung die von einem Kind ausgeht und vom Erwachsenen sexuell gedeutet wird und spontan und einvernehmlich wirken kann, allerdings ohne dass das Kind dabei sexuelle Absichten verfolgt. Im Allgemeinen hat ein Kind kein Interesse an Sex mit Erwachsenen. Was hat z.B. eine 9-jährige vom Verkehr mit einem 40-jährigen? Schon aus anatomischen Erwägungen ist abzusehen, dass es für sie wohl eher eine Tortur ist. Hinzu kommt, dass das Kind wegen fehlender Erfahrung auch nicht wissen kann, was ihm gut tut und was nicht. Wie soll ein Kind seine sexuellen Bedürfnisse kennen und einem erwachsenen Menschen gegenüber artikulieren? Ansonsten kann ein Pädosexueller wissen, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass sein Handeln dem Kind Schaden hinzufügt. Wenn das im Einzelfall nicht zutrifft, ist das nicht sein Verdienst.

Kommentar (Nicht möglich zu veröffentlichen)

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


Wer sagt denn daß hier anatomische Gegebenheiten bei einer solchen Beziehung benutzt und verletzt werden? Immer nur Sex im KOPF der Herr, und dann natürlich gleich an den Koitus denken. Das ist typisch. Das ist IHR Sexbild. Ich hab keine Lust hier die von Ihnen so dargestellten Pädophilen zu verteidigen, aber wenn ich das Lese, kotz ich genau so. Ich denke meine Position ist klar geworden, trotzdem träume ich nachts vom KZ und von der Gaskammer Sicherlich haben Sie da auch eine Erklärung für, Sie komischer Kauz. Sicherlich liegt es daran, dass ich in meiner Kindheit auch sexuell mißbraucht wurde oder?



394. […]

Entfernt. Bitte richten Sie Kritik an der Moderation direkt. Danke, die Redaktion[/size]

Bücherverbrennung.jpg

aus "Süddeutsche Zeitung" Solch "revolutionäre" Bücherverbrennungen wie die des 10. Mai 1933 waren nicht die ersten ihrer Art in Deutschland: Schon auf dem studentischen Wartburgfest 1817 wurden "undeutsche" und als reaktionär geltende Schriften ins Feuer geworfen. Neben dem "Code Civil" aus Frankreich verbrannten damals auch Werke wie die "Germanomanie" des jüdischen Autors Saul Ascher oder August von Kotzebues "Geschichte des Deutschen Reichs".
Bild: Scherl
10. Mai 2013,





http://www.indianerkommune-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=79&t=161

Was passiert wenn man sich nach scheinheiliger Aufforderung an die ZEIT Zensurredaktion wendet?
Man bekommt NULL Antwort!


396 Gespräche mit den Kindern kann besser helfen, als auf den Pädophilen in der Klinik zu warten.



397. Ich verstehe den Hinweis...


"... Zweierlei Maß?
Homo- und Heterosexuelle = Erwachsene tun einvernehmlich etwas miteinander. Das ist etwas vollkommen anderes, als eine sexuelle Beziehung von Erwachsenen zu Kindern...."


... auf das "zweierlei Maß" eher im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Bewertungen mit Blick auf die Bereitschaft zur Pathologisierung. Der Unterschied, auf den Sie verweisen, bezieht sich auf die Unterschiede in der Rechts- und Sozialverträglichkeit. Das ist zwar richtig, kann aber im engeren Sinne nicht als alleiniges Unterscheidungskriterium für die Frage dienen, ob etwas als krankhaft zu bezeichnen ist. Die Fragestellung ist aus naheliegenden Gründen natürlich von hoher gesellschaftspolitischer Brisanz.


399. Ist doch eine Krankheit

Ein Pädophiler, der seine Neigung nie auslebt und das auch in dem Bewusstsein, dass er das nie können wird, wird sicher einen hohen Leidensdruck haben. Das mag man sich gar nicht ausmalen! [...]ist auch hier kein Schaden, Pädophilie zu pathologisieren. Wenn er sich dadurch gekränkt fühlt, ist mir das jedenfalls egal!


400. Das reicht hier alleine schon deswegen nicht,....

".... Ist doch eine Krankheit!
Häufig wird als hinreichende Bedingung für eine psychische Krankheit der Leidensdruck des Patienten gesehen. ..."

... weil der Leidensdruck, den Sie da beschreiben, Resultat einer gesellschaftlichen und in der Folge juristischen Konvention ist - und eben nicht einer vermeintlich pathologischen Konstitution. Etwaige Krankheitsbilder wären dann eine Folge dieses Dilemmas, nicht deren Ausgangspunkt. Im übrigen hätte dieser Einwand vor gerade mal 50 Jahren ja auch eine Pathologisierung der Homosexualität gerechtfertigt. Vielleicht braucht es hier einfach nur neuer Begriffsschöpfungen oder vielleicht gibt es sie schon und sie sind mir als Laien auf diesem Gebiet einfach nur nicht bekannt. Vielleicht so was wie "antisoziale sexuelle Veranlagung" oder so.


401. Sie haben viel Recht - aber eben nicht ganz


"[...] weil der Leidensdruck, den Sie da beschreiben, Resultat einer gesellschaftlichen und in der Folge juristischen Konvention ist [...]"


Das ist richtig. Das ist bei Burnout aber nicht vollkommen anders. Unsere Arbeitswelt ist so strukturiert (was ja auch reine Konvention ist), dass sie bei manchen Menschen zu Leidensdruck führt - das nennt man dann Burnout und ist eine Krankheit.


"Im übrigen hätte dieser Einwand vor gerade mal 50 Jahren ja auch eine Pathologisierung der Homosexualität gerechtfertigt."


Auch das ist richtig. Jetzt ist der Leidensdruck weg und die Krankheit ist verschwunden. Wenn auf einmal Außerirdische kämen, die auch, wenn sie vollständig erwachsen sind genau aussehen, wie unsere Erdenkinder; und diese Außerirdischen seltsamer Weise erwachsene Menschen total gutaussehend fänden... Ich würde sagen, dann ist das Problem vom Tisch und Pädophilie wäre keine Krankheit mehr.


402. Der Begriff "Krankheit" führt bei diesem

Themenkomplex in die Irre. Ist auch für eine strafrechtliche Behandlung auch irrelevant. Hier zählt u.A. "Schaden für andere ja oder nein?"



403. Nicht interessiert?

"Im Allgemeinen hat ein Kind kein Interesse an Sex mit Erwachsenen. Was hat z.B. eine 9-jährige vom Verkehr mit einem 40-jährigen?" So argumentieren hier viele: Kinder haben kein Interesse an "Sex" MIT ERWACHSENEN. Wozu eigentlich die beiden letzten Worte? Schreiben/behaupten Sie doch gleich, Kinder würden "so etwas" nie von sich aus tun. Oder haben (manche) Kinder vielleicht doch Interesse an "Sex" mit (in etwa) Gleichaltrigen (muss ja nicht gleich "Verkehr" sein)? Und falls ja, wie und wo (rhetorisch gefragt), würde dieses legal und frei von Gewalt (aus Unbeholfenheit) und Angst befriedigt/ausgelebt werden können? Bis jetzt landen nämlich jedes Jahr auch Tausende "Täter" - Kinder wegen "sexueller Übergriffe" in der PKS und vor besorgt dreinschauenden Psychologen und anderem KJH-Personal. Woher sollen sie auch wissen, wie "es" geht/gehen könnte?

Vor drei Wochen gab es diese Meldung hier:


http://www.focus.de/politik/deutschland ... 83735.html

.....[...]

Bitte verzichten Sie darauf, andere Kommentatoren anzugreifen oder anzufeinden. Danke, die Redaktion/fk.

zensur.jpeg
zensur.jpeg (8.5 KiB) 2172-mal betrachtet


405 [...]Warum eigentlich birgt der Nackedei-Bilder-Skandal um den (möglicherweise pädophilen) Herrn Edathy so erstaunlich viel mehr Erregungs-und Empörungspotenzial in den verschiedenen Online-Kommentarspalten, als jährlich (mindestens) 200.000(!) (nichtsexuell) misshandelter Kinder, von denen pro Woche ca. drei(!) ihre unter deutschen Dächern erlittenen unheiligen Familien -Torturen nicht überleben? Wird hier - bezüglich eines betroffen postulierten "Kinderschutzes" - mit verschiedenen Ellen gemessen? Und wenn ja, warum?


408. Danke für diesen Artikel


Liebe Zeit Redaktion. Danke für den Artikel.

Durch diese in meinen Augen aus dem Nichts entflammte Homophobie Debatte, bin ich als Homosexueller, der mit mir und meinem Familien- und Freundeskreis jahrelang total im Reinen bin und jeder mein Schwulsein kennt und auch kein Problem damit hat, auf einmal pauschal an den Pranger gestellt worden. Ich habe niemanden etwas getan. Ich habe einen gleichaltrigen Partner, gleichaltrigen Freundeskreis und auch die mit gleichaltrigen Partnern, gehe normal zur Arbeit, bezahle Steuern, bin nett, hilfsbereit. Also eigentlich ein Vorzeigebürger. Und auf einmal kommen aus allen Löchern diese Hassparolen (vorzugsweise in den Foren) und ich weiß nicht, was gerade wirklich geschieht. Die Gleichstellung von Pädophilie mit Homosexualität ekelt mich an. Ich habe 3 Neffen und eine Nichte, die ich über alles liebe und sie mich. Ich bin der Onkel, der alles für die tun würde, sie beschützen will und mithelfen will, eine glückliche Kindheit zu haben. Ich wüsste nicht, was ich täte, wenn ich heraus kriegen würde, wenn ein Pädophiler sich an denen vergehen würde.
Ich kann nur froh sein, dass mein ganzes Umfeld intelligent und aufgeklärt genug ist, so dass diese abstrusen Anschuldigungen eigentlich an mir abprallen sollten. Aber inzwischen ist ein Punkt erreicht, an dem es nur noch schmerzt. Politiker und Journalisten frönen selbstbewusst ihre Abneigung gegen mich. Dachte, wir seien längst aufgeklärt genug gewesen. Daher ist die Debatte gut.Sie klärt auf



410. Interessante Fakten UNZENSIERT !!!

Als junger Mann, der viel Spaß am Austausch mit Frauen hat, ist es unvorstellbar wie man sexuelle Lust beim Anblick von Minderjährigen haben könnte. So bin ich auch der festen Annahme gewesen das pädophelie nichts mit sexueller Lust zu tun haben kann, sondern sadistische, gewalttätige und Macht "Bedürfnisse" bedienen müsse. Eigentlich unvorstellbar wie die Reize eines ausgewachsenen Erdlingsweibchens einen nicht ansprechen können. Die Schwester einer Freundin meinte, ich solle mir das wie bei Schwulen vorstellen.... Unfairer Vergleich, meine ich!


411. kinderpornobilder

Kinderporno oder überhaupt Porno heißt doch nichts weiter als Gruppensex oder auch wenn eine Person auf dem Bild zu sehen ist das eindeutig an sich sexuelle Handlung vornimmt oder eine Sexuelle Haltung einnimmt.Es ist für mich eindeutig und offensichtlich wenn Erwachsene für Bilder bezahlen auf denen Kinder in harmloser Pose nackt sind die keine Porno darstellen.Leider wird man diese Bilder oder Pornobilder von Kindern nie verhindern können. Ich glaube das man mit der ganzen Hetzjagd nach Tätern noch mehr Gewalt bei Kindern dadurch auslöst um Straftaten an Kinder zu verdecken das noch mehr Mordtaten an Kindern geschehen! Ich glaube das man schon die Kontrolle über das ganze verloren hat!


413 [..] die in einem bestimmten Alter solche Praktiken von Erwachsenen aus Neugierde oder anderen Grund mit machen oder von sich aus machen wollen!

KOMMENTAR:




AUFGESCHNAPPT AUCH AUS ZEIT-DISKUSSIONEN


Es ist unsäglich, wie mit diesen Leuten umgegangen wird. Das ist doch die gleiche Hexenjagd, wie sie hier früher auf Homosexuelle gemacht wurde


müsste man sie überzeugen, und das funktioniert sowieso nur, wenn man sich auch ihre Argumente anhört und beantwortet. Tut man aber nicht. Wenn sie auch nur versuchen, etwas zu sagen, werden sie zensiert. Denkt man, dass man jemanden überzeugen kann, wenn man dessen Äußerungen einfach nur zensiert?


Eine Familie wird meist von innen heraus zerstört!


>Es geht hierbei um ein großes gesellschaftliches Problem, nämlich dass dritte eine Familie zerstören.<


Sie wissen schon, daß der meiste Mißbrauch innerhalb der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis stattfindet und nicht von außen? Auch Vergewaltigungen werden meistens von Familienmitgliedern, Bekannten, Freunden, Arbeitskollegen begangen und ich möchte nicht wissen, wie viele davon unter erheblichem Alkoholeinfluss begangen werden! Und 60% aller Mißbrauchsfälle werden NICHT von Pädophilen gemacht, sondern von "normalen" (meistens) heterosexuellen Menschen, die ihre Macht ausleben wollen, ein gestörtes Verhältnis zu dem anderen Geschlecht haben und einfach jemanden wollen, der sich nicht wehrt. Das sind keine Pädophilen!


Die Crux daran ist aber, dass es eben auf den Blickwinkel des betrachters ankommt (und seine eigenen persönlichen Moralvorstellungen), was als Kunst anzusehen ist und was als Schund. Ich habe halt den Eindruck, dass bei sehr vielen Kommentatoren das Kinderschutzargument nur als Türöffner für einen gesellschaftlichen Rollback hin zur Prüderie früherer Jahrzehnte herhalten soll
.


. . . BITTE! angebot und nachfrage. da wo ein markt ist muss sich auch jemand verkaufen . . .

was wollt ihr denn? es handelt sich doch nur um eure (wer sich angesprochen fühlen mag) eigene ureigene verkomme ideologie die diesbezüglich bedient wird. alles und jeder MUSS sich verkaufen! das ist doch das allgemeine kredo jeder kapitalistischen gesellschaft, oder etwa nicht? lasst also mal schön eure doppelmoral stecken. alles andere ist nur heuchlerisches und verlogenes gelabbere.


Hm. Ja und? Ist es etwa unmoralisch, pädophil zu sein?

Das ist eine Neigung, die man sich nicht aussucht. Und wer andere für Neigungen, die die sich nicht ausgesucht haben, moralisch verurteilt, ist eindeutig selbst unmoralisch. Um es härter zu sagen, so etwas ist faschistisch. Wirkliche Moral bewertet Handlungen.


83. ERHEBLICHE Relevanz!

"für die meisten Menschen keine Relevanz in ihrem persönlichen Umfeld hat"???? Da sind Sie aber völlig falsch gewickelt! JEDE/R hier in diesem Land ist ganz konkret in diese Sachen verwickelt, sei es über die - von allen SteuerzahlerInnen zu finanzierenden - Jugendhilfeeinrichtungen, in denen die Opfer sexueller Ausbeutung landen, oder den Justizapparat, der mit der Überwachung bzw. Verfolgung dieser Täter beschäftigt ist, oder die Gefängnisse, in denen sowohl die Täter wie auch die aufgrund ihrer traumatisierenden Kindheitserlebnisse delinquent gewordenen Opfer landen, oder die Sozialsicherungssysteme, die die aufgrund der Traumafolgen nicht mehr arbeitsfähigen erwachsenen Betroffenen unterstützen müssen, oder die von allen Krankenversicherten zu tragenden Kosten für körperliche und seelische Traumafolgekosten, usw. usf. Auch die Therapieangebote für Pädophile werden von allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern zur Verfügung gestellt! Ganz abgesehen von dem immensen Vertrauensverlust, den ALLE Menschen erlitten haben, nachdem nun immer mehr Fälle von sexueller und anderer Ausbeutung von Kindern durch zum Teil zuvor anerkannten Einrichtungen (Kirchen, Schulen, Parteien, Familien, usw.) bekannt werden. WIR ALLE wissen nicht mehr, wem wir unsere Kinder noch anvertrauen können. WIR ALLE haben eine massive Erosion unseres Vertrauens in die Welt bzw. unseres Weltbildes erlitten. Für UNS ALLE hat sexuelle Ausbeutung von Kindern eine ERHEBLICHE Relevanz!


Da sind wir uns einig


Ich habe kein Interesse wieder zurück in die Vergangenheit zu gehen. Vor der sexuellen Befreiung.

FRAGE: WAS DENN FÜR EINE "SEXUELLE BEFREIUNG?"




Pädophilie

Gesellschaftsfähig wird sie jetzt, mit dem Namen und dem Versprechen, dass Therapie es in Zaum halten kann, eventuell sogar Mangas helfen können, man gegen die Veranlagung nichts könnte, etc. Die Wahrheit ist aber, dass die meisten Missbraucher von Kindern keine pädophile Veranlagung haben, sondern "Gelegenheitstäter" sind, die eigentlich auf Erwachsene hin orientiert sind, aber sadistisch veranlagt sind und ihre Macht gerne über Schwächere ausüben, sexualisierte Macht. Dass dies nun so nonchalant in einen Topf geworfen wird, ist ungeheuerlich und schadet der Gesellschaft als ganzer enorm.



Und selbst wenn:

"Ich sage nicht, dass eines davon auf jeden Fall zutrifft, aber jeder der sagt 'Der MUSS sich doch daran selbst befriedigt haben.' sieht das Ganze zu engstirnig." Ist Masturbieren neuerdings eine Straftat? Oder wieder unmoralisch? Feiert der Rückenmarksschwund aufgrund Masturbierens wieder fröhliche Urständ? Irgendwie dachte ich immer, wir wären weiter mit der Sexualmoral.Naja, die katholische Kirche wird's freuen. Wieder Millionen potentieller Sünder, die schön brav beichten gehen müssen, weil sie sich unzüchtig angefasst haben.
..


142. Faschismus

"Edathy muss weg! Sonst würde die SPD als Pädophilenpartei gebrandmarkt."

Genau so ist es. Und das ist Faschismus. Der Pädophile muss weg - nicht weil er gegen Gesetze verstoßen oder jemandem konkret geschadet hätte, sondern weil er pädophil ist. Und weil pädophil zu sein keine eigene Entscheidung ist, also auch keine Schuld definiert, ist eine Partei, die Leute wegen solcher Eigenschaften ausschließt, faschistisch. Zumindest ist dies meine Definition von Faschismus - der Ausschluss von Menschen aus der Gemeinschaft nicht wegen Handlungen, sondern wegen angeborener Eigenschaften, für die sie nichts können.



Verteufelung oder Aggressions- und Drohgebärden haben, meine ich, noch nie wirklich geholfen.
Die Unterdrückung dieser Triebe führt nur zu größerem seelischen Schmerz und der Gefahr, die Triebe irgendwann nicht mehr unterdrücken zu können, was wiederum verheerende
Folgen hat.


Kindliche Nacktheit ist also kein präzise justitiables Kriterium. Wobei ich Ihnen Recht gebe: die Gedankenlosigkeit, mit der Eltern das Netz mit Bildern ihrer Sprößlinge füttern ist beeindruckend. Insbesondere wenn man die auch elterliche Aufregung um Sebastian Edathy betrachtet.


155. Das sagt sich leicht, wenn es die anderen sind.

Was waere denn, wenn eines Ihrer Kinder, fuer die Sie sich so einsetzen, selbst paedophil waere? Waeren Sie dann auch fuer die Chemiekeule oder aendert sich dann ploetzlich Ihre Sichtweise? Es empfiehlt sich wirklich, solche harten Urteile, wie Sie sie aussprechen, durch den Schleier des Nichtwissens zu betrachten.



Fortschritt: Vom isolierten Individuum zur isolierten Gruppe

"Verteufelung oder Aggressions- und Drohgebärden haben, meine ich, noch nie wirklich geholfen.
"

Heute führt diese Verteufelung allerdings nicht mehr zu ganz so schlimmer und gefährlicher Isolierung wie früher. Der völlig isolierte Pädophile, der sich selbst als Monster sieht, wird irgendwann wie ein Monster handeln. Heute findet er zum Glück Pädophilenseiten, wo er andere Pädophile trifft, die ihm da raushelfen. Statt sich selbst als Monster zu hassen, wird er sich als Teil einer zu Unrecht verfolgten Minderheit sehen.Er wird dadurch rationaler, zum sich selbst akzeptierenden Menschen, der aber der Gesellschaft feindlich gegenübersteht. Er wird nicht irgendwann ausflippen, aber die Gesellschaft mit rationaleren Mitteln bekämpfen. Trotzdem ein Fortschritt. Mehr ist in einer Gesellschaft, die sie so ausgrenzt, allerdings nicht drin. Keine Gruppe in einer Demokratie wird sich anders als feindlich verhalten können, wenn sie sich in den Medien nicht einmal äußern dürfen, nicht einmal mitdiskutieren dürfen.


Von wegen. ACHNEE ! Man hat man das ja gesehen bei Gerd X, dem "Maskenmann". Obwohl erst seine letzte Tat ungefähr mit der Grünung des PÄDOFORUMS zusammenfiel in dem er verkehrte, hat er dort seine strategische Coolness udn Kälte nicht verloren, im Gegenteil. Er hat danach durch extremes Mobbing der Kinderrechtler ( die auch kaum irgendwo Gehör für ihr Anliegen finden) mit Billigung der Admins mit dafür gesorgt, dass etliche Betroffene, für die sich die Kinderrechtler an deren Forum um HIlfe gewendet haben den Bach runter gehen lassen. Sie denken, dass dort für alle Pädophilievarianten Platz ist: Sie irren: ifür die Kinderrechtler ist in deren Kommunikationebenfalls kein Platz, sie bleiben isoliert. Deren Kinderliebebegriff, der einen sozialen ANSPRUCH hat, wird dort mit Füssen getreten. Ausserdem ist das wo man von der Iso eines einzelnen zur Gruppeniso kommt ein gefundenes Fressen für kommende zeiten, wo man danngleich die gesamte Gruppe abräumen wird, und zwar mit Sicherheit.



Maßstäbe

Ich finde es immer wieder interessant, was die Leute in hohem Maße aufregt, und was sie nicht aufregt.
Die Würde von Kindern wird durch Nacktfotos verletzt, die sich jemand 20000 Kilometer entfernt ansieht. Kindersoldaten, schuftende Kinder in Fabriken, Analphabetismus, die Behandlung der Kinder von Flüchtlingen, hungernde Grundschüler in Griechenland als Folge der Rettungspakete für dieses Land, alles Peanuts oder? Das liegt für mich auf dem Niveau der Bremer Aufregung über wissenschaftliche Versuche an Affen bei gleichzeitiger Tolerierung der massenhaften Misshandlung intelligenten und emotional differenzierten Schlachtviehs, dem Hausschwein.



http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/h ... 15871.html


Bei der Störung Pädophilie gibt es keinerlei rechtliche oder gesellschaftliche Mindeststandards - dies ist die Höchststrafe, was zu denken gibt.



Zeitgeist

Was bei diesem so emotional gehandelten Thema völlig außer Acht gelassen wird, ist der wechselhafte Zeitgeist: Als Eva Ionesco 1976 als 11-Jährige nackt im Playboy und Penthouse (und genauso nackt auf dem Cover des SPIEGEL) zu sehen war, hat das niemanden gestört. Heute wäre das das Todesurteil für diese Magazine. Zur selben Zeit galt wiederum Homosexualität als Krankheit oder "Störung". (Dieselbe Zeit, in der das berüchtigte "Virgin Killers"-Cover der Scorpions entstand.)Samantha Fox zierte die berühmte "Seite 3" erstmals nackt, als sie gerade erst 16 war. Nastassja Kinski war nackt mit 15 im "Tatort:Reifezeugnis". Brooke Shields nackt mit 13 in "Pretty Baby", nackt mit 15 in "Die blaue Lagune". Anja Schüte nackt mit 15 oder 16 in "Zärtliche Cousinen" - Heute alles undenkbar und fast schon illegal? Als der Film "Maladolescenza" veröffentlicht wurde, wurde er in der BRD ab 18 freigegeben. Heute ist das ungeschnittene Original in Deutschland gemäß § 184b StGB verboten, in Österreich und in den USA aber weiterhin legal. - In der gegenwärtigen Hysterie äußern viele bereits Bedenken, was das "Nevermind"-Cover von Nirvana anbelangt, oder den Besitz von Romanen ("Lolita", "Tod in Venedig") und Hamilton-Fotobänden. In zwanzig oder dreißig Jahren mag das alles wieder ganz anders bewertet werden, und der Besitz eines Films wie "Brokeback Mountain" könnte dann strafbar sein. Alles unterliegt dem Wandel des Zeitgeists, auch und gerade die öffentliche Meinung der Gesellschaft.



175. Die Empfehlung gab es für die Erinnerung daran,

wieviel Frau Lau vom Kinderschutz hält. Sie hat da einen differenzierten Blick. Im Artikel geht es aber um die Vernichtung eines Menschen, dem bislang keine strafbaren Handlungen vorgeworfen werden und der auch nicht für eine Straftat verurteilt worden ist. Also bis heute kein Täter ist. Als Mensch hat Herr Edathy denselben Anspruch auf Schutz in und vor der Gesellschaft wie jeder andere auch. Dies gilt umso mehr, als er -wenn er denn pädophil ist- mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit selbst darunter leidet. Mehr als die meisten hier im Forum und in der Gesellschaft. Ein konkrete Schädigung von konkreten Kindern wird ihm wegen des Erwerbs von Bildern jedenfalls nicht vorgeworfen werden können. Dass die Grünen sich so zurückhalten, mag an ihrer Vergangenheit liegen. Richtig laut ist dieses Schweigen, weil sie sonst doch so vehement auf die Natürlichkeit sexueller Orientierung abheben. Als wäre Pädophilie nicht auch natürlich. Beim Kinderschutz sind sie (Stichwort Beschneidung) mit Frau Lau auf einer Linie.



EDATHYS VERDIENST IST, DASS MAN BEI PÄDOPHILEN PLÖTZLICH VON MENSCHEN SPRICHT



Die gegenwärtige Hetzkampagne gegen einen bislang nicht schuldig gesprochenen (und damit unschuldigen) Mitbürger sollte niemand gutheissen. Zumindest niemand, der Hexenverbrennungen und dergleichen für krank und sonst nichts hält. Das Verhalten der SPD ist indiskutabel, pfui! Ein ganz kleines bisschen könnte sich Herr Edathy aber selbst an die Nase fassen, denn als er damals selbst für die neuen Pädophilie-Gesetze stimmte, hat er wenig Mut gezeigt. Weil eben alle sich so verstecken ...
Finsterstes Mittelalter, insgesamt.



Kein Fan von E.

Ich bin kein besonderer Fan von E. oder der Partei, der er angehört; trotzdem ist das, was da gerade abläuft, die gleiche Schweinerei, die damals bei Wulff abgelaufen ist. Der Mob - [...] - verurteilen den Mann, bevor es überhaupt zur Anklage gekommen ist.
Und natürlich wird gleich die Moralkeule ausgepackt: Nackte Kinder, das geht ja gar nicht. Gut, finde ich persönlich zwar etwas übertrieben - schließlich sind wir nicht in USA - aber wenn das strafbar sein soll, dann muss es Gesetz werden. Moral ist strafrechtlich NICHT relevant, weil sie den persönlichen Masstäben unterliegt. Und wenn wir jetzt auch noch anfangen, unsere persönlichen Moralvorstellungen zur Grundlage der juristischen Sachstandsbewertung zu machen, dann können wir auch gleich wieder die Guillotine auf den Marktplatz zerren. E. mag ein Unsympath sein - aber er ist völlig unschuldig, bis er schuldig gesprochen worden ist.
P.S: Wulff, der von allen vorverurteilt worden ist (auch von Dir ZO) wird aller Voraussicht nach als unschuldiger Mann den Gerichtssaal verlassen. Da verspürt man schon den Drang, diesem ganzen Pharisäerpack mal auf die Schuhe zu spucken...




192. Pädophile ist nicht das Problem..

auch weiss man nicht, zu 100 % ob das die Jugendlichen wirklich schädigt, wenn also ein 14 jähriges Mädchen Kontakt zu einem 30 jährigen hat, weiss ich nicht, ob das wirklich schädlich ist oder ob die Stigmatisierung in der Gesellschaft schlimmer ist...




Zeitgeist - quo vadis ?

Danke für den erhellenden Kommentar. Tatsächlich spielt der Zeitgeist wohl die entscheidenen Rolle. Der Grundsatz, dass Kindern kein Schaden zugefügt werden darf ist wohl zeitlos, aber was das konkret heißt und wie der Kinderschutz in Verhältnis zu anderen Menschenrechten gewichtet wird, unterliegt tatsächlich dem Zeitgeist.
Mein Eindruck ist, dass der Zeitgeist derzeit mehr in Richtung Restriktion geht, nicht nur in dieser Frage. Noch vor 10 Jahren hätte ich es für unmöglich gehalten, dass ein Land wie Frankreich die Prostitution verbietet und dass sowas auch bei uns ernsthaft diskutiert wird.
Ich werde mir das Thema in 20 Jahren auf Wiedervorlage legen und schauen, wie die heutige Diskussion aus dem dann vorherrscheenden Zeitgeist heraus betrachtet werden wird.



Ich finde auch, es wäre an der Zeit, dass Psychologen die Behauptung von Sigmund Freud ernsthaft hinterfragen, die besagte, Kinder hätten schon Sexualität. Ich glaube, dass die Sexualität erst mit der Pubertät allmählich erwacht.


Stellt sich die Frage, was der aktuelle Zeitgeist denn eigentlich will, wenn doch Kinder durch aktuelle Gesetze längst geschützt sind?


Der Voyourismus Ihres Redakteurs ist wohl eine Charakterperversion, früher nannte man salche Leute in Vulgo-Deutsch: "Charakterschweine". Suggestiver journalismus. Und die wir solange keine Ruhe geben, bis nicht auch der letzte Fingernagel unter mindestens 3 Stofflagen verschwindet. Jetzt will man Nacktfotos von Knaben unter Strafe stellen!?!?! Weil Kinder sich nicht zu diesen Aufnahmen (Foto) äußern können - - können sich Knaben äußern die vergewaltigt werden indem man (ohne ihre Zustimmung) die Geschlechtsteilvorhaut einfach wegschneidet???? Das ist doch noch ein Zacken schärfer!!!


Es muß gehen vor allem um das P e r s ö n l i c h k e i t s r e c h t des Kindes und Jugendlichen.

Das bedeutet ohne wenn und aber, daß peinliche, offensive Nacktaufnahmen von Kindern nicht verbreitet werden dürfen. Denn ein Kind kann nicht "einvernehmlich zustimmen"

Kommentar:

Aber zur Schulpflicht, zur Heimweinweisung, zur Beschneidung und zur Sterbehilfe kann es einvernehmlich zustimmen. Habe verstanden


EuthanasieNEIN
 

Zurück zu Erst kommt die ZEIT-ZENSUR - dann die BÜCHERVERBRENNUNG ?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum --- Datenschutzerklärung